Azoren leiden unter heftigem Wintersturm

13. Februar 2014 | Von | Kategorie: Azoren

Monsterwellen vor CorvoDie Azoren leiden derzeit unter dem ersten heftigen des Jahres. In der Westgruppe wurden am Nachmittag um 15 Uhr Windgeschwindigkeiten von 231 km/h registriert. Ein Großteil des öffentlichen Lebens kam zum Erliegen. Riesige Wellen, gesperrte Straßen und zerfetzte Gewächshäuser sind nur drei von unzähligen Folgen des ersten heftigsten Wintersturm des Jahres, der die Azoren voll erwischt hat. Besonders betroffen war die Westgruppe und die Zentralgruppe. Aber auch im Osten wurden auf Santa Maria Windgeschwindigkeiten über 150 km/h registriert. Auf Terceira wurden zahlreiche Gewächshäuser zerstört, Bäume brachen und vier Familien mussten aus ihrem Haus in Sicherheit gebracht werden. Auch auf Sao Jorge mussten drei Familien aus Norte Grande ausziehen. Auf Graciosa ist die Straße im Westen für den Verkehr gesperrt. In der Westgruppe erreichten die Wellen Höhen von 12 bis 14 Metern. Es besteht eine dringende Unwetterwarnung die Wellen bis 25 m Höhe vorhersagt. Ab dem Nachmittag wurde der öffentliche Dienst geschlossen und die Mitarbeiter freigestellt. Schulen blieben geschlossen. Ebenso die Häfen auf den Inseln. Für alle Boote unter 30 m Länge besteht Ausfahrtverbot. Die Fährverbindung von Horta über Pico nach Sao Jorge fiel aus. Zahlreiche Flüge der SATA kamen ebenso zum Erliegen. Über 300 Passagiere blieben am Boden.

Schlagworte: , ,

Kommentare sind geschlossen