Beiträge zum Stichwort ‘ erneuerbar ’

EDA investiert 2010 auch auf Pico

5. März 2010 | Von

(PIX) Der Energielieferant EDA wird 2010 auch auf Pico investieren und zwar fast 10 Mio Euro. Allerdings entfallen nur gut 5 % des Investitionsvolumens auf erneuerbare Energien. Den größten Brocken verschlingt mit 7,4 Mio. Euro der Ausbau des Kraftwerks bei Sao Roque. Der Rest wird in das Spannungsnetz und den Leitungsausbau in den Orten fließen.
[weiterlesen …]



Azoren setzen auf erneuerbare Energien

10. Dezember 2009 | Von
Azoren setzen auf erneuerbare Energien

Neue „Tankstellen“ für Elektrofahrzeuge und 75% des Stroms aus erneuerbarer Energie bis 2018 – das sind die Ziele der Regionalregierung der Azoren. Bislang wird rund ein Viertel des Stroms aus einem Mix aus erneuerbarer Energien produziert. Das soll sich mit dem Projekt „Green Islands“ in den nächsten 10 Jahren ändern. Damit sich das auch im
[weiterlesen …]



Energieverbrauch stieg 2008 um 3,5%

28. Januar 2009 | Von

Der Verbrauch an elektrischer Energie stieg 2008 auf den Azoren um 3,5% gegenüber dem Vorjahr. Der Anteil erneuerbarer Energien lag bei 26,4%, wobei die Geothermie allein 20,7% für sich ausmachte.



Anteil erneuerbarer Energien soll stetig steigen

28. Januar 2009 | Von

Die Azoren wollen bis zum Jahr 2018 rund 75 Prozent der elektrischen Energie aus erneuerbaren Energien erzeugen. Dahinter steckt das Projekt Green Island, das unter anderem von dem Energieunternehmen EDA und der Universität der Azoren getragen wird.



27% des Stroms stammen aus erneuerbaren Energieen

17. November 2008 | Von

Die Azoren sind weiter Vorreiter für Ökostrom. 27% der produzierten Energie stammen aus erneuerbaren Energien. Von Januar bis September 2009 sicherte die geothermie 21,5% des Stroms ab, die kleinen Wasserkraftwerke 3,2% und die Windparks 2%. Diese Anteile werden mit dem Ausbau der Gothermie und weiteren Windkraftanlagen weiter steigen.



Starker Anstieg der Geothermie in 2007

27. Februar 2008 | Von

Die geothermisch gewonnene Strommenge stieg auf den Azoren im Jahr 2007 um über 111% gegenüber 2006 an. Ausschlaggebend dafür ist vor allem das Kraftwerk am Pico Vermelho auf Sao Miguel. Insgesamt liegt der Anteil der Geothermie am Gesamtstrom nun bei 22.1%. Fast ein Drittel des Stroms auf den Azoren stammt aus erneuerbaren Energien.



Erneuerbare Energie boomt

2. Mai 2007 | Von

Erneuerbare Energie erlebt derzeit auf den Azoren einen wahren Boom. Durch den steigenden Energieverbrauch (4,3% mehr allein dieses Jahr) müssen sich die Energielieferanten aber auch ihre Gedanken machen. Allein im ersten Quartal 2007 stieg der Energieanteil aus Geothermie um 166%. Der Anstieg aus Heizkraftwerken und aus Wasserkraft stieg dagegen nur um 0,3% an. Momentan liegt
[weiterlesen …]



Neuer Windpark auf Terceira

18. April 2007 | Von

(TER) Der neue Windpark auf Terceira wird rund 5,5 Mio Euro kosten. Er soll ca. 5 % des Energiebedarfs auf der Insel produzieren und im kommendem Frühjahr aufgebaut werden. Der Energielieferant EDA hat dazu vergangene Woche einen Vertrag mit der deutschen ENERCON unterzeichnet. Auf der Serra do Cume sollen dazu 5 Windräder aufgebaut werden. Sie
[weiterlesen …]



EDA plant neuen Windpark

6. Januar 2007 | Von

(TER) Ein neuer Windpark soll auf der Serra do Cume entstehen. So plant es zumindest der Energieanbieter EDA und spricht dabei von einer Inbetriebnahme der vier oder fünf Windräder im Jahr 2008. 5 Mio Euro soll das Projekt kosten. 4 MW Energie sollen damit erzeugt werden. Es wird der siebte Windpark der Azoren. In den
[weiterlesen …]



Stromverbrauch steigt und steigt

20. Dezember 2006 | Von

Der Stromverbrauch auf den Azoren ist in den ersten 9 Monaten diesen Jahres um 4,8% gegenüber 2005 gestiegen. 44,1% des gesamten Verbrauchs entfallen auf Handel und Dienstleister. Der Anteil der Privathaushalte legt bei 34,4%. Der Anteil erneuerbarer Energien liegt laut Auskunft der EDA bei 15%.



Stromverbrauch steigt um 10% an

16. August 2005 | Von

Der Stromverbrauch auf den Azoren ist um 10% gestiegen. Im ersten Halbjahr wurden 326.316 MWh verbraucht. Ein Drittel davon entfiel auf Privathaushalte. Dort stiegt der Verbrauch von 109.342 auf 116.184 MWh an. Das Gewerbe verbrauchte mit 95.153 MWh dagegen etwas weniger als im Vorjahreszeitraum. Ein Sechstel des produzierten Stroms stammt aus erneuerbaren Energien.