14. April 2020 | Von | Kategorie: Azoren
Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Schwarzer Tag auf den Azoren: 105 neue Corona-Fälle - Massentest bringt hohe Dunkelziffer an den Tag:

Die Azoren stehen einer schweren Aufgabe gegenüber. Heute wurden in 1398 Tests insgesamt 105 Corona-Infektionen bestätigt. Davon entfallen 98 auf Sao Migual, 6 auf Terceira und 1 Fall auf Pico.
Der überwiegende Teil der neuen Fälle stammt aus einem Massentest in Rabo de Peixe. Hier wurden heute 68 Personen positiv getestet. Die Zahl der Infizierten hat sich hier innerhalb 24 h nahezu verdoppelt. Hier sind die Fallzahlen nun in bislang ungeahnte Höhen geschnellt: Rabo de Peixe zählt nun fast 1900/100.000 Infizierte. Der Massentest ist darauf ausgelegt, rund 10.000 Personen zu testen. Rabo de Peixe zählt als sozialer Brennpunkt. Dass 50 % aller Infektionen als Dunkelziffer in der Bevölkerung nach 2 Testtagen bislang unerkannt war, ist dennoch überraschend.

27 der Fälle auf Sao Miguel stammen aus bekannten Übertragungsketten. 2 Fälle betreffen eine neue Übertragungskette in Ribeira Grande. Die 68 Fälle aus Rabo de Peixe stammen aus Schnelltests und müssen allesamt nun zugeordnet werden. Der Ort ist seit dieser Woche komplett von der Außenwelt abgeriegelt.

Auf Terceira betreffen 3 Fälle bestehende Übertragungsketten. In einem Fall wurde eine neue Übertragungskette bestätigt.

23 Personen gelten wieder als gesund. Davon betreffen 9 Terceira, 12 Sao Miguel, 1 Pico und 1 Flores.

Aktuell sind 43 aktive Übertragungsketten bestätigt.

17 Personen werden im Hospital behandelt, davon 7 auf Sao Miguel, 9 auf Terceira (davon 2 intensivmedizinisch) und 1 auf Faial.

2294 Personen befinden sich in Quarantäne.

Die Zahl der Gesamtfälle steigt un deutlich an auf 1233. Davon sind nun 457 Fälle aktiv. Das entspricht 177 Fälle pro 100.000. 310 Fälle davon auf Sao Miguel, 123 auf Terceira, 2 auf Pico, 1 auf Faial und 1 auf Flores.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

05.12.20 - 18:10

Schwarzer Tag auf den Azoren: 105 neue Corona-Fälle - Massentest bringt hohe Dunkelziffer an den Tag:

Die Azoren stehen einer schweren Aufgabe gegenüber. Heute wurden in 1398 Tests insgesamt 105 Corona-Infektionen bestätigt. Davon entfallen 98 auf Sao Migual, 6 auf Terceira und 1 Fall auf Pico.
Der überwiegende Teil der neuen Fälle stammt aus einem Massentest in Rabo de Peixe. Hier wurden heute 68 Personen positiv getestet. Die Zahl der Infizierten hat sich hier innerhalb 24 h nahezu verdoppelt. Hier sind die Fallzahlen nun in bislang ungeahnte Höhen geschnellt: Rabo de Peixe zählt nun fast 1900/100.000 Infizierte. Der Massentest ist darauf ausgelegt, rund 10.000 Personen zu testen. Rabo de Peixe zählt als sozialer Brennpunkt. Dass 50 % aller Infektionen als Dunkelziffer in der Bevölkerung nach 2 Testtagen bislang unerkannt war, ist dennoch überraschend. 

27 der Fälle auf Sao Miguel stammen aus bekannten Übertragungsketten. 2 Fälle betreffen eine neue Übertragungskette in Ribeira Grande. Die 68 Fälle aus Rabo de Peixe stammen aus Schnelltests und müssen allesamt nun zugeordnet werden. Der Ort ist seit dieser Woche komplett von der Außenwelt abgeriegelt.

Auf Terceira betreffen 3 Fälle bestehende Übertragungsketten. In einem Fall wurde eine neue Übertragungskette bestätigt.

23 Personen gelten wieder als gesund. Davon betreffen 9 Terceira, 12 Sao Miguel, 1 Pico und 1 Flores.

Aktuell sind 43 aktive Übertragungsketten bestätigt.

17 Personen werden im Hospital behandelt, davon 7 auf Sao Miguel, 9 auf Terceira (davon 2 intensivmedizinisch) und 1 auf Faial.

2294 Personen befinden sich in Quarantäne.

Die Zahl der Gesamtfälle steigt un deutlich an auf 1233. Davon sind nun 457 Fälle aktiv. Das entspricht 177 Fälle pro 100.000. 310 Fälle davon auf Sao Miguel, 123 auf Terceira, 2 auf Pico, 1 auf Faial und 1 auf Flores.

Auf Facebook kommentieren

Positive Testergebnisse bedeuten ja nicht zwangsläufig auch Infektion, wie wir wissen. Es können auch sein dass eine unbekannte Anzahl der positiv Getesteten die Infektion bereits hinter sich hat oder aber gar nicht infiziert ist . Es bleibt jetzt zu beobachten ob viele erkranken. Da Rabo de Peixe ein Brennpunkt ist, ist sicher die Immunabwehr der Menschen da nicht die Beste... Drücken wir also alle die Daumen dass es mit Erkrankungen im Rahmen bleibt.

Um nicht wieder den Unmut der deutschen Vermieter auf mich zu ziehen, wünsche ich einfach nur allen azorianischen Freunde alles Gute, kommt gut durch die Krise! Es ist das passiert, was zu erwarten war. 😥

Danke für Ihre Berichterstattung.

Das zu hören macht mich traurig 😢

Vila Franca: Weihnachten in 3D:

Wird morgen um 19h00 offiziell eröffnet: die Weihnachtskrippe in Vila Franca im Maßstab 1:2.

50 Figuren - 30 Personen haben 5 Monate daran gearbeitet.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

04.12.20 - 22:31

Vila Franca: Weihnachten in 3D:

Wird morgen um 19h00 offiziell eröffnet: die Weihnachtskrippe in Vila Franca im Maßstab 1:2.

50 Figuren - 30 Personen haben 5 Monate daran gearbeitet.

Auf Facebook kommentieren

Kennt jemand den Platz wo es aufgebaut ist

4. Dezember: 24 neue Corona-Fälle - 1 weitere Covid-Tote - Rabo de Peixe im Massentest:

Heute wurden in 1590 Test weitere 24 neue Fälle bestätigt. Betroffen sind Sao Miguel (17) und Terceira (7). In der Testzahl sind auch die Massentests in Rabo de Peixe enthalten. Mit 78 Fällen (865/100.000) ist die Gemeinde der mit Abstand am härtesten betroffene Ort der Azoren.

Eine 70 Jahre alte Frau ist zudem heute in der Nacht an einer Covid-19-Infektion verstorben. Der Fall wurde erst am nachmittag bestätigt und noch nicht in der offiziellen Statistik von heute gezählt. Die Faru war zuvor nicht in der Klinik behandelt worden.

Auf Sao Miguel betreffen 13 Fälle bestehende Übertragungsketten. 2 Fälle stehen in Zusammenhang mit einer neuen Übertragungskette in Ribeira Grande. 1 Fall wurde im Massentest in Rabo de Peixe positiv bestätigt.

Auf Terceira betreffen 5 Fälle bestehende Übertragungsketten. In 2 Fällen handelt es sich um Einreisende.

23 Personen sind wieder gesund: 8 auf Terceira und 15 auf Sao MIguel.

Heute sind aktuell 41 Übertragungsketten aktiv

1900 Personen befinden sich in Quarantäne.

18 Personen befinden sich im Hospital in Behandlung - 7 auf Sao Miguel, 10 auf Terceira (2 davon intensivmedizinisch) und 1 auf Faial.

Die Gesamtzahl erhöht sich auf 1128 Fälle. Davon sind 356 aktiv - 225 auf Sao Miguel, 126 auf Terceira, 2 auf Pico, 1 auf Faial und 2 auf Flores.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

04.12.20 - 20:27

4. Dezember: 24 neue Corona-Fälle - 1 weitere Covid-Tote - Rabo de Peixe im Massentest:

Heute wurden in 1590 Test weitere 24 neue Fälle bestätigt. Betroffen sind Sao Miguel (17) und Terceira (7). In der Testzahl sind auch die Massentests in Rabo de Peixe enthalten. Mit 78 Fällen (865/100.000) ist die Gemeinde der mit Abstand am härtesten betroffene Ort der Azoren.

Eine 70 Jahre alte Frau ist zudem heute in der Nacht an einer Covid-19-Infektion verstorben. Der Fall wurde erst am nachmittag bestätigt und noch nicht in der offiziellen Statistik von heute gezählt. Die Faru war zuvor nicht in der Klinik behandelt worden.

Auf Sao Miguel betreffen 13 Fälle bestehende Übertragungsketten. 2 Fälle stehen in Zusammenhang mit einer neuen Übertragungskette in Ribeira Grande. 1 Fall wurde im Massentest in Rabo de Peixe positiv bestätigt.

Auf Terceira betreffen 5 Fälle bestehende Übertragungsketten. In 2 Fällen handelt es sich um Einreisende.

23 Personen sind wieder gesund: 8 auf Terceira und 15 auf Sao MIguel.

Heute sind aktuell 41 Übertragungsketten aktiv

1900 Personen befinden sich in Quarantäne.

18 Personen befinden sich im Hospital in Behandlung - 7 auf Sao Miguel, 10 auf Terceira (2 davon intensivmedizinisch) und 1 auf Faial.

Die Gesamtzahl erhöht sich auf 1128 Fälle. Davon sind 356 aktiv - 225 auf Sao Miguel, 126 auf Terceira, 2 auf Pico, 1 auf Faial und 2 auf Flores.

SATA will 2021 auch London anfliegen:

SATA hat bekannt gegeben, im kommenden Sommer auch 3x in der Woche London anzufliegen. Die Verbindung von Ponta Delgada aus soll im Juni starten. Geplant ist der Zeitraum 3. Juni bis 30. September. Flugtage sollen sein: donnerstags, freitags und sonntags.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

04.12.20 - 10:12

SATA will 2021 auch London anfliegen:

SATA hat bekannt gegeben, im kommenden Sommer auch 3x in der Woche London anzufliegen. Die Verbindung von Ponta Delgada aus soll im Juni starten. Geplant ist der Zeitraum 3. Juni bis 30. September. Flugtage sollen sein: donnerstags, freitags und sonntags.

3. Dezember: 42 neue Corona-Infektionen - 54 Personen wieder gesund - Hospital-Fälle deutlich gestiegen:

In 1276 Tests wurden weitere 42 Fälle bestätigt. Betroffen sind Sao Miguel (29) und Terceira (13). Erstmals bestätigt wurden neben den zertifizierten öffentlichen Labors nun auch Privatlaborergebnisse. Von den 42 Fällen stammen 8 Ergebnisse aus Privatlaboren. Die Gemeinde mit den höchsten Fallzahlen bleibt Rabo de Peixe, gefolgt von Furnas und Porto Judeu.

Auf Sao Miguel stehen 18 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten. 4 Fälle stehen in Zusammenhang mit einer neuen Übertragungskette in den beiden Kreisen Ponta Delgada und Ribeira Grande. 4 weitere Fälle stehen in Zusammenhang mit einer neuen Übertragungskette im Kreis Ponta Delgada. 4 Fälle stehen in Zusammenhang mit einer neuen Übertragungskette im Kreis Ribeira Grande.

Auf Terceira stehen 4 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten. 2 Fälle stehen in Zussammenhang mit einer neuen Übertragungskette im Kreis Praia da Vitoria. 3 Fälle betreffen Einreisen von auf den Azoren wohnhaften Personen. Sie waren alle drei im Nachtest positiv.

54 Personen gelten wieder als gesund. Davon sind 6 auf Terceira, 1 auf Faial und 47 auf Sao Miguel.

Aktuell sind 41 aktive Übertragungsketten bekannt.

EIn deutlicher Anstieg ist bei den im Hospital behandelten Personen zu verzeichnen. Diese Zahl hat sich nun auf 18 erhöht, davon 7 auf Sao Miguel, 10 auf Terceira (2 davon intensivmedizinisch) und 1 auf Faial.

1800 Personen befinden sich in Quarantäne.

Die Gesamtzahl alle positiven Fälle steigt auf 1101. Davon sind 355 Fälle aktiv - 223 auf Sao Miguel, 127 auf Terceira, 2 auf Pico, 1 auf Faial und 2 auf Flores.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

04.12.20 - 10:08

3. Dezember: 42 neue Corona-Infektionen - 54 Personen wieder gesund - Hospital-Fälle deutlich gestiegen:

In 1276 Tests wurden weitere 42 Fälle bestätigt. Betroffen sind Sao Miguel (29) und Terceira (13). Erstmals bestätigt wurden neben den zertifizierten öffentlichen Labors nun auch Privatlaborergebnisse. Von den 42 Fällen stammen 8 Ergebnisse aus Privatlaboren. Die Gemeinde mit den höchsten Fallzahlen bleibt Rabo de Peixe, gefolgt von Furnas und Porto Judeu.

Auf Sao Miguel stehen 18 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten. 4 Fälle stehen in Zusammenhang mit einer neuen Übertragungskette in den beiden Kreisen Ponta Delgada und Ribeira Grande. 4 weitere Fälle stehen in Zusammenhang mit einer neuen Übertragungskette im Kreis Ponta Delgada. 4 Fälle stehen in Zusammenhang mit einer neuen Übertragungskette im Kreis Ribeira Grande.

Auf Terceira stehen 4 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten. 2 Fälle stehen in Zussammenhang mit einer neuen Übertragungskette im Kreis Praia da Vitoria. 3 Fälle betreffen Einreisen von auf den Azoren wohnhaften Personen. Sie waren alle drei im Nachtest positiv.

54 Personen gelten wieder als gesund. Davon sind 6 auf Terceira, 1 auf Faial und 47 auf Sao Miguel. 

Aktuell sind 41 aktive Übertragungsketten bekannt. 

EIn deutlicher Anstieg ist bei den im Hospital behandelten Personen zu verzeichnen. Diese Zahl hat sich nun auf 18 erhöht, davon 7 auf Sao Miguel, 10 auf Terceira (2 davon intensivmedizinisch) und 1 auf Faial.

1800 Personen befinden sich in Quarantäne.

Die Gesamtzahl alle positiven Fälle steigt auf 1101. Davon sind 355 Fälle aktiv - 223 auf Sao Miguel, 127 auf Terceira, 2 auf Pico, 1 auf Faial und 2 auf Flores.

Ponta Delgada setzt Weihnachtsprogramm größtenteils aus:

Die Verwaltung von Ponta Delgada hat mitgeteilt, das diesjährige Weihnachtsprogramm zum Großteil auszusetzen.
A Câmara Municipal de Ponta Delgada, presidida por Maria José Lemos Duarte, decidiu suspender parcialmente e por tempo indeterminado a Programação de Natal, como forma de travar a pandemia.
Assim, a animação itinerante e os concertos nas varandas, pensados com o intuito de ajudar as famílias e as empresas, envolvendo 127 artistas na dinamização do centro histórico da cidade, estão suspensos por tempo indeterminado.
A edilidade vai manter a Casa do Pai Natal, criada com o triplo objetivo de presentear os mais novos com a magia do Natal, apresentar uma parte didática (incentivar o uso do álcool gel e da máscara e manter o distanciamento social, entre outros) e dinamizar a baixa da cidade e a funcionar na Rua Machado dos Santos, n.º 101-A às terças e quintas feiras, das 16h00 às 18h00, e aos sábados, das 10h00 às 13h00. A entrada está limitada a duas pessoas de cada vez. Como dita a pandemia, o público terá de desinfetar as mãos à entrada, num momento em que também é medida a febre. É obrigatório o uso de máscara e o manter o distanciamento físico.
Os concertos online (site, facebook, instagram e youtube da Câmara Municipal) vão manter-se com base na seguinte calendarização: 13 de dezembro, 17h00, Sinfonietta de Ponta Delgada; 20 de dezembro, 17h00, Orquestra de Câmara de Ponta Delgada; 25 de dezembro, 17h00, Clássicos de Natal, com Coral de São José; 27 de dezembro, 17h00, Sinfonietta de Ponta Delgada; e 1 de janeiro, 17h00, Atlantic Brass Five.

Câmara cria mais um apoio para o setor turístico e disponibiliza passeios de carruagem
Com o intuito de dinamizar o comércio local e ajudar o setor turístico a Câmara Municipal de Ponta Delgada vai disponibilizar, nos dias 5,8, 12 e 19 de dezembro, entre as 10h00 e as 20h00. passeios gratuitos de carruagem no centro histórico da cidade.
Esta é mais uma iniciativa do Município de Ponta Delgada, que sem descurar das regras de segurança e cuidados de higienização necessários, pretende incentivar o consumo no comércio local e apoiar estes agentes turísticos.
O passeio é limitado, por questões de segurança, a um agregado familiar por percurso e os bancos serão desinfetados entre utilizadores.
Quanto ao local de partida e chegada das carruagens, este será no Largo da Igreja da Matriz de São Sebastião, mesmo atrás das Portas das Cidade, como habitualmente.
Não esquecendo da necessidade de apoio às várias áreas afetadas por esta pandemia, o Município de Ponta Delgada tem procurado soluções, avançado com iniciativas e ajustado as suas medidas de apoio às empresas consoante a evolução epidemiológica.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

04.12.20 - 9:53

Ponta Delgada setzt Weihnachtsprogramm größtenteils aus:

Die Verwaltung von Ponta Delgada hat mitgeteilt, das diesjährige Weihnachtsprogramm zum Großteil auszusetzen.
A Câmara Municipal de Ponta Delgada, presidida por Maria José Lemos Duarte, decidiu suspender parcialmente e por tempo indeterminado a Programação de Natal, como forma de travar a pandemia. 
Assim, a animação itinerante e os concertos nas varandas, pensados com o intuito de ajudar as famílias e as empresas, envolvendo 127 artistas na dinamização do centro histórico da cidade, estão suspensos por tempo indeterminado.
A edilidade vai manter a Casa do Pai Natal, criada com o triplo objetivo de presentear os mais novos com a magia do Natal, apresentar uma parte didática (incentivar o uso do álcool gel e da máscara e manter o distanciamento social, entre outros) e dinamizar a baixa da cidade e a funcionar na Rua Machado dos Santos, n.º 101-A às terças e quintas feiras, das 16h00 às 18h00, e aos sábados, das 10h00 às 13h00. A entrada está limitada a duas pessoas de cada vez. Como dita a pandemia, o público terá de desinfetar as mãos à entrada, num momento em que também é medida a febre. É obrigatório o uso de máscara e o manter o distanciamento físico. 
Os concertos online (site, facebook, instagram e youtube da Câmara Municipal) vão manter-se com base na seguinte calendarização: 13 de dezembro, 17h00, Sinfonietta de Ponta Delgada; 20 de dezembro, 17h00,  Orquestra de Câmara de Ponta Delgada; 25 de dezembro, 17h00, Clássicos de Natal, com Coral de São José; 27 de dezembro,  17h00,  Sinfonietta de Ponta Delgada; e 1 de janeiro, 17h00, Atlantic Brass Five. 

Câmara cria mais um apoio para o setor turístico e disponibiliza passeios de carruagem
Com o intuito de dinamizar o comércio local e ajudar o setor turístico a Câmara Municipal de Ponta Delgada vai disponibilizar, nos dias 5,8, 12 e 19 de dezembro, entre as 10h00 e as 20h00. passeios gratuitos de carruagem no centro histórico da cidade. 
Esta é mais uma iniciativa do Município de Ponta Delgada, que sem descurar das regras de segurança e cuidados de higienização necessários, pretende incentivar o consumo no comércio local e apoiar estes agentes turísticos. 
O passeio é limitado, por questões de segurança, a um agregado familiar por percurso e os bancos serão desinfetados entre utilizadores.
Quanto ao local de partida e chegada das carruagens, este será no Largo da Igreja da Matriz de São Sebastião, mesmo atrás das Portas das Cidade, como habitualmente.
Não esquecendo da necessidade de apoio às várias áreas afetadas por esta pandemia, o Município de Ponta Delgada tem procurado soluções, avançado com iniciativas e ajustado as suas medidas de apoio às empresas consoante a evolução epidemiológica.

Hilton Sao Miguel wird erst 2022 fertig:

Das neu gebaute Hilton Hotel in Lagoa wird erst 2022 fertig und eröffnet. Ursprünglich war die Inbetriebnahme bereits für das kommende Jahr geplant. Einen Namen gibt es bereits dafür: “DoubleTree by Hilton Lagoa Açores”.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

04.12.20 - 9:47

Hilton Sao Miguel wird erst 2022 fertig:

Das neu gebaute Hilton Hotel in Lagoa wird erst 2022 fertig und eröffnet. Ursprünglich war die Inbetriebnahme bereits für das kommende Jahr geplant. Einen Namen gibt es bereits dafür: “DoubleTree by Hilton Lagoa Açores”.

Auf Facebook kommentieren

Oh wow. Ist das scheußlich.

Geschwindigkeitskontrollen im Monat Dezember:

04.12.2020 | 08H00
Estrada Regional, freguesia de Bandeiras - Madalena do Pico

09.12.2020 | 13H00
Cabo da Praia, concelho de Praia da Vitória; Boavista, Vila de S. Sebastião — Angra do Heroísmo

11.12.2020 | 08H00
Estrada Regional, freguesia de São João - Lajes do Pico

17.12.2020 | 07H00
Ladeira Grande, freguesia de Ribeirinha e Pesqueiro, freguesia de S. Bartolomeu - Angra do Heroísmo

29.12.2020 | 13H00
Poço da Luz, freguesia de S. Mateus e Serretinha, freguesia de Feteira - Angra do Heroísmo
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

03.12.20 - 20:00

Geschwindigkeitskontrollen im Monat Dezember:

04.12.2020 | 08H00
Estrada Regional, freguesia de Bandeiras - Madalena do Pico

09.12.2020 | 13H00
Cabo da Praia, concelho de Praia da Vitória; Boavista, Vila de S. Sebastião — Angra do Heroísmo

11.12.2020 | 08H00
Estrada Regional, freguesia de  São João - Lajes do Pico

17.12.2020 | 07H00
Ladeira Grande, freguesia de Ribeirinha e Pesqueiro, freguesia de S. Bartolomeu - Angra do Heroísmo

29.12.2020 | 13H00
Poço da Luz, freguesia de S. Mateus e Serretinha, freguesia de Feteira - Angra do Heroísmo

2. Dezember: 18 neue Corona-Fälle auf Sao Miguel und Terceira - 71 Personen wieder gesund - 1 Covid-Tote:

In 1302 Tests wurden heute weitere 18 neue Corona-Infektionen bestätigt. Betroffen sind Sao Miguel (13) und Terceira (5). 5 Schulen sind derzeit auf Sao Miguel und Terceira geschlossen - größtenteils Grundschulen. Für 5 Schulen weitere gilt derzeit Fernunterricht. 15 Schulen hatten heute wieder geöffnet.

Bereits gestern bestätigt wurde der Tod einer 27 Jahre alten Frau in Rabo de Peixe. Hier wird die Todesursache derzeit noch untersucht. Bestätigt wurde bereits, dass eine Covid-19-Infektion vorlag. Die Frau litt nach übereinstimmenden Angaben auch an Diabates und einer Nierenerkrankung. Ihr Zustand hatte sich gestern rapide verschlechtert. Auf der Fahrt von Rabo de Peixe ins Hospital war sie bereits verstorben.

Auf Sao Miguel stehen 9 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten. 2 neue Übertragungsketten wurden in Rabo de Peixe und Ribeira Grande bestätigt. Ihnen werden 2 Personen zugeordnet. 1 Fall betrifft eine Einreise. Die Person stammt nicht von den Azoren, ist nun in Rabo de Peixe ansässig und wurde im nachtest positiv getestet.

Angesichts der Situation wird davon ausgegangen, dass die Staatsanwaltschaft des Bezirks der Azoren eine Autopsie genehmigen wird, um zu klären, ob die Todesursachen mit Covid-19 in Zusammenhang stehen oder nicht.

Auf Terceira betreffen 2 Fälle bestehende Übertragungsketten. 1 Fall betrifft eine Einreise. Diese Person wurde im Nachtest positiv getestet. 1 neue Übertragungskette wurde in Sao Bras bestätigt. Dieser Fall hängt mit bestehenden Infektionen in Praia da Vitoria zusammen.

Erfreulich ist, dass 71 Personen wieder als gesund gelten, davon 2 von Terceira, 67 von Sao Miguel, 1 von Faial und 1 von Santa Maria. Santa Maria gilt damit wieder als virusfrei.

Aktuell sind 38 Übertragungsketten aktiv.

1604 Personen befinden sich in Quarantäne.

16 Personen befinden sich im Hospital in Behandlung, davon 7 auf Sao Miguel, 8 auf Terceira (davon 2 intensivmedizinisch) und 1 auf Faial.

Die Zahl der Gesamtfälle erhöht sich auf 1062. Davon sind aktuell 367 Fälle aktiv - 241 auf Sao MIguel, 120 auf Terceira, 2 auf Pico, 2 auf Faial und 2 auf Flores.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

02.12.20 - 21:55

2. Dezember: 18 neue Corona-Fälle auf Sao Miguel und Terceira - 71 Personen wieder gesund - 1 Covid-Tote:

In 1302 Tests wurden heute weitere 18 neue Corona-Infektionen bestätigt. Betroffen sind Sao Miguel (13) und Terceira (5). 5 Schulen sind derzeit auf Sao Miguel und Terceira geschlossen - größtenteils Grundschulen. Für 5 Schulen weitere gilt derzeit Fernunterricht. 15 Schulen hatten heute wieder geöffnet.

Bereits gestern bestätigt wurde der Tod einer 27 Jahre alten Frau in Rabo de Peixe. Hier wird die Todesursache derzeit noch untersucht. Bestätigt wurde bereits, dass eine Covid-19-Infektion vorlag. Die Frau litt nach übereinstimmenden Angaben auch an Diabates und einer Nierenerkrankung. Ihr Zustand hatte sich gestern rapide verschlechtert. Auf der Fahrt von Rabo de Peixe ins Hospital war sie bereits verstorben.

Auf Sao Miguel stehen 9 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten. 2 neue Übertragungsketten wurden in Rabo de Peixe und Ribeira Grande bestätigt. Ihnen werden 2 Personen zugeordnet. 1 Fall betrifft eine Einreise. Die Person stammt nicht von den Azoren, ist nun in Rabo de Peixe ansässig und wurde im nachtest positiv getestet.

Angesichts der Situation wird davon ausgegangen, dass die Staatsanwaltschaft des Bezirks der Azoren eine Autopsie genehmigen wird, um zu klären, ob die Todesursachen mit Covid-19 in Zusammenhang stehen oder nicht.

Auf Terceira betreffen 2 Fälle bestehende Übertragungsketten. 1 Fall betrifft eine Einreise. Diese Person wurde im Nachtest positiv getestet. 1 neue Übertragungskette wurde in Sao Bras bestätigt. Dieser Fall hängt mit bestehenden Infektionen in Praia da Vitoria zusammen.

Erfreulich ist, dass 71 Personen wieder als gesund gelten, davon 2 von Terceira, 67 von Sao Miguel, 1 von Faial und 1 von Santa Maria. Santa Maria gilt damit wieder als virusfrei.

Aktuell sind 38 Übertragungsketten aktiv.

1604 Personen befinden sich in Quarantäne.

16 Personen befinden sich im Hospital in Behandlung, davon 7 auf Sao Miguel, 8 auf Terceira (davon 2 intensivmedizinisch) und 1 auf Faial.

Die Zahl der Gesamtfälle erhöht sich auf 1062. Davon sind aktuell 367 Fälle aktiv - 241 auf Sao MIguel, 120 auf Terceira, 2 auf Pico, 2 auf Faial und 2 auf Flores.

Rabo de Peixe wird Sperrzone - nahezu 1 Woche kompletter Lockdown:

Die Regionalregierung hat in Absprache mit der Verwaltung von Rabo de Peixe eine Sperrzone eingerichtet. Rabo de Peixe kann vom 3. bis 8. Dezember weder auf dem Landweg noch dem Seeweg erreicht oder verlassen werden. Zudem soll die Bevölkerung mit Schnelltests getestet werden.

Verboten ist der Verkehr und der Aufenthalt von Personen auf den öffentlichen Verkehrswegen.

Bildungseinrichtungen werden geschlossen.

Veranstaltungen kultureller Art sind komplett abgesagt

Querverkehr in andere Gemeinden ist nur zu Ausnahmebedingungen erlaubt, wie etwa Arztbesuchen, Pflegedienste, für Angehörige des Gesundheitswesens, Lebensmittelbelieferung, öffentlichem Service wie Geld, Post oder Grundversorgung, Landwirtschaft, Fischerei etc.

Kurzer persönlicher Spaziergänge auf öffentlichen Straßen oder in öffentlichen Freiräumen sind einzeln erlaubt

Ein täglicher Spaziergang mit Haustieren ebenso, sofern er in der Nähe des Wohnortes durchgeführt wird

Kompletter Erlass im Originaltext:
portal.azores.gov.pt/web/comunicacao/news-detail?id=2354799
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

01.12.20 - 20:25

Rabo de Peixe wird Sperrzone - nahezu 1 Woche kompletter Lockdown:

Die Regionalregierung hat in Absprache mit der Verwaltung von Rabo de Peixe eine Sperrzone eingerichtet. Rabo de Peixe kann vom 3. bis 8. Dezember  weder auf dem Landweg noch dem Seeweg erreicht oder verlassen werden. Zudem soll die Bevölkerung mit Schnelltests getestet werden.

Verboten ist der Verkehr und der Aufenthalt von Personen auf den öffentlichen Verkehrswegen. 

Bildungseinrichtungen werden geschlossen. 

Veranstaltungen kultureller Art sind komplett abgesagt

Querverkehr in andere Gemeinden ist nur zu Ausnahmebedingungen erlaubt, wie etwa Arztbesuchen, Pflegedienste, für Angehörige des Gesundheitswesens, Lebensmittelbelieferung, öffentlichem Service wie Geld, Post oder Grundversorgung, Landwirtschaft, Fischerei etc.

Kurzer persönlicher Spaziergänge auf öffentlichen Straßen oder in öffentlichen Freiräumen sind einzeln erlaubt

Ein täglicher Spaziergang mit Haustieren ebenso, sofern er in der Nähe des Wohnortes durchgeführt wird

Kompletter Erlass im Originaltext:
https://portal.azores.gov.pt/web/comunicacao/news-detail?id=2354799

1. Dezember: 18 neue Corona-Fälle auf Sao Miguel und Terceira - Rabo de Peixe will abriegeln:

Heue wurden in 1463 Tests weitere 18 Corona-Infektionen bestätigt, davon 8 auf Sao MIguel und 10 auf Terceira.

Unterdessen wurde übereinstimmend berichtet, dass Rabo de Peixe möglicherweise vor einer Abriegelung steht in Form einer Hygienezone. Schulen sillen bereits mrgen schließen. Rabo de Peixe ist mit einem stark wachsenden Infektionsgeschehen die azorenweit am stärksten betroffene Gemeinde mit aktuell 61 INfizierten. Dies entspricht hochgerechnet auf 100.000 einer Fallzahl von 685.
Aus Furnas wurde bekannt, dass die Gemeinde den öffentlichen Dienst weit herunterfährt. Mit 27 Infizierten ist die kleine Gemeinde überaus stark betroffen. Hochgerechnet auf 100.000 liegt die Fallzahl hier bei rund 1800.

Auf Sao Miguel stehen 4 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten.

Über 4 weitere Fälle wurd enichts genannt.

Auf Terceira stehen 8 Fälle in Zusammengang mit bestehenden Übertragungsketten.

1 Fall steht in Zusammenhang mit einer Einreise und einem positiven Nachtest.

Über einen Fall wurde nichts genannt.

4 Personen sind wieder gesund. Davon 3 auf Terceira und1 auf Sao Jorge.

Aktuell sind 37 Übertragungsketten aktiv.

14 Personen sind aktuell im Hospital in Behandlung: 6 auf Sao MIguel, 7 auf Terceira und 1 auf Faial. Auf Terceira befinden sich 2 Personen auf der Intensivstation.

Veränderte Daten Gemeinde für Gemeinde:

SÃO MIGUEL
Ponta Delgada:
Capelas: 1 (novo) – total - 1
S- Pedro: + 1 – total - 12
Sete Cidades: 1 (novo) – total - 1
Ribeira Grande:
Rabo de Peixe: + 4 – total – 61
Vila Franca do Campo:
Ponta Garça: 1 (novo) - total - 1

TERCEIRA
Angra do Heroísmo:
Conceição: + 1 – total - 6
Raminho: + 3 – total- 4
S. Bárbara: +1 – total - 2
Santa Luzia: +1 – total - 11
S. Bartolomeu: -1 – total – 0
Sé: 1 (novo) – total - 1
Terra Chã: +1 – total – 6
Porto Judeu: +1 – total – 25
Praia da Vitória:
Porto Martins: +1 – total – 2

SÃO JORGE
Velas:
Urzelina: -1 – total – 0
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

01.12.20 - 19:25

1. Dezember: 18 neue Corona-Fälle auf Sao Miguel und Terceira - Rabo de Peixe will abriegeln:

Heue wurden in 1463 Tests weitere 18 Corona-Infektionen bestätigt, davon 8 auf Sao MIguel und 10 auf Terceira.

Unterdessen wurde übereinstimmend berichtet, dass Rabo de Peixe möglicherweise vor einer Abriegelung steht in Form einer Hygienezone. Schulen sillen bereits mrgen schließen. Rabo de Peixe ist mit einem stark wachsenden Infektionsgeschehen die azorenweit am stärksten betroffene Gemeinde mit aktuell 61 INfizierten. Dies entspricht hochgerechnet auf 100.000 einer Fallzahl von 685.
Aus Furnas wurde bekannt, dass die Gemeinde den öffentlichen Dienst weit herunterfährt. Mit 27 Infizierten ist die kleine Gemeinde überaus stark betroffen. Hochgerechnet auf 100.000 liegt die Fallzahl hier bei rund 1800.

Auf Sao Miguel stehen 4 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten. 

Über 4 weitere Fälle wurd enichts genannt.

Auf Terceira stehen 8 Fälle in Zusammengang mit bestehenden Übertragungsketten. 

1 Fall steht in Zusammenhang mit einer Einreise und einem positiven Nachtest.

Über einen Fall wurde nichts genannt.

4 Personen sind wieder gesund. Davon 3 auf Terceira und1 auf Sao Jorge. 

Aktuell sind 37 Übertragungsketten aktiv.

14 Personen sind aktuell im Hospital in Behandlung: 6 auf Sao MIguel, 7 auf Terceira und 1 auf Faial. Auf Terceira befinden sich 2 Personen auf der Intensivstation. 

Veränderte  Daten Gemeinde für Gemeinde:

SÃO MIGUEL 
Ponta Delgada:
Capelas: 1 (novo) – total - 1
S- Pedro: + 1 – total - 12
Sete Cidades: 1 (novo) – total - 1
Ribeira Grande:
Rabo de Peixe: + 4 – total – 61
Vila Franca do Campo:
Ponta Garça: 1 (novo) - total - 1

TERCEIRA 
Angra do Heroísmo:
Conceição: + 1 – total - 6
Raminho: + 3 – total- 4
S. Bárbara: +1 – total - 2
Santa Luzia: +1 – total - 11
S. Bartolomeu:  -1 – total – 0
Sé: 1 (novo) – total - 1
Terra Chã: +1 – total – 6
Porto Judeu: +1 – total – 25 
Praia da Vitória:
Porto Martins: +1 – total – 2

SÃO JORGE
Velas:
Urzelina: -1 – total – 0

Neue Regionalregierung zieht den ersten Stecker: Lockdown Light für alle Inseln eingeleitet:

Über 400 aktive Corona-Fälle und ein deutlicher Zuwachs der Fallzahlen sind der neuen Regionalregierung der Azoren offenbar zu viel. Heute wurde eine verschärfte Regulierung eingeleitet. Für eine Woche gehen die Azoren nun in einen Lockdown Light (es hätte schlimmer kommen können).

Auf der jüngsten Sitzung der Regierung wurde nun folgendes beschlossen und zwar für den Zeitraum 2, Dezember bis 8. Dezember:

- Schließung aller Tanzlokale
- Schließung aller Bars und Schanklokale ab 22h00
- Schließung der Sozialzentren und ein Besucherverbot für Altenwohn- und Betreuungsanlagen
- Reiseverbot in Behörden und Verwaltungen
- Verbot öffentlicher Veranstaltungen mit öffentlicher Förderung
- Verbot aller Sportveranstaltungen und Wettbewerbe für die Öffentlichkeit

Behörden werden zur Überwachung der Maßnahmen aufgerufen.

Rechtssystem und Katastrophenschutz sind während dieser Woche zur Handlungsfähigkeit aufgerufen.

Katastrophenfall wird für Santa Maria, São Miguel, Terceira, Pico und Faial verlängert

Ausnahmesituation wird Graciosa, São Jorge, Flores und Corvo verlängert

Alle noch Reisenden werden dringend dazu aufgerufen, bis zum Nachtest die Reiseaktivität auf das Notwendigste zu beschränken und die von der regionalen Gesundheitsbehörde festgelegten Regeln für das Tragen von Maske und Körperdistanz einzuhalten.

Wenn Passagiere beabsichtigen, auf eine oder mehrere andere Insel(n) zu reisen, müssen sie diese Absicht bei der Ankunft der Gesundheitsbehörde mitteilen, indem sie eine entsprechende Erklärung ausfüllen und bei der Ankunft auf der Zielinsel die örtliche Gesundheitsbehörde kontaktieren, um den Screening-Test am sechsten Tag ab dem Datum des Ersttests durchzuführen.

Es ergeht die dringende Empfehlung, alle Bewegungen zwischen Inseln auf das Notwendigste zu beschränken.

Die Nichteinhaltung von Maßnahmen, insbesondere der angeordneten Quarantäne, gilt als Ungehorsam und soll entsprechend rechtlich verfolgt werden.

Beschluss im Originaltext:
portal.azores.gov.pt/web/comunicacao/news-detail?id=2353070
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

01.12.20 - 14:35

Neue Regionalregierung zieht den ersten Stecker: Lockdown Light für alle Inseln eingeleitet:

Über 400 aktive Corona-Fälle und ein deutlicher Zuwachs der Fallzahlen sind der neuen Regionalregierung der Azoren offenbar zu viel. Heute wurde eine  verschärfte Regulierung eingeleitet. Für eine Woche gehen die Azoren nun in einen Lockdown Light (es hätte schlimmer kommen können).

Auf der jüngsten Sitzung der Regierung wurde nun folgendes beschlossen und zwar für den Zeitraum 2, Dezember bis 8. Dezember:

- Schließung aller Tanzlokale
- Schließung aller Bars und Schanklokale ab 22h00
- Schließung der Sozialzentren und ein Besucherverbot für Altenwohn- und Betreuungsanlagen
- Reiseverbot in Behörden und Verwaltungen
- Verbot öffentlicher Veranstaltungen mit öffentlicher Förderung
- Verbot aller Sportveranstaltungen und Wettbewerbe für die Öffentlichkeit

Behörden werden zur Überwachung der Maßnahmen aufgerufen.

Rechtssystem und Katastrophenschutz sind während dieser Woche zur Handlungsfähigkeit aufgerufen.

Katastrophenfall wird für Santa Maria, São Miguel, Terceira, Pico und Faial verlängert

Ausnahmesituation wird Graciosa, São Jorge, Flores und Corvo verlängert

Alle noch Reisenden werden dringend dazu aufgerufen, bis zum Nachtest die Reiseaktivität auf das Notwendigste zu beschränken und die von der regionalen Gesundheitsbehörde festgelegten Regeln für das Tragen von Maske und Körperdistanz einzuhalten.

Wenn Passagiere beabsichtigen, auf eine oder mehrere andere Insel(n) zu reisen, müssen sie diese Absicht bei der Ankunft der Gesundheitsbehörde mitteilen, indem sie eine entsprechende Erklärung ausfüllen und bei der Ankunft auf der Zielinsel die örtliche Gesundheitsbehörde kontaktieren, um den Screening-Test am sechsten Tag ab dem Datum des Ersttests durchzuführen.

Es ergeht die dringende Empfehlung, alle Bewegungen zwischen Inseln auf das Notwendigste zu beschränken. 

Die Nichteinhaltung von Maßnahmen, insbesondere der angeordneten Quarantäne, gilt als Ungehorsam und soll entsprechend rechtlich verfolgt werden.

Beschluss im Originaltext:
https://portal.azores.gov.pt/web/comunicacao/news-detail?id=2353070

Auf Facebook kommentieren

Die Agenda der Neuen Weltordnung wird weltweit nach Chinesischem Vorbild durchgezogen.

Weihnachten im Anmarsch ..... ... >>MEHR<<>>WENIGER<<

30.11.20 - 23:47

Weihnachten im Anmarsch .....

Auf Facebook kommentieren

Wunderschön, wie jedes Jahr 😍

Sehr schöne Fotos!

30. November: 24 neue Corona-Fälle - neues Allzeithoch - Regierung veröffentlicht Gemeindelisten:

Heute wurden in 1155 Tests weitere 28 Corona-INfektionen bestätigt. Betroffen sind weiterhin Sao Miguel (24) und Terceira (4). Erstmals wurden nun auch Gemeindelisten veröffentlicht. Die Fallzahlen sind darin jedoch nicht direkt vergleichbar, da die Gemeinden höchst unterschiedliche Einwohnerzahlen haben. Den Höchstwert nimmt momentan der Fischerort Rabo de Peixe ein.

Auf Sao Miguel betreffen 18 Fälle bestehende Übertragungsketten. Es handelt sich um 10 Frauen im Alter von 10 bis 44 Jahren und 8 Männer im Alter von 2 bis 38 Jahren.

In Ribeira Grande wurde eine neue Übertragungskette bestätigt: ihr werden 2 Frauen im Alter von 43 und 63 Jahren sowie 2 Männer im Alter von 2 und 39 Jahren zugeordnet.

1 Fall betrifft eine Einreise: ein 20 Jahre alter Mann, der nicht von den Azoren stammt und im Nachtest positiv war.

Im Rahmen von Untersuchungen wurde 1 Fall bestätigt: eine 25 Jahre alte Frau.

1 Person hat die Insel unerlaubt verlassen. Eine 27 Jahre alte Frau von außerhalb, die erst gestern bestätigt wurde.

Auf Terceira werden 2 Fälle bestehenden Übertragungsketten zugeordnet: eine 39 Jahre alte Frau und ein 54 Jahre alter Mann.

Im Rahmen von Untersuchungen wurde 1 Fall bestätigt: eine 71 Jahre alte Frau.

In Praia da Vitoria wurde eine neue Übertragungskette gefunden: ihr wird eine 18 Jahre junge Frau zugeordnet.

4 Personen sind wieder gesund: alle auf Terceira.

Derzeit sind 38 Übertragungsketten aktiv.

Die Zahl der Fälle ist nun erstmals vierstellig: die Gesamtzahl aller Fälle steigt auf 1026. Davon sind 407 Fälle aktiv - ein neues Allzeithoch: davon 1 auf Santa Maria, 288 auf Sao Miguel, 110 auf Terceira, 1 auf Sao Jorge, 2 auf Pico, 3 auf Faial und 2 auf Flores.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

30.11.20 - 22:29

30. November: 24 neue Corona-Fälle - neues Allzeithoch - Regierung veröffentlicht Gemeindelisten:

Heute wurden in 1155 Tests weitere 28 Corona-INfektionen bestätigt. Betroffen sind weiterhin Sao Miguel (24) und Terceira (4). Erstmals wurden nun auch Gemeindelisten veröffentlicht. Die Fallzahlen sind darin jedoch nicht direkt vergleichbar, da die Gemeinden höchst unterschiedliche Einwohnerzahlen haben. Den Höchstwert nimmt momentan der Fischerort Rabo de Peixe ein.

Auf Sao Miguel betreffen 18 Fälle bestehende Übertragungsketten. Es handelt sich um 10 Frauen im Alter von 10 bis 44 Jahren und 8 Männer im Alter von 2 bis 38 Jahren.

In Ribeira Grande wurde eine neue Übertragungskette bestätigt: ihr werden 2 Frauen im Alter von 43 und 63 Jahren sowie 2 Männer im Alter von 2 und 39 Jahren zugeordnet.

1 Fall betrifft eine Einreise: ein 20 Jahre alter Mann, der nicht von den Azoren stammt und im Nachtest positiv war.

Im Rahmen von Untersuchungen wurde 1 Fall bestätigt: eine 25 Jahre alte Frau.

1 Person hat die Insel unerlaubt verlassen. Eine 27 Jahre alte Frau von außerhalb, die erst gestern bestätigt wurde.

Auf Terceira werden 2 Fälle bestehenden Übertragungsketten zugeordnet: eine 39 Jahre alte Frau und ein 54 Jahre alter Mann.

Im Rahmen von Untersuchungen wurde 1 Fall bestätigt: eine 71 Jahre alte Frau.

In Praia da Vitoria wurde eine neue Übertragungskette gefunden: ihr wird eine 18 Jahre junge Frau zugeordnet.

4 Personen sind wieder gesund: alle auf Terceira.

Derzeit sind 38 Übertragungsketten aktiv.

Die Zahl der Fälle ist nun erstmals vierstellig: die Gesamtzahl aller Fälle steigt auf 1026. Davon sind 407 Fälle aktiv - ein neues Allzeithoch: davon 1 auf Santa Maria, 288 auf Sao Miguel, 110 auf Terceira, 1 auf Sao Jorge, 2 auf Pico, 3 auf Faial und 2 auf Flores.

Auf Facebook kommentieren

Wie kommen eigentlich Leute unerlaubt von den Inseln runter? Haben die am Flughafen keine Quarantäne-Listen?

Azoren haben derzeit die höchste Covid-19-Übertragungsrate in ganz Portugal:

Lange Zeit schien es so, als würden die Azoren die Corona-Pandemie erfolgreich meistern. Seit einigen Wochen jedoch ist die Realität auch mitten im Atlantik eingekehrt. Derzeit lliegt die Übertragungsrate auf dem Archipel über dem Landesdurchschnitt - bezogen auf Portugal ist man Spitzenreiter. Die Zahl der Fälle pro Einwohner dagegen ist immer noch unter dem Landesschnitt.

In dieser Woche hat das nationale Gesundheitsinstitut Ricardo Jorge auch einen R-Wert für die Azoren berechnet. Bezogen auf die Woche 18. - 22. November liegt dieser bei 1,19. Der Landesschnitt ist im gleichen Zeitraum mit 1.05 angegeben.

Bis zum 31. Oktober hatten die Azoren 369 Fälle registriert in einem Zeitraum von 8 Monaten. Bis heute stieg der Wert um fast das dreifache an auf nun nahezu 1000.

Madeira, ebenso eine Insellage Portugals berechnet momentan einen rückläufigen R-Wert von 0,94. Es ist die niedrigste Zahl des Landes.

Auf dem Festland ist der derzeit höchste Wert mit 1,17 im Alentejo.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

29.11.20 - 19:49

Azoren haben derzeit die höchste Covid-19-Übertragungsrate in ganz Portugal:

Lange Zeit schien es so, als würden die Azoren die Corona-Pandemie erfolgreich meistern. Seit einigen Wochen jedoch ist die Realität auch mitten im Atlantik eingekehrt. Derzeit lliegt die Übertragungsrate auf dem Archipel über dem Landesdurchschnitt - bezogen auf Portugal ist man Spitzenreiter. Die Zahl der Fälle pro Einwohner dagegen ist immer noch unter dem Landesschnitt. 

In dieser Woche hat das nationale Gesundheitsinstitut Ricardo Jorge auch einen R-Wert für die Azoren berechnet. Bezogen auf die Woche 18. - 22. November liegt dieser bei 1,19. Der Landesschnitt ist im gleichen Zeitraum mit 1.05 angegeben. 

Bis zum 31. Oktober hatten die Azoren 369 Fälle registriert in einem Zeitraum von 8 Monaten. Bis heute stieg der Wert um fast das dreifache an auf nun nahezu 1000. 

Madeira, ebenso eine Insellage Portugals berechnet momentan einen rückläufigen R-Wert von 0,94. Es ist die niedrigste Zahl des Landes.

Auf dem Festland ist der derzeit höchste Wert mit 1,17 im Alentejo.

Auf Facebook kommentieren

Vielleicht zu nachlässig geworden?

Lolle Nachogirl 😢

29. November: 34 neue Corona-Infektionen bestätigt - Sao Miguel und Terceira betroffen - neues Allzeithoch:

Heute wurden in 1566 Tests weitere 34 Corona-Infektionen bestätigt. Es betrifft die Inseln Sao Miguel (21) und Terceira (13).

Auf Sao Miguel stehen 17 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten. Es betrifft 8 Frauen im Alter von 12 bis 77 Jahren und 9 Männer im Alter von 7 bis 55 Jahren.

In Ribeira Grande wurde 1 neue Übertragungskette entdeckt. Ihr wird ein 12 Jahre altes Mädchen zugeordnet.

In Ponta Delgada wurde ebenfalls eine weitere neue Übertragungskette entdeckt. Es betrifft eine 69 Jahre alte Frau.

Eine weitere neue Übertragungskette in POnta Delgada betrifft einen 24 Jahre alten Mann.

Ein Fall betrifft eine Einreise: eine 27 Jahre alte Frau die nicht von den Azoren stammt. Sie war im Nachtest positiv.

Auf Terceira stehen 11 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten. Es betrifft 7 Frauen im Alter von 1 bis 54 Jahren und 4 Männer im Alter von 28 bis 68 Jahren.

Im Rahmen von Untersuchungen wurde ein 19 Jahre alter Mann positiv getestet.

In Angra do Heroismo wurde eine neue Übertragungskette entdeckt. Es betrifft einen 36 Jahre alten Mann.

Eine Übertragungskette die am 10 November erstmals entdeckt wurde ist inzwischen beendet.

86 Personen sind wieder gesund. Alle auf Terceira.

Aktuell sind 36 Übertragungsketten bekannt und aktiv.

1385 Personen befinden sich in Quarantäne.

11 Personen befinden sich im Hospital in Behandlung: 6 auf Sao Miguel und 5 auf Terceira.

Die Zahl der Gesamtfälle steigt auf 998 an. Davon sind 387 Fälle aktiv - ein Allzeithoch - 265 auf Sao Miguel, 1 auf Santa Maria, 113 auf Terceira, 1 auf Sao Jorge, 2 auf Pico, 3 auf Faial und 2 auf Flores.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

29.11.20 - 19:41

29. November: 34 neue Corona-Infektionen bestätigt - Sao Miguel und Terceira betroffen - neues Allzeithoch:

Heute wurden in 1566 Tests weitere 34  Corona-Infektionen bestätigt. Es betrifft die Inseln Sao Miguel (21) und Terceira (13).

Auf Sao Miguel stehen 17 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten. Es betrifft 8 Frauen im Alter von 12 bis 77 Jahren und 9 Männer im Alter von 7 bis 55 Jahren.

In Ribeira Grande wurde 1 neue Übertragungskette entdeckt. Ihr wird ein 12 Jahre altes Mädchen zugeordnet.

In Ponta Delgada wurde ebenfalls eine weitere neue Übertragungskette entdeckt. Es betrifft eine 69 Jahre alte Frau.

Eine weitere neue Übertragungskette in POnta Delgada betrifft einen 24 Jahre alten Mann.

Ein Fall betrifft eine Einreise: eine 27 Jahre alte Frau die nicht von den Azoren stammt. Sie war im Nachtest positiv.

Auf Terceira stehen 11 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten. Es betrifft 7 Frauen im Alter von 1 bis 54 Jahren und 4 Männer im Alter von 28 bis 68 Jahren.

Im Rahmen von Untersuchungen wurde ein 19 Jahre alter Mann positiv getestet.

In Angra do Heroismo wurde eine  neue Übertragungskette entdeckt. Es betrifft einen 36 Jahre alten Mann.

Eine Übertragungskette die am 10 November erstmals entdeckt wurde ist inzwischen beendet.

86 Personen sind wieder gesund. Alle auf Terceira.

Aktuell sind 36 Übertragungsketten bekannt und aktiv.

1385 Personen befinden sich in Quarantäne.

11 Personen befinden sich im Hospital in Behandlung: 6 auf Sao Miguel und 5 auf Terceira.

Die Zahl der Gesamtfälle steigt auf 998 an. Davon sind 387 Fälle aktiv - ein Allzeithoch - 265 auf Sao Miguel, 1 auf Santa Maria, 113 auf Terceira, 1 auf Sao Jorge, 2 auf Pico, 3 auf Faial und 2 auf Flores.

Auf Facebook kommentieren

Sind nun 13 oder 11 im Spital in Behandlung? 6+5 ergibt immer noch 11

Ein bißchen Weihnachten auf Sao Miguel .... ... >>MEHR<<>>WENIGER<<

28.11.20 - 19:18

Ein bißchen Weihnachten auf Sao Miguel ....

Neuer Regionalerlass Nr. 26 regelt Einreisen auf die Azoren:

Ein neuer gestern publizierter Regionalerlass regelt sämtliche Einreisen auf dem Luftweg und em Seeweg auf die Azoren (in der Substanz nichts neues, wohl aber mit ein paar Änderungen im Detail und in den Ausnahmen).

Passagiere, die auf dem Luft- oder Seeweg in das Gebiet der Autonomen Region der Azoren reisen möchten und aus Gebieten kommen, die von der WHO als Gebiete mit aktiver gemeinschaftlicher Übertragung oder mit aktiven Übertragungsketten des SARS-CoV-2-Virus definiert werden, müssen vor dem Boarding einen Nachweis in digitaler oder Papierform über ein von einem nationalen oder internationalen Labor ausgestelltes Dokument vorlegen, dass ein Test auf SARS-CoV-2 mit einem NEGATIVEN Ergebnis durchgeführt wurde.

Die SARS-CoV-2-Diagnosetests müssen nach der RT-PCR-Methode max. 72 Stunden vor dem Abflug zum endgültigen Bestimmungsort in der Autonomen Region der Azoren durchgeführt werden.

Das Dokument, das von dem Labor ausgestellt wird, das den SARS-CoV-2-Diagnosetest durchführt, muss die Identifizierung der getesteten Person, das Datum der Testdurchführung, das Testergebnis und den Hinweis auf die Anwendung der RT-PCR-Methode enthalten.

Wird der Aufenthalt in der Autonomen Region der Azoren um sieben oder mehr Tage verlängert, muss sich der Passagier am sechsten Tag ab dem Datum des ersten Tests an die lokale Gesundheitsbehörde seines Wohn- oder Aufenthaltsortes wenden, um einen neuen Screening-Test auf SARS-CoV-2 durchzuführen, der von der lokalen Gesundheitsbehörde bezahlt und dessen Ergebnis ihm mitgeteilt wird.

Dafür gibt es einige Ausnahmen. Die Verpflichtung gilt nicht in den folgenden Situationen:

a) Passagiere im Alter von 12 Jahren oder weniger
b) Angehörige der Gesundheitsberufe, die im Dienst für den Transport von Patienten stehen und regelmäßig getestet werden
c) Passagiere mit einer durch eine ärztliche Erklärung nachgewiesenen Krankheit, in der eine anatomische und/oder klinische Unverträglichkeit für die Durchführung des diagnostischen Tests SARS-CoV-2 durch die Entnahme von biologischem Material durch den Nasen-Rachen-Raum bescheinigt wird; in diesem Fall müssen die Passagiere die genannte Erklärung mindestens fünf Werktage im Voraus der regionalen Gesundheitsbehörde zur Prüfung vorlegen
d) Fluggäste, die eine vom öffentlichen Gesundheitsdienst im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 ausgestellte Erklärung über die Befreiung von Quarantänemaßnahmen vorlegen, die 90 Tage gültig ist
e) Passagiere, die eine Erklärung eines Bestattungsunternehmens mit Sitz in der Autonomen Region der Azoren vorlegen, in der der Tod eines Familienmitglieds nachgewiesen wird, sind verpflichtet, sich bei Ankunft in der Autonomen Region der Azoren einer Untersuchung auf SARS-CoV-2 nach der RT-PCR-Methode sowie einer prophylaktischen Isolierung zu unterziehen, bis ihnen das NEGATIVE Ergebnis mitgeteilt wird, und zwar innerhalb von maximal 24 Stunden;
f) Im Ausland abfliegende Passagiere, deren Transitreise länger als 72h dauert. In diesem Fall müssen sie sich bei ihrer Ankunft in der Autonomen Region der Azoren einem Screening auf SARS-CoV-2 nach der RT-PCR-Methode sowie einer prophylaktischen Isolierung unterziehen, bis ihnen das NEGATIVE Ergebnis mitgeteilt wird, und zwar innerhalb von maximal 24 Stunden;
g) Besatzungen von Fluggesellschaften, die im Liniendienst von außerhalb der Autonomen Region der Azoren einreisen und zurückkehren, ohne das Flugzeug zu verlassen;
h) Fluggäste, die innerhalb von 48 Stunden von der Autonomen Region der Azoren abfliegen und dorthin zurückkehren und die bei ihrer Ankunft in der Autonomen Region der Azoren nach der RT-PCR-Methode auf SARS-CoV-2 untersucht werden und sich isolieren, bis ihnen das NEGATIVE Ergebnis mitgeteilt wird, und zwar innerhalb von maximal 24 Stunden.
Sämtliche Ausnahmen dürfen nur in Papier- oder Digitalformat eingereicht werden, mit Ausnahme des SMS-Formats.

Vorgehensweise: Airlines aus den genannten Gebieten die in die Autonome Region der Azoren fliegen, verlangen von den Fluggästen vor dem Einsteigen die Vorlage des Dokuments, mit dem nachgewiesen wird, dass der SARS-CoV-2-Diagnosetest mit NEGATIVEM Ergebnis durchgeführt wurde, oder eines anderen Dokuments als der Vorlage dieses Dokuments gemäß den in dieser Verordnung festgelegten Bedingungen.

Die Nichteinhaltung der Bestimmungen dieses Statuts sowohl durch die Airlines als auch durch die Passagiere bedeutet die sofortige Einreichung einer Beschwerde bei der regionalen Gesundheitsbehörde wegen des Verbrechens des Ungehorsams.

Dieses Gesetzesdekret bleibt so lange in Kraft, wie der Ausnahmezustand in Kraft ist.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

28.11.20 - 19:08

Neuer Regionalerlass Nr. 26  regelt Einreisen auf die Azoren:

Ein neuer gestern publizierter Regionalerlass regelt sämtliche Einreisen auf dem Luftweg und em Seeweg auf die Azoren (in der Substanz nichts neues, wohl aber mit ein paar Änderungen im Detail und in den Ausnahmen).

Passagiere, die auf dem Luft- oder Seeweg in das Gebiet der Autonomen Region der Azoren reisen möchten und aus Gebieten kommen, die von der WHO als Gebiete mit aktiver gemeinschaftlicher Übertragung oder mit aktiven Übertragungsketten des SARS-CoV-2-Virus definiert werden, müssen vor dem Boarding einen Nachweis in digitaler oder Papierform über ein von einem nationalen oder internationalen Labor ausgestelltes Dokument vorlegen, dass ein Test auf SARS-CoV-2 mit einem NEGATIVEN Ergebnis durchgeführt wurde.

Die SARS-CoV-2-Diagnosetests müssen nach der RT-PCR-Methode max. 72 Stunden vor dem Abflug zum endgültigen Bestimmungsort in der Autonomen Region der Azoren durchgeführt werden.

Das Dokument, das von dem Labor ausgestellt wird, das den SARS-CoV-2-Diagnosetest durchführt, muss die Identifizierung der getesteten Person, das Datum der Testdurchführung, das Testergebnis und den Hinweis auf die Anwendung der RT-PCR-Methode enthalten.

Wird der Aufenthalt in der Autonomen Region der Azoren um sieben oder mehr Tage verlängert, muss sich der Passagier am sechsten Tag ab dem Datum des ersten Tests an die lokale Gesundheitsbehörde seines Wohn- oder Aufenthaltsortes wenden, um einen neuen Screening-Test auf SARS-CoV-2 durchzuführen, der von der lokalen Gesundheitsbehörde bezahlt  und dessen Ergebnis ihm mitgeteilt wird.

Dafür gibt es einige Ausnahmen. Die Verpflichtung gilt nicht in den folgenden Situationen:

a) Passagiere im Alter von 12 Jahren oder weniger
b) Angehörige der Gesundheitsberufe, die im Dienst für den Transport von Patienten stehen und regelmäßig getestet werden
c) Passagiere mit einer durch eine ärztliche Erklärung  nachgewiesenen Krankheit, in der eine anatomische und/oder klinische Unverträglichkeit für die Durchführung des diagnostischen Tests SARS-CoV-2 durch die Entnahme von biologischem Material durch den Nasen-Rachen-Raum bescheinigt wird; in diesem Fall müssen die Passagiere die genannte Erklärung mindestens fünf Werktage im Voraus der regionalen Gesundheitsbehörde zur Prüfung vorlegen
d) Fluggäste, die eine vom öffentlichen Gesundheitsdienst im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 ausgestellte Erklärung über die Befreiung von Quarantänemaßnahmen vorlegen, die 90 Tage gültig ist
e) Passagiere, die eine Erklärung eines Bestattungsunternehmens mit Sitz in der Autonomen Region der Azoren vorlegen, in der der Tod eines Familienmitglieds nachgewiesen wird, sind verpflichtet, sich bei Ankunft in der Autonomen Region der Azoren einer Untersuchung auf SARS-CoV-2 nach der RT-PCR-Methode sowie einer prophylaktischen Isolierung zu unterziehen, bis ihnen das NEGATIVE Ergebnis mitgeteilt wird, und zwar innerhalb von maximal 24 Stunden;
f) Im Ausland abfliegende Passagiere, deren Transitreise  länger als 72h dauert. In diesem Fall müssen sie sich bei ihrer Ankunft in der Autonomen Region der Azoren einem Screening auf SARS-CoV-2 nach der RT-PCR-Methode sowie einer prophylaktischen Isolierung unterziehen, bis ihnen das NEGATIVE Ergebnis mitgeteilt wird, und zwar innerhalb von maximal 24 Stunden;
g) Besatzungen von Fluggesellschaften, die im Liniendienst von außerhalb der Autonomen Region der Azoren einreisen und zurückkehren, ohne das Flugzeug zu verlassen;
h) Fluggäste, die innerhalb von 48 Stunden von der Autonomen Region der Azoren abfliegen und dorthin zurückkehren und die bei ihrer Ankunft in der Autonomen Region der Azoren nach der RT-PCR-Methode auf SARS-CoV-2 untersucht werden und sich isolieren, bis ihnen das NEGATIVE Ergebnis mitgeteilt wird, und zwar innerhalb von maximal 24 Stunden.
Sämtliche Ausnahmen dürfen nur in Papier- oder Digitalformat eingereicht werden, mit Ausnahme des SMS-Formats.

Vorgehensweise: Airlines aus den genannten Gebieten die in die Autonome Region der Azoren fliegen, verlangen von den Fluggästen vor dem Einsteigen die Vorlage des Dokuments, mit dem nachgewiesen wird, dass der SARS-CoV-2-Diagnosetest mit NEGATIVEM Ergebnis durchgeführt wurde, oder eines anderen Dokuments als der Vorlage dieses Dokuments gemäß den in dieser Verordnung festgelegten Bedingungen.

Die Nichteinhaltung der Bestimmungen dieses Statuts sowohl durch die Airlines als auch durch die Passagiere bedeutet die sofortige Einreichung einer Beschwerde bei der regionalen Gesundheitsbehörde wegen des Verbrechens des Ungehorsams.

Dieses Gesetzesdekret bleibt so lange in Kraft, wie der Ausnahmezustand in Kraft ist.

28. November: 34 neue Corona-Infektionen - Sao Miguel, Terceira, Faial und Pico betroffen:

In 1506 Tests sind heute weitere 34 Corona-Infektionen bestätigt worden. Betroffen sind Sao Miguel (26), Terceira (6), Faial (1) und Pico (1).

Für kommende Woche wird mit der Wiedereröffnung einiger Schulen gerechnet.

Für Einreisende wird es indes immer schwieriger, Hotels zu finden. In einem Fall der aus Terceira berichtet wird, war ein Einreisender im Nachtest positiv und wurde bei der Weiterreise am Flughafen festgehalten. Dem Fremdenverkehrsbüro war es den ganzen Tag über nicht gelungen eine Unterkunft für den Infizierten zu finden. Erst als sich der regionale Gesundheitsminister einschaltete konnte eine Lösung gefunden werden.

Auf Sao Miguel stehen 13 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten. Darunter sind 7 Frauen im Alter von 12 bis 56 Jahren und 6 Männer im Alter von 4 bis 43 Jahren.

In Ribeira Grande gibt es eine neue Übetragungskette. Hier trifft es 4 Frauen im Alter von 15 bis 67 Jahren und 2 Männer im Alter von 26 und 43 Jahren.-

Eine weitere neue Übertragungskette ist ebenfalls in Ribeira Grande entstanden. Sie betrifft 5 Frauen im Alter von 14 bis 61 Jahren und 2 Männer im Alter von 12 und 19 Jahren.

Auf Terceira stehen 3 Personen in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten: 3 Frauen im Alter von 40 bis 52 Jahren.

In Angra do Heroismo gibt es eine neue Übertragungskette:ihr wird heute eine 47 Jahre alte Frau zugeordnet.

2 Fälle betreffen Einreisen. Es handelt sich um 2 Männer im Alter von 32 Jahren. Sie stammen nicht von den Azoren und waren im Nachtest positiv.

Auch auf Pico ist ein Einreisender betroffen: ein 46 Jahre alter mMann im Kreis Sao Roque. Es stammt ebenfalls nicht von den Azoren und war im Nachtest positiv.

Auf Faial ist ebenfalls eine Einreisende betroffen: eine 35 Jahre alte Frau. Sie stammt von den Azoren und war ebenfalls im Nachtest positiv. Der Fall wurde im Hospital in Horta entdeckt, wo die Person nach ihrer Einreise von Lissabon aus anderen Gründen vorstellig wurde.

19 Personen sind wieder gesund: 13 auf Sao Miguel, 6 auf Terceira.

Insesamt sind heute 33 Übertragungsketten aktiv.

Die Zahl der Gesamtfälle steigt nun auf 964 an. Davon sind 359 Fälle aktiv, 1 auf Santa Maria, 244 auf Sao MIguel, 106 auf Terceira, 1 auf Sao Jorge, 2 auf Pico, 3 auf Faial und 2 auf Flores.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

28.11.20 - 18:28

28. November: 34 neue Corona-Infektionen - Sao Miguel, Terceira, Faial und Pico betroffen:

In 1506 Tests sind heute weitere 34 Corona-Infektionen bestätigt worden. Betroffen sind Sao Miguel (26), Terceira (6), Faial (1) und Pico (1). 

Für kommende Woche wird mit der Wiedereröffnung einiger Schulen gerechnet.

Für Einreisende wird es indes immer schwieriger, Hotels zu finden. In einem Fall der aus Terceira berichtet wird, war ein Einreisender im Nachtest positiv und wurde bei der Weiterreise am Flughafen festgehalten. Dem Fremdenverkehrsbüro war es den ganzen Tag über nicht gelungen eine Unterkunft für den Infizierten zu finden. Erst als sich der regionale Gesundheitsminister einschaltete konnte eine Lösung gefunden werden.

Auf Sao Miguel stehen 13 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten. Darunter sind 7 Frauen im Alter von 12 bis 56 Jahren und 6 Männer im Alter von 4 bis 43 Jahren.

In Ribeira Grande gibt es eine neue Übetragungskette. Hier trifft es 4 Frauen im Alter von 15 bis 67 Jahren und 2 Männer im Alter von 26 und 43 Jahren.-

Eine weitere neue Übertragungskette ist ebenfalls in Ribeira Grande entstanden. Sie betrifft 5 Frauen im Alter von 14 bis 61 Jahren und 2 Männer im Alter von 12 und 19 Jahren.

Auf Terceira stehen 3 Personen in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten: 3 Frauen im Alter von 40 bis 52 Jahren.

In Angra do Heroismo gibt es eine neue Übertragungskette:ihr wird heute eine 47 Jahre alte Frau zugeordnet.

2 Fälle betreffen Einreisen. Es handelt sich um 2 Männer im Alter von 32 Jahren. Sie stammen nicht von den Azoren und waren im Nachtest positiv.

Auch auf Pico ist ein Einreisender betroffen: ein 46 Jahre alter mMann im Kreis Sao Roque. Es stammt ebenfalls nicht von den Azoren und war im Nachtest positiv.

Auf Faial ist ebenfalls eine Einreisende betroffen: eine 35 Jahre alte Frau. Sie stammt von den Azoren und war ebenfalls im Nachtest positiv. Der Fall wurde im Hospital in Horta entdeckt, wo die Person nach ihrer Einreise von Lissabon aus anderen Gründen vorstellig wurde. 

19 Personen sind wieder gesund: 13 auf Sao Miguel, 6 auf Terceira.

Insesamt sind heute 33 Übertragungsketten aktiv. 

Die Zahl der Gesamtfälle steigt nun auf 964 an. Davon sind 359 Fälle aktiv, 1 auf Santa Maria, 244 auf Sao MIguel, 106 auf Terceira, 1 auf Sao Jorge, 2 auf Pico, 3 auf Faial und 2 auf Flores.

Auf Facebook kommentieren

Hört einfach auf zu testen.

27. November: 28 neue Corona-Fälle - Terceira nun immer stärker betroffen:

Heute wurden in 1466 Tests weitere 28 Infektionen bestätigt. Sie teilen sich hälftig auf auf Sao Miguel und Terceira. Auf Terceira sind die Auswirkungen nun immer stärker zu spüren: neben Schulschließungen haben auch mehrere Restaurants nun angekündigt, aufgrund der hohen Infektionslage zu schließen.

Auf Sao Miguel betreffen 7 Fälle bestehende Übertragungsketten: 4 Frauen im ALter von 27 bis 57 Jahren und 3 Männer im Alter von 28 bis 60 Jahren.

Bei Untersuchungen wurden 2 Infektionen entdeckt: eine 34 Jahre alte Frau und ein 67 Jahre alter Mann.

5 Fälle betreffen heute Einreisen. Alle Personen stammen nicht von den Azoren und wurden in Nachtests positiv getestet: 2 Frauen im Alter von 27 und 29 Jahren und 3 Männer im Alter von 38 bis 54 Jahren.

1 Person hat unerlaubt die Insel verlassen. Sie gilt als positiver Fall. Es handelt sich um eine 25 Jahre alte Frau, die am 17. November positiv getestet wurde.

Auf Terceira stehen 5 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten: eine 60 Jahre alte Frau und 4 Männer im Alter von 23 bis 65 Jahren.

6 Personen stehen auch hier in Zusammenhang mit Einreisen. Alle steammen nicht von den Azoren. Betroffen sind ausschließlich Männer im Alter von 22 bis 35 Jahren. Auch sie waren erst im Nachtest positiv.

2 Fälle wurden bei Untersuchungen entdeckt: eine 37 jahre alte Frau und ein 75 Jahre alter Mann.

1 neue Übertragungskette wurde bestätigt: ein 63 Jahre alter Mann.

13 Personen sind wieder gesund: 12 auf Sao Miguel und 1 Person auf Terceira.

Momentan sind 29 Übertragungsketten aktiv.

Die Zahl der GEsamtfälle steigt auf 930. Davon sind aktuell 344 aktiv - 2 auf Santa Maria, 231 auf Sao Miguel, 106 auf Terceira, 1 auf Sao Jorge, 1 auf Pico, 2 auf Faial und 2 auf Flores.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

27.11.20 - 18:30

27.  November: 28 neue Corona-Fälle - Terceira nun immer stärker betroffen:

Heute wurden in 1466 Tests weitere 28 Infektionen bestätigt. Sie teilen sich hälftig auf auf Sao Miguel und Terceira. Auf Terceira sind die Auswirkungen nun immer stärker zu spüren: neben Schulschließungen haben auch mehrere Restaurants nun angekündigt, aufgrund der hohen Infektionslage zu schließen.

Auf Sao Miguel betreffen 7 Fälle bestehende Übertragungsketten: 4 Frauen im ALter von 27 bis 57 Jahren und 3 Männer im Alter von 28 bis 60 Jahren.

Bei Untersuchungen wurden 2 Infektionen entdeckt: eine 34 Jahre alte Frau und ein 67 Jahre alter Mann.

5 Fälle betreffen heute Einreisen. Alle Personen stammen nicht von den Azoren und wurden in Nachtests positiv getestet: 2 Frauen im Alter von 27 und 29 Jahren und 3 Männer im Alter von 38 bis 54 Jahren.

1 Person hat unerlaubt die Insel verlassen. Sie gilt als positiver Fall. Es handelt sich um eine 25 Jahre alte Frau, die am 17. November positiv getestet wurde.

Auf Terceira stehen 5 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten: eine 60 Jahre alte Frau und 4 Männer im Alter von 23 bis 65 Jahren.

6 Personen stehen auch hier in Zusammenhang mit Einreisen. Alle steammen nicht von den Azoren. Betroffen sind ausschließlich Männer im Alter von 22 bis 35 Jahren. Auch sie waren erst im Nachtest positiv.

2 Fälle wurden bei Untersuchungen entdeckt: eine 37 jahre alte Frau und ein 75 Jahre alter Mann.

1 neue Übertragungskette wurde bestätigt: ein 63 Jahre alter Mann.

13 Personen sind wieder gesund: 12 auf Sao Miguel und 1 Person auf Terceira.

Momentan sind 29 Übertragungsketten aktiv.

Die Zahl der GEsamtfälle steigt auf 930. Davon sind aktuell 344 aktiv - 2 auf Santa Maria, 231 auf Sao Miguel, 106 auf Terceira, 1 auf Sao Jorge, 1 auf Pico, 2 auf Faial und 2 auf Flores.

Auf Facebook kommentieren

Kann man irgendwo die Inzidenzen anschauen? Die reinen positiven Zahlen haben keine Aussagekraft.

MEHR laden

Kommentare sind geschlossen