14. April 2020 | Von | Kategorie: Azoren
Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Ein bißchen Weihnachten .... ... >>MEHR<<>>WENIGER<<

28.11.20 - 19:18

Ein bißchen Weihnachten ....

Neuer Regionalerlass Nr. 26 regelt Einreisen auf die Azoren:

Ein neuer gestern publizierter Regionalerlass regelt sämtliche Einreisen auf dem Luftweg und em Seeweg auf die Azoren (in der Substanz nichts neues, wohl aber mit ein paar Änderungen im Detail und in den Ausnahmen).

Passagiere, die auf dem Luft- oder Seeweg in das Gebiet der Autonomen Region der Azoren reisen möchten und aus Gebieten kommen, die von der WHO als Gebiete mit aktiver gemeinschaftlicher Übertragung oder mit aktiven Übertragungsketten des SARS-CoV-2-Virus definiert werden, müssen vor dem Boarding einen Nachweis in digitaler oder Papierform über ein von einem nationalen oder internationalen Labor ausgestelltes Dokument vorlegen, dass ein Test auf SARS-CoV-2 mit einem NEGATIVEN Ergebnis durchgeführt wurde.

Die SARS-CoV-2-Diagnosetests müssen nach der RT-PCR-Methode max. 72 Stunden vor dem Abflug zum endgültigen Bestimmungsort in der Autonomen Region der Azoren durchgeführt werden.

Das Dokument, das von dem Labor ausgestellt wird, das den SARS-CoV-2-Diagnosetest durchführt, muss die Identifizierung der getesteten Person, das Datum der Testdurchführung, das Testergebnis und den Hinweis auf die Anwendung der RT-PCR-Methode enthalten.

Wird der Aufenthalt in der Autonomen Region der Azoren um sieben oder mehr Tage verlängert, muss sich der Passagier am sechsten Tag ab dem Datum des ersten Tests an die lokale Gesundheitsbehörde seines Wohn- oder Aufenthaltsortes wenden, um einen neuen Screening-Test auf SARS-CoV-2 durchzuführen, der von der lokalen Gesundheitsbehörde bezahlt und dessen Ergebnis ihm mitgeteilt wird.

Dafür gibt es einige Ausnahmen. Die Verpflichtung gilt nicht in den folgenden Situationen:

a) Passagiere im Alter von 12 Jahren oder weniger
b) Angehörige der Gesundheitsberufe, die im Dienst für den Transport von Patienten stehen und regelmäßig getestet werden
c) Passagiere mit einer durch eine ärztliche Erklärung nachgewiesenen Krankheit, in der eine anatomische und/oder klinische Unverträglichkeit für die Durchführung des diagnostischen Tests SARS-CoV-2 durch die Entnahme von biologischem Material durch den Nasen-Rachen-Raum bescheinigt wird; in diesem Fall müssen die Passagiere die genannte Erklärung mindestens fünf Werktage im Voraus der regionalen Gesundheitsbehörde zur Prüfung vorlegen
d) Fluggäste, die eine vom öffentlichen Gesundheitsdienst im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 ausgestellte Erklärung über die Befreiung von Quarantänemaßnahmen vorlegen, die 90 Tage gültig ist
e) Passagiere, die eine Erklärung eines Bestattungsunternehmens mit Sitz in der Autonomen Region der Azoren vorlegen, in der der Tod eines Familienmitglieds nachgewiesen wird, sind verpflichtet, sich bei Ankunft in der Autonomen Region der Azoren einer Untersuchung auf SARS-CoV-2 nach der RT-PCR-Methode sowie einer prophylaktischen Isolierung zu unterziehen, bis ihnen das NEGATIVE Ergebnis mitgeteilt wird, und zwar innerhalb von maximal 24 Stunden;
f) Im Ausland abfliegende Passagiere, deren Transitreise länger als 72h dauert. In diesem Fall müssen sie sich bei ihrer Ankunft in der Autonomen Region der Azoren einem Screening auf SARS-CoV-2 nach der RT-PCR-Methode sowie einer prophylaktischen Isolierung unterziehen, bis ihnen das NEGATIVE Ergebnis mitgeteilt wird, und zwar innerhalb von maximal 24 Stunden;
g) Besatzungen von Fluggesellschaften, die im Liniendienst von außerhalb der Autonomen Region der Azoren einreisen und zurückkehren, ohne das Flugzeug zu verlassen;
h) Fluggäste, die innerhalb von 48 Stunden von der Autonomen Region der Azoren abfliegen und dorthin zurückkehren und die bei ihrer Ankunft in der Autonomen Region der Azoren nach der RT-PCR-Methode auf SARS-CoV-2 untersucht werden und sich isolieren, bis ihnen das NEGATIVE Ergebnis mitgeteilt wird, und zwar innerhalb von maximal 24 Stunden.
Sämtliche Ausnahmen dürfen nur in Papier- oder Digitalformat eingereicht werden, mit Ausnahme des SMS-Formats.

Vorgehensweise: Airlines aus den genannten Gebieten die in die Autonome Region der Azoren fliegen, verlangen von den Fluggästen vor dem Einsteigen die Vorlage des Dokuments, mit dem nachgewiesen wird, dass der SARS-CoV-2-Diagnosetest mit NEGATIVEM Ergebnis durchgeführt wurde, oder eines anderen Dokuments als der Vorlage dieses Dokuments gemäß den in dieser Verordnung festgelegten Bedingungen.

Die Nichteinhaltung der Bestimmungen dieses Statuts sowohl durch die Airlines als auch durch die Passagiere bedeutet die sofortige Einreichung einer Beschwerde bei der regionalen Gesundheitsbehörde wegen des Verbrechens des Ungehorsams.

Dieses Gesetzesdekret bleibt so lange in Kraft, wie der Ausnahmezustand in Kraft ist.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

28.11.20 - 19:08

Neuer Regionalerlass Nr. 26  regelt Einreisen auf die Azoren:

Ein neuer gestern publizierter Regionalerlass regelt sämtliche Einreisen auf dem Luftweg und em Seeweg auf die Azoren (in der Substanz nichts neues, wohl aber mit ein paar Änderungen im Detail und in den Ausnahmen).

Passagiere, die auf dem Luft- oder Seeweg in das Gebiet der Autonomen Region der Azoren reisen möchten und aus Gebieten kommen, die von der WHO als Gebiete mit aktiver gemeinschaftlicher Übertragung oder mit aktiven Übertragungsketten des SARS-CoV-2-Virus definiert werden, müssen vor dem Boarding einen Nachweis in digitaler oder Papierform über ein von einem nationalen oder internationalen Labor ausgestelltes Dokument vorlegen, dass ein Test auf SARS-CoV-2 mit einem NEGATIVEN Ergebnis durchgeführt wurde.

Die SARS-CoV-2-Diagnosetests müssen nach der RT-PCR-Methode max. 72 Stunden vor dem Abflug zum endgültigen Bestimmungsort in der Autonomen Region der Azoren durchgeführt werden.

Das Dokument, das von dem Labor ausgestellt wird, das den SARS-CoV-2-Diagnosetest durchführt, muss die Identifizierung der getesteten Person, das Datum der Testdurchführung, das Testergebnis und den Hinweis auf die Anwendung der RT-PCR-Methode enthalten.

Wird der Aufenthalt in der Autonomen Region der Azoren um sieben oder mehr Tage verlängert, muss sich der Passagier am sechsten Tag ab dem Datum des ersten Tests an die lokale Gesundheitsbehörde seines Wohn- oder Aufenthaltsortes wenden, um einen neuen Screening-Test auf SARS-CoV-2 durchzuführen, der von der lokalen Gesundheitsbehörde bezahlt  und dessen Ergebnis ihm mitgeteilt wird.

Dafür gibt es einige Ausnahmen. Die Verpflichtung gilt nicht in den folgenden Situationen:

a) Passagiere im Alter von 12 Jahren oder weniger
b) Angehörige der Gesundheitsberufe, die im Dienst für den Transport von Patienten stehen und regelmäßig getestet werden
c) Passagiere mit einer durch eine ärztliche Erklärung  nachgewiesenen Krankheit, in der eine anatomische und/oder klinische Unverträglichkeit für die Durchführung des diagnostischen Tests SARS-CoV-2 durch die Entnahme von biologischem Material durch den Nasen-Rachen-Raum bescheinigt wird; in diesem Fall müssen die Passagiere die genannte Erklärung mindestens fünf Werktage im Voraus der regionalen Gesundheitsbehörde zur Prüfung vorlegen
d) Fluggäste, die eine vom öffentlichen Gesundheitsdienst im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 ausgestellte Erklärung über die Befreiung von Quarantänemaßnahmen vorlegen, die 90 Tage gültig ist
e) Passagiere, die eine Erklärung eines Bestattungsunternehmens mit Sitz in der Autonomen Region der Azoren vorlegen, in der der Tod eines Familienmitglieds nachgewiesen wird, sind verpflichtet, sich bei Ankunft in der Autonomen Region der Azoren einer Untersuchung auf SARS-CoV-2 nach der RT-PCR-Methode sowie einer prophylaktischen Isolierung zu unterziehen, bis ihnen das NEGATIVE Ergebnis mitgeteilt wird, und zwar innerhalb von maximal 24 Stunden;
f) Im Ausland abfliegende Passagiere, deren Transitreise  länger als 72h dauert. In diesem Fall müssen sie sich bei ihrer Ankunft in der Autonomen Region der Azoren einem Screening auf SARS-CoV-2 nach der RT-PCR-Methode sowie einer prophylaktischen Isolierung unterziehen, bis ihnen das NEGATIVE Ergebnis mitgeteilt wird, und zwar innerhalb von maximal 24 Stunden;
g) Besatzungen von Fluggesellschaften, die im Liniendienst von außerhalb der Autonomen Region der Azoren einreisen und zurückkehren, ohne das Flugzeug zu verlassen;
h) Fluggäste, die innerhalb von 48 Stunden von der Autonomen Region der Azoren abfliegen und dorthin zurückkehren und die bei ihrer Ankunft in der Autonomen Region der Azoren nach der RT-PCR-Methode auf SARS-CoV-2 untersucht werden und sich isolieren, bis ihnen das NEGATIVE Ergebnis mitgeteilt wird, und zwar innerhalb von maximal 24 Stunden.
Sämtliche Ausnahmen dürfen nur in Papier- oder Digitalformat eingereicht werden, mit Ausnahme des SMS-Formats.

Vorgehensweise: Airlines aus den genannten Gebieten die in die Autonome Region der Azoren fliegen, verlangen von den Fluggästen vor dem Einsteigen die Vorlage des Dokuments, mit dem nachgewiesen wird, dass der SARS-CoV-2-Diagnosetest mit NEGATIVEM Ergebnis durchgeführt wurde, oder eines anderen Dokuments als der Vorlage dieses Dokuments gemäß den in dieser Verordnung festgelegten Bedingungen.

Die Nichteinhaltung der Bestimmungen dieses Statuts sowohl durch die Airlines als auch durch die Passagiere bedeutet die sofortige Einreichung einer Beschwerde bei der regionalen Gesundheitsbehörde wegen des Verbrechens des Ungehorsams.

Dieses Gesetzesdekret bleibt so lange in Kraft, wie der Ausnahmezustand in Kraft ist.

28. November: 34 neue Corona-Infektionen - Sao Miguel, terceira, Faial und Pico betroffen:

In 1506 Tests sind heute weitere 34 Corona-Infektionen bestätigt worden. Betroffen sind Sao Miguel (26), Terceira (6), Faial (1) und Pico (1).

Für kommende Woche wird mit der Wiedereröffnung einiger Schulen gerechnet.

Für Einreisende wird es indes immer schwieriger, Hotels zu finden. In einem Fall der aus Terceira berichtet wird, war ein Einreisender im Nachtest positiv und wurde bei der Weiterreise am Flughafen festgehalten. Dem Fremdenverkehrsbüro war es den ganzen Tag über nicht gelungen eine Unterkunft für den Infizierten zu finden. Erst als sich der regionale Gesundheitsminister einschaltete konnte eine Lösung gefunden werden.

Auf Sao Miguel stehen 13 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten. Darunter sind 7 Frauen im Alter von 12 bis 56 Jahren und 6 Männer im Alter von 4 bis 43 Jahren.

In Ribeira Grande gibt es eine neue Übetragungskette. Hier trifft es 4 Frauen im Alter von 15 bis 67 Jahren und 2 Männer im Alter von 26 und 43 Jahren.-

Eine weitere neue Übertragungskette ist ebenfalls in Ribeira Grande entstanden. Sie betrifft 5 Frauen im Alter von 14 bis 61 Jahren und 2 Männer im Alter von 12 und 19 Jahren.

Auf Terceira stehen 3 Personen in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten: 3 Frauen im Alter von 40 bis 52 Jahren.

In Angra do Heroismo gibt es eine neue Übertragungskette:ihr wird heute eine 47 Jahre alte Frau zugeordnet.

2 Fälle betreffen Einreisen. Es handelt sich um 2 Männer im Alter von 32 Jahren. Sie stammen nicht von den Azoren und waren im Nachtest positiv.

Auch auf Pico ist ein Einreisender betroffen: ein 46 Jahre alter mMann im Kreis Sao Roque. Es stammt ebenfalls nicht von den Azoren und war im Nachtest positiv.

Auf Faial ist ebenfalls eine Einreisende betroffen: eine 35 Jahre alte Frau. Sie stammt von den Azoren und war ebenfalls im Nachtest positiv. Der Fall wurde im Hospital in Horta entdeckt, wo die Person nach ihrer Einreise von Lissabon aus anderen Gründen vorstellig wurde.

19 Personen sind wieder gesund: 13 auf Sao Miguel, 6 auf Terceira.

Insesamt sind heute 33 Übertragungsketten aktiv.

Die Zahl der Gesamtfälle steigt nun auf 964 an. Davon sind 359 Fälle aktiv, 1 auf Santa Maria, 244 auf Sao MIguel, 106 auf Terceira, 1 auf Sao Jorge, 2 auf Pico, 3 auf Faial und 2 auf Flores.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

28.11.20 - 18:28

28. November: 34 neue Corona-Infektionen - Sao Miguel, terceira, Faial und Pico betroffen:

In 1506 Tests sind heute weitere 34 Corona-Infektionen bestätigt worden. Betroffen sind Sao Miguel (26), Terceira (6), Faial (1) und Pico (1). 

Für kommende Woche wird mit der Wiedereröffnung einiger Schulen gerechnet.

Für Einreisende wird es indes immer schwieriger, Hotels zu finden. In einem Fall der aus Terceira berichtet wird, war ein Einreisender im Nachtest positiv und wurde bei der Weiterreise am Flughafen festgehalten. Dem Fremdenverkehrsbüro war es den ganzen Tag über nicht gelungen eine Unterkunft für den Infizierten zu finden. Erst als sich der regionale Gesundheitsminister einschaltete konnte eine Lösung gefunden werden.

Auf Sao Miguel stehen 13 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten. Darunter sind 7 Frauen im Alter von 12 bis 56 Jahren und 6 Männer im Alter von 4 bis 43 Jahren.

In Ribeira Grande gibt es eine neue Übetragungskette. Hier trifft es 4 Frauen im Alter von 15 bis 67 Jahren und 2 Männer im Alter von 26 und 43 Jahren.-

Eine weitere neue Übertragungskette ist ebenfalls in Ribeira Grande entstanden. Sie betrifft 5 Frauen im Alter von 14 bis 61 Jahren und 2 Männer im Alter von 12 und 19 Jahren.

Auf Terceira stehen 3 Personen in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten: 3 Frauen im Alter von 40 bis 52 Jahren.

In Angra do Heroismo gibt es eine neue Übertragungskette:ihr wird heute eine 47 Jahre alte Frau zugeordnet.

2 Fälle betreffen Einreisen. Es handelt sich um 2 Männer im Alter von 32 Jahren. Sie stammen nicht von den Azoren und waren im Nachtest positiv.

Auch auf Pico ist ein Einreisender betroffen: ein 46 Jahre alter mMann im Kreis Sao Roque. Es stammt ebenfalls nicht von den Azoren und war im Nachtest positiv.

Auf Faial ist ebenfalls eine Einreisende betroffen: eine 35 Jahre alte Frau. Sie stammt von den Azoren und war ebenfalls im Nachtest positiv. Der Fall wurde im Hospital in Horta entdeckt, wo die Person nach ihrer Einreise von Lissabon aus anderen Gründen vorstellig wurde. 

19 Personen sind wieder gesund: 13 auf Sao Miguel, 6 auf Terceira.

Insesamt sind heute 33 Übertragungsketten aktiv. 

Die Zahl der Gesamtfälle steigt nun auf 964 an. Davon sind 359 Fälle aktiv, 1 auf Santa Maria, 244 auf Sao MIguel, 106 auf Terceira, 1 auf Sao Jorge, 2 auf Pico, 3 auf Faial und 2 auf Flores.

27. November: 28 neue Corona-Fälle - Terceira nun immer stärker betroffen:

Heute wurden in 1466 Tests weitere 28 Infektionen bestätigt. Sie teilen sich hälftig auf auf Sao Miguel und Terceira. Auf Terceira sind die Auswirkungen nun immer stärker zu spüren: neben Schulschließungen haben auch mehrere Restaurants nun angekündigt, aufgrund der hohen Infektionslage zu schließen.

Auf Sao Miguel betreffen 7 Fälle bestehende Übertragungsketten: 4 Frauen im ALter von 27 bis 57 Jahren und 3 Männer im Alter von 28 bis 60 Jahren.

Bei Untersuchungen wurden 2 Infektionen entdeckt: eine 34 Jahre alte Frau und ein 67 Jahre alter Mann.

5 Fälle betreffen heute Einreisen. Alle Personen stammen nicht von den Azoren und wurden in Nachtests positiv getestet: 2 Frauen im Alter von 27 und 29 Jahren und 3 Männer im Alter von 38 bis 54 Jahren.

1 Person hat unerlaubt die Insel verlassen. Sie gilt als positiver Fall. Es handelt sich um eine 25 Jahre alte Frau, die am 17. November positiv getestet wurde.

Auf Terceira stehen 5 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten: eine 60 Jahre alte Frau und 4 Männer im Alter von 23 bis 65 Jahren.

6 Personen stehen auch hier in Zusammenhang mit Einreisen. Alle steammen nicht von den Azoren. Betroffen sind ausschließlich Männer im Alter von 22 bis 35 Jahren. Auch sie waren erst im Nachtest positiv.

2 Fälle wurden bei Untersuchungen entdeckt: eine 37 jahre alte Frau und ein 75 Jahre alter Mann.

1 neue Übertragungskette wurde bestätigt: ein 63 Jahre alter Mann.

13 Personen sind wieder gesund: 12 auf Sao Miguel und 1 Person auf Terceira.

Momentan sind 29 Übertragungsketten aktiv.

Die Zahl der GEsamtfälle steigt auf 930. Davon sind aktuell 344 aktiv - 2 auf Santa Maria, 231 auf Sao Miguel, 106 auf Terceira, 1 auf Sao Jorge, 1 auf Pico, 2 auf Faial und 2 auf Flores.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

27.11.20 - 18:30

27.  November: 28 neue Corona-Fälle - Terceira nun immer stärker betroffen:

Heute wurden in 1466 Tests weitere 28 Infektionen bestätigt. Sie teilen sich hälftig auf auf Sao Miguel und Terceira. Auf Terceira sind die Auswirkungen nun immer stärker zu spüren: neben Schulschließungen haben auch mehrere Restaurants nun angekündigt, aufgrund der hohen Infektionslage zu schließen.

Auf Sao Miguel betreffen 7 Fälle bestehende Übertragungsketten: 4 Frauen im ALter von 27 bis 57 Jahren und 3 Männer im Alter von 28 bis 60 Jahren.

Bei Untersuchungen wurden 2 Infektionen entdeckt: eine 34 Jahre alte Frau und ein 67 Jahre alter Mann.

5 Fälle betreffen heute Einreisen. Alle Personen stammen nicht von den Azoren und wurden in Nachtests positiv getestet: 2 Frauen im Alter von 27 und 29 Jahren und 3 Männer im Alter von 38 bis 54 Jahren.

1 Person hat unerlaubt die Insel verlassen. Sie gilt als positiver Fall. Es handelt sich um eine 25 Jahre alte Frau, die am 17. November positiv getestet wurde.

Auf Terceira stehen 5 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten: eine 60 Jahre alte Frau und 4 Männer im Alter von 23 bis 65 Jahren.

6 Personen stehen auch hier in Zusammenhang mit Einreisen. Alle steammen nicht von den Azoren. Betroffen sind ausschließlich Männer im Alter von 22 bis 35 Jahren. Auch sie waren erst im Nachtest positiv.

2 Fälle wurden bei Untersuchungen entdeckt: eine 37 jahre alte Frau und ein 75 Jahre alter Mann.

1 neue Übertragungskette wurde bestätigt: ein 63 Jahre alter Mann.

13 Personen sind wieder gesund: 12 auf Sao Miguel und 1 Person auf Terceira.

Momentan sind 29 Übertragungsketten aktiv.

Die Zahl der GEsamtfälle steigt auf 930. Davon sind aktuell 344 aktiv - 2 auf Santa Maria, 231 auf Sao Miguel, 106 auf Terceira, 1 auf Sao Jorge, 1 auf Pico, 2 auf Faial und 2 auf Flores.

Auf Facebook kommentieren

Kann man irgendwo die Inzidenzen anschauen? Die reinen positiven Zahlen haben keine Aussagekraft.

Azoren werden zum Risikogebiet erklärt:

Die lange Zeit ungehaltenen Wachstums immer mehr neuer Corona-Fälle hat nun Konsequenzen: ab dem 29.11.2020 werden die Azoren nun offiziell zum Risikogebiet. Reiserückkehrer nach Deutschland unterliegen daher ab übermorgen ganz besonderer Quarantänemaßnahmen.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

27.11.20 - 14:40

Azoren werden zum Risikogebiet erklärt:

Die lange Zeit ungehaltenen Wachstums immer mehr neuer Corona-Fälle hat nun Konsequenzen: ab dem 29.11.2020 werden die Azoren nun offiziell zum Risikogebiet. Reiserückkehrer nach Deutschland unterliegen daher ab übermorgen ganz besonderer Quarantänemaßnahmen.

Auf Facebook kommentieren

Es war leider nur eine Frage der Zeit. Hätte man die Abschottung im Sommer einfach beibehalten. Wir haben unseren Sommerurlaub auf Weihnachten verschoben, jetzt auf irgendwann, da uns der Schutz der Menschen auf den Inseln mehr Wert ist, als der Urlaub. Unseren Insulanern wünschen wir alles Gute! Und ganz lieben Dank an unsere Vermieter, die hoch flexibel sind. 😘

26. November: 37 neue Corona-Fälle - 1. Corona-Tote in 2. Pandemie-Welle - nur wenige wieder gesund - Schulschließungen nun auch auf Terceira:

Heute wurden in 1654 Tests 37 neue Corona-Fälle bestätigt. Sie verteilen sich auf Sao Miguel (23), Terceira (12), Flores (1) und Pico (1). Die Zahl der Gesamtfälle übersteigt nun 900. Nach Monaten der Stille gibt es leider auch wieder eine Tote in Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion. Nachdem bereits auf Sao MIguel 28 Schulen geschlossen sind, müssen nun auch auf Terceira die ersten Schulen schließen.

Auf Sao Miguel stehen 19 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten. Davon sind 10 Frauen im Alter von 3 bis 59 Jahren und 9 Männer im Alter von 16 bis 61 Jahren betroffen.

1 neue Übertragungskette wurde entdeckt: ein 49 Jahre alter Mann.

2 Personen wurde in Zusammenhang mit Untersuchungen positiv getestet: eine 39 Jahre alte Frau und ein 51 Jahre alter Mann.

In Zusamenhang mit einer externen Einreise steht eine 25 jahre alte Frau. Sie stammt nicht von den Azoren und wurde im Nchtest positiv getestet.

Auf Terceira stehen 7 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten: 3 Frauen im Alter von 27 bis 57 Jahren und 4 Männer im Alter von 6 bis 60 Jahren.

In Angra do Heroismo wurde 1 neue Übertragungskette entdeckt: eine 80 Jahre alte Frau.

4 Personen wurden im Rahmen von Untersuchungen positiv getestet: 2 Frauen im Alter von 56 Jahren und 2 Männer im Alter von 45 und 73 Jahren.

Auf Pico und Flores sind. Einreisende betroffen. Beide stammen nicht von den Azoren und wurden im Nachtest positiv getestet. Es handelt sich um 2 Männer im ALter von 40 und 45 Jahren.

5 Personen sind wieder gesund: 4 auf Sao Miguel und 1 Person auf Sao Jorge.

Insgesamt sind nun 28 Übertragungsketten entdeckt und aktiv.

Leider ist nach langer Pause wie bereits gestern bestätigt wurde auch wieder ein Todesopfer zu verzeichnen. Nichtoffizielle Quellen bestätigen eine namentlich bekannte 64 Jahre alte Frau aus dem Kreis Ribeira Grande aus der Gemeinde Ribeirinha. Sie war nach rund 3 Wochen in Behandlung im Hospital in Ponta Delgada gestern am Nachmittag verstorben.

1385 Personen befinden sich in Quarantäne.

8 Personen befinden sich im Hospital in Behandlung: 6 auf Sao Miguel und 2 auf Terceira.

Die Zahl der Gesamtfälle übersteigt nun die nächste Schwelle 900. Insgesamt sind nun 902 Gesamtfälle bestätigt. Davon sind aktuell 330 aktiv - 230 davon auf Sao Miguel, 93 auf Terceira, 1 auf Sao Jorge, 1 auf Santa Maria, 1 auf Pico, 2 auf Faial und 2 auf Flores.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

26.11.20 - 18:39

26. November: 37 neue Corona-Fälle - 1. Corona-Tote in 2. Pandemie-Welle - nur wenige wieder gesund - Schulschließungen nun auch auf Terceira:

Heute wurden in 1654 Tests 37 neue Corona-Fälle bestätigt. Sie verteilen sich auf Sao Miguel (23), Terceira (12), Flores (1) und Pico (1). Die Zahl der Gesamtfälle übersteigt nun 900. Nach Monaten der Stille gibt es leider auch wieder eine Tote in Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion. Nachdem bereits auf Sao MIguel 28 Schulen geschlossen sind, müssen nun auch auf Terceira die ersten Schulen schließen.

Auf Sao Miguel stehen 19 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten. Davon sind 10 Frauen im Alter von 3 bis 59 Jahren und 9 Männer im Alter von 16 bis 61 Jahren betroffen.

1 neue Übertragungskette wurde entdeckt: ein 49 Jahre alter Mann.

2 Personen wurde in Zusammenhang mit Untersuchungen positiv getestet: eine 39 Jahre alte Frau und ein 51 Jahre alter Mann.

In Zusamenhang mit einer externen Einreise steht eine 25 jahre alte Frau. Sie stammt nicht von den Azoren und wurde im Nchtest positiv getestet.

Auf Terceira stehen 7 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten: 3 Frauen im Alter von 27 bis 57 Jahren und 4 Männer im Alter von 6 bis 60 Jahren.

In Angra do Heroismo wurde 1 neue Übertragungskette entdeckt: eine 80 Jahre alte Frau.

4 Personen wurden im Rahmen von Untersuchungen positiv getestet: 2 Frauen im Alter von 56 Jahren und 2 Männer im Alter von 45 und 73 Jahren.

Auf Pico und Flores sind. Einreisende betroffen. Beide stammen nicht von den Azoren und wurden im Nachtest positiv getestet. Es handelt sich um 2 Männer im ALter von 40 und 45 Jahren.

5 Personen sind wieder gesund: 4 auf Sao Miguel und 1 Person auf Sao Jorge.

Insgesamt sind nun 28 Übertragungsketten entdeckt und aktiv.

Leider ist nach langer Pause wie bereits gestern bestätigt wurde auch wieder ein Todesopfer zu verzeichnen. Nichtoffizielle Quellen bestätigen eine namentlich bekannte 64 Jahre alte Frau aus dem Kreis Ribeira Grande aus der Gemeinde Ribeirinha. Sie war nach rund 3 Wochen in Behandlung im Hospital in Ponta Delgada gestern am Nachmittag verstorben.

1385 Personen befinden sich in Quarantäne.

8 Personen befinden sich im Hospital in Behandlung: 6 auf Sao Miguel und 2 auf Terceira.

Die Zahl der Gesamtfälle übersteigt nun die nächste Schwelle 900. Insgesamt sind nun 902 Gesamtfälle bestätigt. Davon sind aktuell 330 aktiv - 230 davon auf Sao Miguel, 93 auf Terceira, 1 auf Sao Jorge, 1 auf Santa Maria, 1 auf Pico, 2 auf Faial und 2 auf Flores.

25. November: Wieder 30 neue Corona-Fälle - Sao Miguel und Terceira bleiben Hotspots:

In 1536 Tests wurden heute erneut weitere 30 neue Corona-Infektionen bestätigt. Betroffen sind Sao Miguel (18) und Terceira (12).

Auf Sao Miguel stehen 15 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Fällen. Es handelt sich dabei um 7 Frauen im ALter von 13 bis 90 Jahren und 8 Männer im Alter von 8 bis 60 Jahren.

Eine neue Übertragungskette wurde entdeckt. Sie steht in Zusammengang mit einer Einreise und betrifft heute eine 28 Jahre alte Frau.

In Zusammenhang mit Untersuchungen wurden 2 neue Fälle gefunden: 2 Frauen im Alter von 21 und 62 Jahren.

Auf Terceira stehen 8 Fälle in Zusammengang mit bestehenden Übertragungsketten. Es handelt sich um 4 Frauen im Alter von 24 bis 56 Jahren und 4 Männer im Alter von 24 bis 77 Jahren.

3 Fälle wurden bei Untersuchungen entdeckt: 2 Frauen im Alter von 26 und 64 Jahren und ein 38 Jahre alter Mann.

1 Fall steht in Zusammenhang mit einer Einreise: ein 66 Jahre alter Mann.

36 Personen sind heute wieder gesund: davon 34 auf Sao Miguel und 2 auf Terceira.

Insgesamt sind aktuell 25 Übertragungsketten aktiv: 19 auf Sao Miguel, 5 auf Terceira, 1 auf Sao Miguel und Sao Jorge zusammen und 1 auf Sao Jorge.

2548 Personen befinden sich in Quarantäne.

13 Personen befinden sich in Behandlung im Hospital: 9 auf Sao Miguel und 4 auf Terceira.

Die Zahl der Gesamtfälle steigt nun auf 865. Davon sind 299 Fälle aktiv: 1 auf Santa Maria, 212 auf Sao MIguel, 81 auf Terceira, 2 auf Sao Jorge, 2 auf Faial und 1 auf Flores.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

25.11.20 - 19:34

25. November: Wieder 30 neue Corona-Fälle - Sao Miguel und Terceira bleiben Hotspots:

In 1536 Tests wurden heute erneut weitere 30 neue Corona-Infektionen bestätigt. Betroffen sind Sao Miguel (18) und Terceira (12).

Auf Sao Miguel stehen 15 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Fällen. Es handelt sich dabei um 7 Frauen im ALter von 13 bis 90 Jahren und 8 Männer im Alter von 8 bis 60 Jahren.

Eine neue Übertragungskette wurde entdeckt. Sie steht in Zusammengang mit einer Einreise und betrifft heute eine 28 Jahre alte Frau.

In Zusammenhang mit Untersuchungen wurden 2 neue Fälle gefunden: 2 Frauen im Alter von 21 und 62 Jahren.

Auf Terceira stehen 8 Fälle in Zusammengang mit bestehenden Übertragungsketten. Es handelt sich um 4 Frauen im Alter von 24 bis 56 Jahren und 4 Männer im Alter von 24 bis 77 Jahren.

3 Fälle wurden bei Untersuchungen entdeckt: 2 Frauen im Alter von 26 und 64 Jahren und ein 38 Jahre alter Mann.

1 Fall steht in Zusammenhang mit einer Einreise: ein 66 Jahre alter Mann.

36 Personen sind heute wieder gesund: davon 34 auf Sao Miguel und 2 auf Terceira.

Insgesamt sind aktuell 25 Übertragungsketten aktiv: 19 auf Sao Miguel, 5 auf Terceira, 1 auf Sao Miguel und Sao Jorge zusammen und 1 auf Sao Jorge.

2548 Personen befinden sich in Quarantäne.

13 Personen befinden sich in Behandlung im Hospital: 9 auf Sao Miguel und 4 auf Terceira.

Die Zahl der Gesamtfälle steigt nun auf 865. Davon sind 299 Fälle aktiv: 1 auf Santa Maria, 212 auf Sao MIguel, 81 auf Terceira, 2 auf Sao Jorge, 2 auf Faial und 1 auf Flores.

Bewegungsbeschränkungen ausgesetzt - Verbot der Kreisübertritte an den kommenden Wochenenden nicht gültig:

Portugal sorgt mit immer neuen Erlassen für totale Konfusion. Nachdem die Verbote für das Verlassen der jeweiligen Kreise für das ganze Land ausgerufen wurde, hat man die Verordnung nun zurückgenommenund auf das Festland ohne autonome Regionen beschränkt.

Die Beschränkung ist, wie die PSP soeben bestätigt, damit nicht mehr für die Azoren gültig.

dre.pt/web/guest/home/-/dre/149595359/details/
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

25.11.20 - 12:28

Bewegungsbeschränkungen ausgesetzt - Verbot der Kreisübertritte an den kommenden Wochenenden nicht gültig:

Portugal sorgt mit immer neuen Erlassen für totale Konfusion. Nachdem die Verbote für das Verlassen der jeweiligen Kreise für das ganze Land ausgerufen wurde, hat man die Verordnung nun zurückgenommenund auf das Festland ohne autonome Regionen beschränkt. 

Die Beschränkung ist, wie die PSP soeben bestätigt, damit nicht mehr für die Azoren gültig.

https://dre.pt/web/guest/home/-/dre/149595359/details/

Testpflicht für interinsulare Flüge ausgesetzt:

Die Regionalregierung hat in einer Sitzung bis zum späten Abend gestern die Verpflichtung zur Vorlage eines negativen Testbescheids für interinsulare Flüge ausgesetzt. Wer ab Sao Miguel oder Terceira auf eine weitere Insel fliegt, benötigt - momentan - keinen negativen Testbescheid.

Eine Begründung dazu wurde offiziell wie folgt geliefert: "...aufgrund des Fehlens der notwendigen Bedingungen für ihre Umsetzung...". Vermutlich liegt die Ursache schlichtweg in der Kapazität der Testlabore. Die vergangene Woche über waren diese an mehreren aufeinander folgenden Tagen nahzu erschöpft.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

25.11.20 - 9:40

Testpflicht für interinsulare Flüge ausgesetzt:

Die Regionalregierung hat in einer Sitzung bis zum späten Abend gestern die Verpflichtung zur Vorlage eines negativen Testbescheids für interinsulare Flüge ausgesetzt. Wer ab Sao Miguel oder Terceira auf eine weitere Insel fliegt, benötigt - momentan - keinen negativen Testbescheid.

Eine Begründung dazu wurde offiziell wie folgt geliefert: ...aufgrund des Fehlens der notwendigen Bedingungen für ihre Umsetzung.... Vermutlich liegt die Ursache schlichtweg in der Kapazität der Testlabore. Die vergangene Woche über waren diese an mehreren aufeinander folgenden Tagen nahzu erschöpft.

Auf Facebook kommentieren

Das habe ich mich auch schon die ganze Zeit gefragt, wie das die Labore schaffen sollen, die ja gerade in letzter Zeit bereits an ihre Grenzen kamen

24. November: Wieder 19 neue Corona-Fälle - Flores und Santa Maria wieder betroffen:

In 1376 Tests wurden heute weitere 19 Corona-Infektionen bestätigt. Heute verteilen sich die Fälle auf 4 Inseln: Sao Miguel (11), Terceira (6), Santa Maria (1) und Flores (1).

Auf Sao Miguel stehe 8 Fälle in Zusammenhang mit bereits bestehenden Übertragungsketten. Es handelt sich um 5 Frauen im Alter von 5 und 33 Jahren und 3 Männer im Alter von 16 bis 33 Jahren.

Eine neue Übertragungskette wurde entdeckt: eine 69 Jahre alte Frau.

In Zusammenhang mit Untersuchungen wurden 2 weitere Fälle entdeckt: 2 Frauen im Alter von 29 und 58 Jahren.

Auf Terceira stehen 6 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten: 4 Frauen im Alter von 7 bis 62 Jahren und 2 Männer im Alter von 34 und 63 Jahren.

Bei den Fällen auf Flores und Santa Maria sind jeweils Männer im Alter von 31 und 32 Jahren betroffen. Beide stammen nicht von den Azoren und waren über das portugiesische festland eingereist. Sie waren beide im Nachtest positiv.

Die Zahl der wieder gesunden Personen hat heute nach dem Wochenende stark zugenommen: insgesamt sind es heute 42 Personen - 40 auf Sao Miguel und jeweils 1 Person auf Terceira und Faial.

Insgesamt sind aktuell 25 Übertragungsketten aktiv.

2533 Personen befinden sich in Quarantäne.

13 Personen befinden sich im Hospital in Behandlung: Ponta Delgada: 9; Angra do Heroismo: 4.

Die Gesamtzahl der Fälle steigt auf 835. davon sind heute 305 Fälle aktiv - 228 auf Sao MIguel, 71 auf Terceira, 2 auf Sao Jorge, 2 auf Santa Maria, 2 auf Faial und 1 auf Floes.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

24.11.20 - 18:15

24. November: Wieder 19 neue Corona-Fälle - Flores und Santa Maria wieder betroffen:

In 1376 Tests wurden heute weitere 19 Corona-Infektionen bestätigt. Heute verteilen sich die Fälle auf 4 Inseln: Sao Miguel (11), Terceira (6), Santa Maria (1) und Flores (1).

Auf Sao Miguel stehe 8 Fälle in Zusammenhang mit bereits bestehenden Übertragungsketten. Es handelt sich um 5 Frauen im Alter von 5 und 33 Jahren und 3 Männer im Alter von 16 bis 33 Jahren.

Eine neue Übertragungskette wurde entdeckt: eine 69 Jahre alte Frau.

In Zusammenhang mit Untersuchungen wurden 2 weitere Fälle entdeckt: 2 Frauen im Alter von 29 und 58 Jahren.

Auf Terceira stehen 6 Fälle in Zusammenhang mit bestehenden Übertragungsketten: 4 Frauen im Alter von 7 bis 62 Jahren und 2 Männer im Alter von 34 und 63 Jahren.

Bei den Fällen auf Flores und Santa Maria sind jeweils Männer im Alter von 31 und 32 Jahren betroffen. Beide stammen nicht von den Azoren und waren über das portugiesische festland eingereist. Sie waren beide im Nachtest positiv.

Die Zahl der wieder gesunden Personen hat heute nach dem Wochenende stark zugenommen: insgesamt sind es heute 42 Personen - 40 auf Sao Miguel und jeweils 1 Person auf Terceira und Faial.

Insgesamt sind aktuell 25 Übertragungsketten aktiv. 

2533 Personen befinden sich in Quarantäne.

13 Personen befinden sich im Hospital in Behandlung: Ponta Delgada: 9; Angra do Heroismo: 4.

Die Gesamtzahl der Fälle steigt auf 835. davon sind heute 305 Fälle aktiv - 228 auf Sao MIguel, 71 auf Terceira, 2 auf Sao Jorge, 2 auf Santa Maria, 2 auf Faial und 1 auf Floes.

SATA tritt wieder in Kurzarbeit:

Bei SATA gibt es ab Dezember wieder eine Kurzarbeiterregelung. Betroffen sein sollen rund drei dutzend Mitarbeiter. Begründet wird die Maßnahme mit einem deutlich verkleinerten Angebot. Betroffen sein soll vor allem die Azores Airlines. Im Juni war am Höhepunkt der Krise der Ausstand bei rund 1.000 MItarbeitern.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

24.11.20 - 18:02

SATA tritt wieder in Kurzarbeit:

Bei SATA gibt es ab Dezember wieder eine Kurzarbeiterregelung. Betroffen sein sollen rund drei dutzend Mitarbeiter. Begründet wird die Maßnahme mit einem deutlich verkleinerten Angebot. Betroffen sein soll vor allem die Azores Airlines. Im Juni war am Höhepunkt der Krise der Ausstand bei rund 1.000 MItarbeitern.

Portugal geht in den Mobilitätslockdown - Azoren ebenfalls 2x betroffen - Maskenpflicht am Arbeitsplatz - viele weitere Einschränkungen gültig:

Portugal schränkt die Mobilität im Land massiv ein. Davon betroffen sind auch die Azoren. Es geht um 2 Zeiträume. Wer sich auf den Inseln aufhält muss mit massiven Einschränkungen leben. Wer an den betroffenen tagen Reiseplanung angestellt hat, wird in sehr vielen Fällen davon betroffen sein.

Eingeschränkt wird die Bewegung zwischen einzelnen Kreisen. Dies war bereits im Frühjahr für längere Zeit der Fall. Man kann sich daher in dem betroffenen zeitraum nur noch innerhalb des jeweiligen Kreises aufhalten. Gerade auf großen Inseln wie Sao Miguel wird dies für Urlauber zum Problem.

Gültigkeit der Mobilitätseinschränkung:

-27.11. 23h00 bis 2.12. 5h00
-4.12. 23h00 bis 9.12. 5h00.

Ebenfalls gültig ist eine Maskenpflicht am Arbeitsplatz.

Für Geschäfte gilt eine Berechnungsgrundlage von 0.05 Personen pro Quadratmeter. In der Zeit von 20h00 bis 23h00 müssen Geschäfte schließen.

Privatveranstaltungen wie Hochzeiten oder Taufen sind auf 50 Personen beschränkt. Andere Veranstaltungen und Feiern gar auf 5 Personen, sofern sie nicht aus dem selben Hausstand sind.

Fahrzeuge über 5 Sitzplätze dürfen nur noch zu 2/3 belegt werden.

Restaurants müssen spätestens 1h00 schließen und die Kapazität auf 50 % reduzieren. Gruppen sind auf 6 Personen beschränkt. In Schulnähe bis 300m sind nur 4 Personen zugelassen. Anmeldung und Reservierung ist notwendig.

Verbot von Alkoholverkauf ab 20h00.

Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit verboten.

Die einzelnen Maßnahmen sind für jeden Kreis separat abrufbar:
covid19estamoson.gov.pt
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

24.11.20 - 17:37

Portugal geht in den Mobilitätslockdown - Azoren ebenfalls 2x betroffen - Maskenpflicht am Arbeitsplatz - viele weitere Einschränkungen gültig:

Portugal schränkt die Mobilität im Land massiv ein. Davon betroffen sind auch die Azoren. Es geht um 2 Zeiträume. Wer sich auf den Inseln aufhält muss mit massiven Einschränkungen leben. Wer an den betroffenen tagen Reiseplanung angestellt hat, wird in sehr vielen Fällen davon betroffen sein.

Eingeschränkt wird die Bewegung zwischen einzelnen Kreisen. Dies war bereits im Frühjahr für längere Zeit der Fall. Man kann sich daher in dem betroffenen zeitraum nur noch innerhalb des jeweiligen Kreises aufhalten. Gerade auf großen Inseln wie Sao Miguel wird dies für Urlauber zum Problem.

Gültigkeit der Mobilitätseinschränkung:

-27.11. 23h00 bis 2.12. 5h00
-4.12. 23h00 bis 9.12. 5h00.

Ebenfalls gültig ist eine Maskenpflicht am Arbeitsplatz.

Für Geschäfte gilt eine Berechnungsgrundlage von 0.05 Personen pro Quadratmeter. In der Zeit von 20h00 bis 23h00 müssen Geschäfte schließen.

Privatveranstaltungen wie Hochzeiten oder Taufen sind auf 50 Personen beschränkt.  Andere Veranstaltungen und Feiern gar auf 5 Personen, sofern sie nicht aus dem selben Hausstand sind.

Fahrzeuge über 5 Sitzplätze dürfen nur noch zu 2/3 belegt werden.

Restaurants müssen spätestens 1h00 schließen und die Kapazität auf 50 % reduzieren. Gruppen sind auf 6 Personen beschränkt. In Schulnähe bis 300m sind nur 4 Personen zugelassen. Anmeldung und Reservierung ist notwendig.

Verbot von Alkoholverkauf ab 20h00.

Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit verboten.

Die einzelnen Maßnahmen sind für jeden Kreis separat abrufbar:
https://covid19estamoson.gov.pt

23. November: 20 neue Corona-Fälle - jetzt über 800 - neues Allzeithoch:

Heute wurden in lediglich 967 Tests weitere 20 Corona-Infektionen bestätigt. Betroffen sind Sao MIguel (16) und Terceira (4). Nur 2 Personen sind indes wieder gesund.

Auf Sao Miguel führt der Ausbruch in einem Strip-LOkal zu 2 weiteren Fällen: 2 Frauen im Alter von 40 und 55 Jahren.

Ein Ausbruch im Kreis Ribeira Grande führt ebenso zu 2 neuen Fällen: 2 Männer im Alter von 31 und 46 Jahren.

Eine weitere Übertragungskette führt ebenso zu 2 neuen Fällen: 2 Frauen im Alter von 14 und 24 Jahren.

2 Übertragungsketten die gestern in Lagoa und in Ponta Delgada neu entstanden führen ebenfalls zu weiteren Fällen: 1 Frau im Alter von 18 Jahren und 2 Männer im Alter von 26 und 28 Jahren.

Eine ebenfalls gestern in Ponta Delgada neu entstandene Übertragungskette führt zu 2 neuen Fällen: ein Mann und eine Frau im Alter von 30 Jahren.

Der Ausbruch in einem Hotel führt zu einem weiteren Fall: 1 68 Jahre alte Frau.

Eine neu entstandene Übertragungskette führt zu einem weiteren Fall: ein 47 Jahre alter Mann.

Im Zuge von Untersuchungen wurden 2 neue Fälle entdeckt: 2 Frauen im Alter von 33 und 47 Jahren.

Auf Terceira führt ein Fall in Praia da Vitoria zu 3 neuen Fällen: 2 Frauen im Alter von 37 und 61 Jahren und ein 68 Jahre alter Mann.

Im Zuge von Untersuchungen wurde 1 Fall neu entdeckt: ein 50 Jahre alter Mann.

2 Personen sind wieder gesund: beide auf Sao Miguel.

Aktuell sind heute 25 Übertragungsketten aktiv.

Die Gesamtzahl steigt auf 816 Fälle an. Davon sind 328 Fälle aktiv - ein neuer Höchstwert. 257 davon auf Sao Miguel, 66 auf Terceira, 2 auf Sao Jorge und 3 auf Faial.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

23.11.20 - 21:18

23. November: 20 neue Corona-Fälle - jetzt über 800 - neues Allzeithoch:

Heute wurden in lediglich 967 Tests weitere 20 Corona-Infektionen bestätigt. Betroffen sind Sao MIguel (16) und Terceira (4). Nur 2 Personen sind indes wieder gesund.

Auf Sao Miguel führt der Ausbruch in einem Strip-LOkal zu 2 weiteren Fällen: 2 Frauen im Alter von 40 und 55 Jahren.

Ein Ausbruch im Kreis Ribeira Grande führt ebenso zu 2 neuen Fällen: 2 Männer im Alter von 31 und 46 Jahren.

Eine weitere Übertragungskette führt ebenso zu 2 neuen Fällen: 2 Frauen im Alter von 14 und 24 Jahren.

2 Übertragungsketten die gestern in Lagoa und in Ponta Delgada neu entstanden führen ebenfalls zu weiteren Fällen: 1 Frau im Alter von 18 Jahren und 2 Männer im Alter von 26 und 28 Jahren.

Eine ebenfalls gestern in Ponta Delgada neu entstandene Übertragungskette führt zu 2 neuen Fällen: ein Mann und eine Frau im Alter von 30 Jahren.

Der Ausbruch in einem Hotel führt zu einem weiteren Fall: 1 68 Jahre alte Frau.

Eine neu entstandene Übertragungskette führt zu einem weiteren Fall: ein 47 Jahre alter Mann.

Im Zuge von Untersuchungen wurden 2 neue Fälle entdeckt: 2 Frauen im Alter von 33 und 47 Jahren.

Auf Terceira führt ein Fall in Praia da Vitoria zu 3 neuen Fällen: 2 Frauen im Alter von 37 und 61 Jahren und ein 68 Jahre alter Mann.

Im Zuge von Untersuchungen wurde 1 Fall neu entdeckt: ein 50 Jahre alter Mann.

2 Personen sind wieder gesund: beide auf Sao Miguel.

Aktuell sind heute 25 Übertragungsketten aktiv.

Die Gesamtzahl steigt auf 816 Fälle an. Davon sind 328 Fälle aktiv - ein neuer Höchstwert. 257 davon auf Sao Miguel, 66 auf Terceira, 2 auf Sao Jorge und 3 auf Faial.

22. November: Erneut 25 neue Corona-Fälle - nur 2 Personen wieder gesund - neues Allzeithoch:

In 1576 Tests wurden heute erneut 25 neue Corona-Fälle festgestellt. Nur 2 Personen sind heute wieder gesund. Die Fallentwicklung ist daher weiterhin stark zunehmend. Einreise-Fälle sind seit der neuen Einreiseregelung mit Vorab-Testpflicht nun keine mehr dabei. Betroffen sind weiterhin Sao Miguel und Terceira. Heute wurden zwei weitere Schulschließungen berichtet - eine davon in Faja de Baixo.

Auf Sao Miguel führt der Ausbruch in einem Strip-Club zu weiteren 3 Fällem, eine 25 Jahre alte Frau und 2 Männer im Alter von 19 und 45 Jahren.

In Zusammenhang mit einem Fall im Kreis Povoacao wurden 2 weitere Fälle entdeckt: eine 37 Jahre alte Frau und ein 40 Jahre alter Mann.

In Zusammenhang mit einem Ausbruch in Ribeira Grande steht 1 neuer Fall: eine 42 Jahre alte Frau.

In Zusammenhang mit einem Ausbruch in einem Hotel im Kreis Ponta Delgada steht 1 neuer Fall: eine 29 Jahre alte Frau.

In Zusammenhang mit einem Fall vom Mittwoch stehen 2 neue Fälle: eine 68 Jahre alte Frau und ein 70 Jahre alter Mann.

In Zusammenhang mit einem Ausbruch in einer Kinderkrippe in Ponta Delgada stehen 2 neue Fälle: eine 20 Jahre alte Frau und ein 5 Monate alter Junge.

Auf Sao Miguel wurden 5 neue Übertragungsketten entdeckt. Sie führen zu 4 neuen Fällen im Alter von 14 bis 62 Jahren.

Auf Terceira führt eine Übertragungskette in Praia da Vitoria steht 1 neuer Fall: eine 39 Jahre alte Frau.

In Zusammenhang mit dem Ausbruch im Restaurant Beira Mar stehen 4 neue Fälle: drei Frauen im ALter von 26 bis 80 Jahren und ein 67 Jahre alter Mann.

Bei Laboruntersuchungen aufgedeckt wurden 2 neue Fälle: eine 48 Jahre alte Frau und ein 35 Jahre alter Mann.

2 Personen sind wieder gesund: beide auf Terceira.

Aktuell sind nun 26 Übertragungsketten aktiv.

2510 Personen befinden sich in Quarantäne.

13 Personen befinden sich im Hospital in Behandlung. Ponta Delgada: 9; Angra do Heroismo: 4.

Die Zahl der Gesamtfälle steigt auf 796. Davon sind 310 Fälle aktiv - ein neues Allzeithoch. 243 davon auf Sao Miguel, 62 auf Terceira, 2 auf Sao Jorge und 3 auf Faial.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

22.11.20 - 19:06

22. November: Erneut 25 neue Corona-Fälle - nur 2 Personen wieder gesund - neues Allzeithoch:

In 1576 Tests wurden heute erneut 25 neue Corona-Fälle festgestellt. Nur 2 Personen sind heute wieder gesund. Die Fallentwicklung ist daher weiterhin stark zunehmend. Einreise-Fälle sind seit der neuen Einreiseregelung mit Vorab-Testpflicht nun keine mehr dabei. Betroffen sind weiterhin Sao Miguel und Terceira. Heute wurden zwei weitere Schulschließungen berichtet - eine davon in Faja de Baixo.

Auf Sao Miguel führt der Ausbruch in einem Strip-Club zu weiteren 3 Fällem, eine 25 Jahre alte Frau und 2 Männer im Alter von 19 und 45 Jahren.

In Zusammenhang mit einem Fall im Kreis Povoacao wurden 2 weitere Fälle entdeckt: eine 37 Jahre alte Frau und ein 40 Jahre alter Mann.

In Zusammenhang mit einem Ausbruch in Ribeira Grande steht 1 neuer Fall: eine 42 Jahre alte Frau.

In Zusammenhang mit einem Ausbruch in einem Hotel im Kreis Ponta Delgada  steht 1 neuer Fall: eine 29 Jahre alte Frau.

In Zusammenhang mit einem Fall vom Mittwoch stehen 2 neue Fälle: eine 68 Jahre alte Frau und ein 70 Jahre alter Mann.

In Zusammenhang mit einem Ausbruch in einer Kinderkrippe in Ponta Delgada stehen 2 neue Fälle: eine 20 Jahre alte Frau und ein 5 Monate alter Junge.

Auf Sao Miguel wurden 5 neue Übertragungsketten entdeckt. Sie führen zu 4 neuen Fällen im Alter von 14 bis 62 Jahren.

Auf Terceira führt eine Übertragungskette in Praia da Vitoria steht 1 neuer Fall: eine 39 Jahre alte Frau.

In Zusammenhang mit dem Ausbruch im Restaurant Beira Mar stehen 4 neue Fälle: drei Frauen im ALter von 26 bis 80 Jahren und ein 67 Jahre alter Mann.

Bei Laboruntersuchungen aufgedeckt wurden 2 neue Fälle: eine 48 Jahre alte Frau und ein 35 Jahre alter Mann.

2 Personen sind wieder gesund: beide auf Terceira.

Aktuell sind nun 26 Übertragungsketten aktiv.

2510 Personen befinden sich in Quarantäne.

13 Personen befinden sich im Hospital in Behandlung. Ponta Delgada: 9; Angra do Heroismo: 4.

Die Zahl der Gesamtfälle steigt auf 796. Davon sind 310 Fälle aktiv - ein neues Allzeithoch. 243 davon auf Sao Miguel, 62 auf Terceira, 2 auf Sao Jorge und 3 auf Faial.

21: November: Wieder 36 neue Corona-Infektionen - Sao Miguel und Terceira bleiben die Hotspots der Azoren - neues Allzeithoch - Großteil der Schulen zu - erstes Hotel betroffen:

In 1668 Tests wurden erneut 36 neue Fälle bestätigt. Die Testkapazitäten sind nun täglich nahezu ausgeschöpft. 30 Fälle kommen auf Sao Miguel dazu, 6 auf Terceira. Inzwischen haben sehr viele Schulen auf Sao MIguel schließen müssen - heute kam die Grundschule in Ribeira Quente dazu. Insgesamt sind es nu 25. Für viele Schüler bedeutet dies den Komplettausfall von Unterricht. Online-Unterricht ist nicht überall mögloch. Oft scheitert es schlichtweg an der Ausstattung an Computern.

Pico gilt seit heute wieder als virusfrei.

3 der Fälle betreffen Einreisen auf Sao Miguel - die Personen stammen aus Nordamerika und Europa und wurden im Nachtest positiv getestet. Einreisen darf seit kurzem ohnehin nur, wer einen negativen Testbescheid vorlegt. Die 3 Personen sind 51 bis 87 Jahre alt.

Der Ausbruch in einem Strip-Club führt zu weiteren 3 Fällen: 2 Frauen im Alter von 36 und 67 Jahren und ein 13 Jahre alter Junge.

Ein Fall vom 18. November führt zu weiteren 7 Fällen: 2 Frauen im Alter von 43 und 45 Jahren und 5 Männer im Alter von 21 bis 60 Jahren.

Im Rahmen von Untersuchungen wurde eine 52 Jahre alte Frau positiv getestet. Sie wird einem Fall vom Freitag zugeordnet.

Der Ausbruch in Ribeira Grande führt zu 1 neuen Fall: eine 46 Jahre alte Frau.

Ein Ausbruch in einem Hotel im Kreis Ponta Delgada führt zu 6 Fällen: 4 Frauen im Alter von 7 bis 82 Jahren und 2 Männer im Alter von 30 und 59 Jahren.

Auf Sao Miguel kommen weitere 2 Übertragungsketten hinzu: eine davon betrifft eine Kinderkrippe, der zweite Fall steht in Bezug zum Kreis Povoacao.

Im Zuge weiterer ärztlicher Untersuchungen wurden 4 Fälle aufgedeckt: betroffen sind Personen im Alter von 30 bis 48 Jahren.

Auf Terceira führt eine Übertragungskette im Kreis Praia da Vitoria zu 4 neuen Fällen: 3 Frauen i Alter von 20 bis 58 Jahren und 1 Mann im Alter von 62 Jahren.

Der Ausbruch im Restaurant Beira Mar führt zu weiteren 2 Fällen: 1 Frau im Alter von 55 Jahren und 1 Mann im Alter von 60 Jahren.

Ein 15 Jahre altes Mädchen wurde im Rahmen von ärztlichen Untersuchungen positiv getestet.

11 Personen sind wieder gesund: sie stammen von Sao MIguel (9), Pico (1), Sao Jorge (1).

Insgesamt sind derzeit nun 21 Übertragungsketten aktiv.

2387 Personen befinden sich in Quarantäne.

13 Personen befinden sich im Hospital in Behandlung, davon 9 auf Sao Miguel und 4 auf Terceira.

Die Zahl der Gesamtfälle steigt auf 771 an. 287 Fälle sind derzeit aktiv, ein neues Allzeithoch - 225 auf Sao Miguel, 57 auf Terceira, 2 auf Sao Jorge und 3 auf Faial.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

21.11.20 - 19:31

21: November: Wieder 36 neue Corona-Infektionen - Sao Miguel und Terceira bleiben die Hotspots der Azoren - neues Allzeithoch - Großteil der Schulen zu - erstes Hotel betroffen:

In 1668 Tests wurden erneut 36 neue Fälle bestätigt. Die Testkapazitäten sind nun  täglich nahezu ausgeschöpft. 30 Fälle kommen auf Sao Miguel dazu, 6 auf Terceira. Inzwischen haben sehr viele Schulen auf Sao MIguel schließen müssen - heute kam die Grundschule in Ribeira Quente dazu. Insgesamt sind es nu 25. Für viele Schüler bedeutet dies den Komplettausfall von Unterricht. Online-Unterricht ist nicht überall mögloch. Oft scheitert es schlichtweg an der Ausstattung an Computern. 

Pico gilt seit heute wieder als virusfrei. 

3 der Fälle betreffen Einreisen auf Sao Miguel - die Personen stammen aus Nordamerika und Europa und wurden im Nachtest positiv getestet. Einreisen darf seit kurzem ohnehin nur, wer einen negativen Testbescheid vorlegt. Die 3 Personen sind 51 bis 87 Jahre alt.

Der Ausbruch in einem Strip-Club führt zu weiteren 3 Fällen: 2 Frauen im Alter von 36 und 67 Jahren und ein 13 Jahre alter Junge.

Ein Fall vom 18. November führt zu weiteren 7 Fällen: 2 Frauen im Alter von 43 und 45 Jahren und 5 Männer im Alter von 21 bis 60 Jahren.

Im Rahmen von Untersuchungen wurde eine 52 Jahre alte Frau positiv getestet. Sie wird einem Fall vom Freitag zugeordnet.

Der Ausbruch in Ribeira Grande führt zu 1 neuen Fall: eine 46 Jahre alte Frau.

Ein Ausbruch in einem Hotel im Kreis Ponta Delgada führt zu 6 Fällen: 4 Frauen im Alter von 7 bis 82 Jahren und 2 Männer im Alter von 30 und 59 Jahren.

Auf Sao Miguel kommen weitere 2 Übertragungsketten hinzu: eine davon betrifft eine Kinderkrippe, der zweite Fall steht in Bezug zum Kreis Povoacao.

Im Zuge weiterer ärztlicher Untersuchungen wurden 4 Fälle aufgedeckt: betroffen sind Personen im Alter von 30 bis 48 Jahren.

Auf Terceira führt eine Übertragungskette im Kreis Praia da Vitoria zu 4 neuen Fällen: 3 Frauen i Alter von 20 bis 58 Jahren und 1 Mann im Alter von 62 Jahren.

Der Ausbruch im Restaurant Beira Mar führt zu weiteren 2 Fällen: 1 Frau im Alter von 55 Jahren und 1 Mann im Alter von 60 Jahren.

 Ein 15 Jahre altes Mädchen wurde im Rahmen von ärztlichen Untersuchungen positiv getestet.

11 Personen sind wieder gesund: sie stammen von Sao MIguel (9), Pico (1), Sao Jorge (1).

Insgesamt sind derzeit nun 21 Übertragungsketten aktiv.

2387 Personen befinden sich in Quarantäne.

13 Personen befinden sich im Hospital in Behandlung, davon 9 auf Sao Miguel und 4 auf Terceira.

Die Zahl der Gesamtfälle steigt auf 771 an. 287 Fälle sind derzeit aktiv, ein neues Allzeithoch - 225 auf Sao Miguel, 57 auf Terceira, 2 auf Sao Jorge und 3 auf Faial.

Ponta Delgada: Testzentrum zieht um:

Aufgrund des Verkehrsaufkommens und der Zufahrtsituation ist das Testzetrum in Ponta Dlgada nun ein paar Meter weiter an einer neuen Position:
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

20.11.20 - 17:55

Ponta Delgada: Testzentrum zieht um:

Aufgrund des Verkehrsaufkommens und der Zufahrtsituation ist das Testzetrum in Ponta Dlgada nun ein paar Meter weiter an einer neuen Position:

20. November: Wieder 31 neue Corona-Fälle - Zahl der Übertragungsketten steigt immer weiter - neues Allzeithoch:

In 1706 Tests wurden heute weitere 31 Corona-Fälle bestätigt. Damit sind die Testkapazitäten weiterhin nahezu ausgereizt. Inzwischen werden auch Schnelltests genutzt und zu den Fällen mit hinzu gerechnet. 22 neue Fälle gibt es auf Sao MIguel, 8 auf Terrceira und 1 Fall auf Faial.

2 Fälle betreffen nach wie vor Einreisen. Davon 1 Fall auf Terceira und 1 Fall auf Faial. Beide stammen nicht von den Azoren. In beiden Fällen war der Nachtest positiv.

Auf Sao MIguel wird ein Fall dem Ausbruchsgeschehen in einem Strip-Lokal zugerechnet: ein 18 Jahre alter Mann.

Zum Ausbruchsgeschehen in Ribeira Grande zählen heute 9 Fälle: 7 Frauen im Alter von 7 bis 87 Jahren und 2 Männer im Alter von 15 und 20 Jahren.

Einer weiteren Übertragungskette wird ein 8jähriges Mädchen zugerechnet.

Ein vorgestern neu festgehaltener Fall führt zu 2 neuen Infektionen: eine 51 Jahre alte Frau und ein 34 Jahre alter Mann.

Zwei neue Übertragungsketten wurden entdeckt. Ihnen wurden zwei Männer im Alter von 62 und 74 Jahren zugerechnet.

Im Zuge von ärztlichen Untersuchungen wurden weitere Fälle entdeckt: 3 Frauen im Alter von 21 bis 42 Jahren und 4 Männer im Alter von 27 bis 54 Jahren.

Auf Terceira führt der Ausbruch in Praia da Vitoria vom 17. November zu einem weiteren Fall: ein 57 Jahre alter Mann.

Ein weiterer Ausbruch in Praia da Vitoria führt ebenfalls zu neuen Fällen: eine 59 Jahre alte Frau und 2 Männer im Alter von 30 und 60 Jahren.

2 weitere Fälle werden dem Ausbruch im Restauant Beira Mar zugeschrieben: ein 9 Jahre altes Mädchen und ein 62 Jahre alter Mann.

Eine neue Übertragungskette gibt es auch auf Terceira: ihr zugerechnet wird ein 70 Jahre alter Mann.

7 Personen sind indes wieder gesund: alle auf Sao Miguel.

Aktuell sind 18 Übertragungsketten aktiv.Davon 11 auf Sao MIguel, 5 auf Terceira, 1 auf Sao Miguel und Sao Jorge zusammen und 1 auf Sao Jorge.

2357 Personen befinden sich in Quarantäne.

13 Personen befinden sich im Hospital in Behandlung: Ponta Delgada : 9; Angra do Heroismo: 4.

Die Zahl der Gesamtfälle steigt auf 735. Davon sind 263 Fälle aktiv - ein neues Allzeithoch. 205 davon auf Sao MIguel, 51 auf Terceira, 3 auf Sao Jorge, 1 auf Pico und 3 auf Faial.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

20.11.20 - 17:53

20. November: Wieder 31 neue Corona-Fälle - Zahl der Übertragungsketten steigt immer weiter - neues Allzeithoch:

In 1706 Tests wurden heute weitere 31 Corona-Fälle bestätigt. Damit sind die Testkapazitäten weiterhin nahezu ausgereizt. Inzwischen werden auch Schnelltests genutzt und zu den Fällen mit hinzu gerechnet. 22 neue Fälle gibt es auf Sao MIguel, 8 auf Terrceira und 1 Fall auf Faial.

2 Fälle betreffen nach wie vor Einreisen. Davon 1 Fall auf Terceira und 1 Fall auf Faial. Beide stammen nicht von den Azoren. In beiden Fällen war der Nachtest positiv.

Auf Sao MIguel wird ein Fall dem Ausbruchsgeschehen in einem Strip-Lokal zugerechnet: ein 18 Jahre alter Mann.

Zum Ausbruchsgeschehen in Ribeira Grande zählen heute 9 Fälle: 7 Frauen im Alter von 7 bis 87 Jahren und 2 Männer im Alter von 15 und 20 Jahren.

Einer weiteren Übertragungskette wird ein 8jähriges Mädchen zugerechnet.

Ein vorgestern neu festgehaltener Fall führt zu 2 neuen Infektionen: eine 51 Jahre alte Frau und ein 34 Jahre alter Mann.

Zwei neue Übertragungsketten wurden entdeckt. Ihnen wurden zwei Männer im Alter von 62 und 74 Jahren zugerechnet.

Im Zuge von ärztlichen Untersuchungen wurden weitere Fälle entdeckt: 3 Frauen im Alter von 21 bis 42 Jahren und 4 Männer im Alter von 27 bis 54 Jahren.

Auf Terceira führt der Ausbruch in Praia da Vitoria vom 17. November zu einem weiteren Fall: ein 57 Jahre alter Mann.

Ein weiterer Ausbruch in Praia da Vitoria führt ebenfalls zu neuen Fällen: eine 59 Jahre alte Frau und 2 Männer im Alter von 30 und 60 Jahren.

2 weitere Fälle werden dem Ausbruch im Restauant Beira Mar zugeschrieben: ein 9 Jahre altes Mädchen und ein 62 Jahre alter Mann.

Eine neue Übertragungskette gibt es auch auf Terceira: ihr zugerechnet wird ein 70 Jahre alter Mann.

7 Personen sind indes wieder gesund: alle auf Sao Miguel.

Aktuell sind 18 Übertragungsketten aktiv.Davon 11 auf Sao MIguel, 5 auf Terceira, 1 auf Sao Miguel und Sao Jorge zusammen und 1 auf Sao Jorge.

2357 Personen befinden sich in Quarantäne.

13 Personen befinden sich im Hospital in Behandlung: Ponta Delgada : 9; Angra do Heroismo: 4.

Die Zahl der Gesamtfälle steigt auf 735. Davon sind 263 Fälle aktiv - ein neues Allzeithoch. 205 davon auf Sao MIguel, 51 auf Terceira, 3 auf Sao Jorge, 1 auf Pico und 3 auf Faial.

Auf Facebook kommentieren

Die WHO gibt die 7-Tage-Inzidenz für die Azoren mit 58/100.000 an. In Deutschland sind es 139/100.000

Schnee von Gestern😉

SATA steuert 2021 Paris an:

Noch ist längst nicht klar, ob und in welcher Form es eine weitere Sommersaison auf den Azoren im kommenden Jahr gibt. SATA Azores Airlines hat heute bekannt gegeben, dass in 2021 Paris angeflogen werden soll. Der zeitliche begrenzte Flug soll im Juni starten und bis Ende September reichen. Geplant ist ein Airbus A321 NEO. 3x in der Woche soll der Flug stattfinden - immer dienstags, mittwochs und samstags.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

20.11.20 - 17:35

SATA steuert 2021 Paris an:

Noch ist längst nicht klar, ob und in welcher Form es eine weitere Sommersaison auf den Azoren im kommenden Jahr gibt. SATA Azores Airlines hat heute bekannt gegeben, dass in 2021 Paris angeflogen werden soll. Der zeitliche begrenzte Flug soll im Juni starten und bis Ende September reichen. Geplant ist ein Airbus A321 NEO. 3x in der Woche soll der Flug stattfinden - immer dienstags, mittwochs und samstags.

Regionalregierung schränkt Inselverkehr ein:

Aufgrund des unkontrollierten Ausbruchs der zweiten Corona-Welle auf den Azoren hat die Regionalregierung heute weitere Beschränkungen auf den Weg gebracht. Sie sind noch nicht veröffentlicht und daher noch nicht in Kraft, werden aber mit der Veröffentlichung des geänderten gesetzesblattes in Kürze offiziell erwartet:

Wesentliche Änderung ist eine Anpassung des Regionalerlasses n.º 24/2020/A von heute. Daher werden in Zukunft alle, die ab Sao Miguel oder Terceira auf eine andere Insel des Archipels fliegen einen negativen Test für den Flugantritt vorlegen müssen. Dieser darf maximal 72h alt sein.
Sprich: ab den beiden großen Hubs auf den Azoren gibt es dann keine Flüge mehr ohne Test!

Weiterhin ergeht ein dringender Rat:
-alle Reisebewegung zwischen den Inseln auf dem Luft- oder Seeweg auf das absolut Notwendige zu beschränken.
-alle Reisebewegung zwischen auf die Inseln von außerhalb auf dem Luft- oder Seeweg auf das absolut Notwendige zu beschränken.

In der Praxis ist die dies die letzte Vorstufe eines Lockdowns der Reisewege.

Mit einem Inkrafttreten wird für den 23. November gerechnet.

Komplette Meldung mit allen Regelungen im Originaltext:
portal.azores.gov.pt/web/comunicacao/news-detail?id=2287991&fbclid=IwAR0Id9D8BAkBRsMyHQfvN7T7ZbKm...
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

19.11.20 - 19:15

Regionalregierung schränkt Inselverkehr ein:

Aufgrund des unkontrollierten Ausbruchs der zweiten Corona-Welle auf den Azoren hat die Regionalregierung heute weitere Beschränkungen auf den Weg gebracht. Sie sind noch nicht veröffentlicht und daher noch nicht in Kraft, werden aber mit der Veröffentlichung des geänderten gesetzesblattes in Kürze offiziell erwartet:

Wesentliche Änderung ist eine Anpassung des Regionalerlasses  n.º 24/2020/A von heute. Daher werden in Zukunft alle, die ab Sao Miguel oder Terceira auf eine andere Insel des Archipels fliegen einen negativen Test für den Flugantritt vorlegen müssen. Dieser darf maximal 72h alt sein. 
Sprich: ab den beiden großen Hubs auf den Azoren gibt es dann keine Flüge mehr ohne Test!

Weiterhin ergeht ein dringender Rat:
-alle Reisebewegung zwischen den Inseln auf dem Luft- oder Seeweg auf das absolut Notwendige zu beschränken.
-alle Reisebewegung zwischen auf die Inseln von außerhalb auf dem Luft- oder Seeweg auf das absolut Notwendige zu beschränken.

In der Praxis ist die dies die letzte Vorstufe eines Lockdowns der Reisewege.

Mit einem Inkrafttreten wird für den 23. November gerechnet.

Komplette Meldung mit allen Regelungen im Originaltext:
https://portal.azores.gov.pt/web/comunicacao/news-detail?id=2287991&fbclid=IwAR0Id9D8BAkBRsMyHQfvN7T7ZbKmBh6t8-owAdJVSWHhrdGvd39iFP0gs60

Auf Facebook kommentieren

Was ist mit Flügen von den kleinen Inseln auf eine andere braucht man da auch Tests und wie viel kosten die Tests auf den Azoren?

Steht doch da: Flüge ab São Miguel und Terceira auf eine andere Insel.

19. November: Heute weitere 25 Corona-Fälle - nun über 700 - ab morgen Einreisen nur noch mit Vorabtest möglich:

In 1473 Tests wurden heute weitere 25 Fälle bestätigt. Zwar sind nun auch immer mehr Personen wieder gesund, die Zahl der Infizierten steigt aber dennoch um den Faktor 2 schneller. Betroffen sind weiter Sao MIguel und Terceira. Santa Maria gilt ab heute wieder virusfrei.

1 Fall von den 25 betrifft eine Einreise nach Terceira vom portugiesischen Festland.

Auf Sao MIguel werden 5 neue Fälle einem Ausbruchsgeschenen in Ribeira Grande zugeschrieben. Betroffen sind 5 Männer im Alter von 21 bis 53 Jahren.

Weitere 5 Fälle stehen in Zusammenhang mit dem Ausbruchsgeschehen in einem Strip-Club. Heute sind dies 4 Frauen im Alter von 9 bis 37 Jahren und ein 34 Jahre alter Mann.

In Zusammenhang mit Gesundheitsuntersuchngen festgestetellt wurden 2 Fälle: eine 71 Jahre alte Frau und ein zweijähriges Kind.

Auf Terceira stehen 8 Fälle in Zusammenhang mit einem Ausbruchsgeschehen in Praia da Vitoria: eine 67 Jahre alte Frau und 7 Männer im ALlter von 1 bis 60 Jahren.

In Zusammenhang mit dem Ausbruch im Restaurant Beira Mar stehen 3 Fälle: eine 27 Jahre alte Frau und zwei Männer im Aler von 36 und 40 Jahren.

Eine Person des gesundheitssystem wurde im Zuge von regelmäßigen Kontrolluntersuchungen positiv getestet: eine 43 Jahre alte Frau.

12 Personen sind wieder gesund: 1 Person auf Santa Maria, 7 Personen auf Sao Miguel, 1 Person auf Terceira und 3 auf Sao Jorge.

Insgesamt sind nun 15 Übertragungsketten aktiv. Es sind nun mehr aktive vorhanden, als die 14 bereits seit Anfang März abgeschlossenen.

2113 Personen sind in Quarantäne.

12 Personen befinden sich im Hospital in Ponta Delgada (9) und Angra do Heroismo (3) in Behandlung.

Die für Einreisende wichtigste nachricht des Tages ist, dass ab morgen Einreisen nur noch erlaubt sind, wenn vorab ein mit negativ beschiedener PCR Test abgelegt wurde. Dieser darf maximal 72 h alt sein, bezogen auf den Flug auf die Azoren. Das Gesetzt dazu wurde heute veröffentlicht und hat somit ab morgen Wirkung.

Die Zahl der Gesamtfälle überstigt nun die nächste Marke 700. Derzeit sind es 704 - davon sind 239 aktiv, ebenfalls ein neuer Rekordwert. 190 davon auf Sao Miguel, 43 auf Terceira, 3 auf Sao Jorge, 1 auf Pico und 2 auf Faial.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

19.11.20 - 17:56

19. November: Heute weitere 25 Corona-Fälle - nun über 700  - ab morgen Einreisen nur noch mit Vorabtest möglich:

In 1473 Tests wurden heute weitere 25 Fälle bestätigt. Zwar sind nun auch immer mehr Personen wieder gesund, die Zahl der Infizierten steigt aber dennoch um den Faktor 2 schneller. Betroffen sind weiter Sao MIguel und Terceira. Santa Maria gilt ab heute wieder virusfrei.

1 Fall von den 25 betrifft eine Einreise nach Terceira vom portugiesischen Festland.

Auf Sao MIguel werden 5 neue Fälle einem Ausbruchsgeschenen in Ribeira Grande zugeschrieben. Betroffen sind 5 Männer im Alter von 21 bis 53 Jahren.

Weitere 5 Fälle stehen in Zusammenhang mit dem Ausbruchsgeschehen in einem Strip-Club. Heute sind dies 4 Frauen im Alter von 9 bis 37 Jahren und ein 34 Jahre alter Mann.

In Zusammenhang mit Gesundheitsuntersuchngen festgestetellt wurden 2 Fälle: eine 71 Jahre alte Frau und ein zweijähriges Kind.

Auf Terceira stehen 8 Fälle in Zusammenhang mit einem Ausbruchsgeschehen in Praia da Vitoria: eine 67 Jahre alte Frau und 7 Männer im ALlter von 1 bis 60 Jahren.

In Zusammenhang mit dem Ausbruch im Restaurant Beira Mar stehen 3 Fälle: eine 27 Jahre alte Frau und zwei Männer im Aler von 36 und 40 Jahren.

Eine Person des gesundheitssystem wurde im Zuge von regelmäßigen Kontrolluntersuchungen positiv getestet: eine 43 Jahre alte Frau.

12 Personen sind wieder gesund: 1 Person auf Santa Maria, 7 Personen auf Sao Miguel, 1 Person auf Terceira und 3 auf Sao Jorge.

Insgesamt sind nun 15 Übertragungsketten aktiv. Es sind nun mehr aktive vorhanden, als die 14 bereits seit Anfang März abgeschlossenen. 

2113 Personen sind in Quarantäne.

12 Personen befinden sich im Hospital in Ponta Delgada (9) und Angra do Heroismo (3) in Behandlung.

Die für Einreisende wichtigste nachricht des Tages ist, dass ab morgen Einreisen nur noch erlaubt sind, wenn vorab ein mit negativ beschiedener PCR Test abgelegt wurde. Dieser darf maximal 72 h alt sein, bezogen auf den Flug auf die Azoren. Das Gesetzt dazu wurde heute veröffentlicht und hat somit ab morgen Wirkung.

Die Zahl der Gesamtfälle überstigt nun die nächste Marke 700. Derzeit sind es 704 - davon sind 239 aktiv, ebenfalls ein neuer Rekordwert. 190 davon auf Sao Miguel, 43 auf Terceira, 3 auf Sao Jorge, 1 auf Pico und 2 auf Faial.
MEHR laden

Kommentare sind geschlossen