Unwetter sorgt auf den Azoren für hohe Schäden

14. Mai 2012 | Von | Kategorie: Azoren

Ein heftiges Unwetter hat am auf den für große gesorgt. Am stärksten betroffen waren die Zentralgruppe und die . Der rief die höchste Warnstufe aus. Blitz und Donner sowie heftige Niederschläge tobten besonders auf Sao Miguel und Terceira.
Die Cristo Feierlichkeiten zum größten religiösen Fest der Azoren standen in diesem unter keinem guten Stern. Seit Freitag sorgten Sturm, Blitz und für Unruhe auf zahlreichen Inseln. Schon zu Beginn des Wochenendes wälzte sich eine durch einen im Nordwesten von Sao Miguel. In der Hauptstraße von Feteiras nach Sete Cidades klafft ein 20 m langes, mehrere Meter tiefes Loch. Die Reparatur wird Wochen dauern. Die Inselrundstraße südlich von Nordeste ist im Bereich der Abfahrt zur Faja do Araujo nach einem Erdrutsch blockiert und unpassierbar. Auch im Bereich Remedios gibt es Straßensperrungen nach Steinschlägen. Auf Terceira wurde eine ganze Rinderherde vom Blitz erschlagen. In Angra peitschte die Meeresdünung Sand und Steine dutzende Meter weit bis in die Vorgärten der Wohnhäuser der ersten Reihe. In vielen Ortschaften sieht es aus wie nach einem Jahrhundertsturm. Viele Felder wurden durch die Wassermassen überschwemmt. Landwirte rechnen mit einem Totalausfall der Ernte. Der Inselverkehr kam stellenweise zum Erliegen. SATA und Atlanticoline ließen Flugzeuge und Fähre am Boden und im Hafen liegen. Inzwischen ist das Verkehrswesen zurück im Regelfahrplan.
Der Unwetteralarm des Zivilschutzes in seiner zweithöchsten Stufe gilt zunächst bis heuteabend um 18 Uhr. Im Tagesverlauf rechnen die Meteorologen wieder eine Rückkehr zur Normalität.

Schlagworte: , , , , , , , , ,

Kommentare sind geschlossen