Geothermie auch auf Terceira wertvoll

10. Oktober 2004 | Von | Kategorie: Terceira

(TER) Die Geothermie mit deren Hilfe auf bereits erfolgreich alternative Energie gewonnen wird kann auch auf Terceira in einen bedeutenden Teil zur Energieerzeugung beitragen. Zwei Stellen wurden inzwischen entdeckt, an denen man erfolgreich arbeiten kann. Die weiteren Sucharbeiten wurden beendet. Im 2006 will Geoterceira ins Geschäft einsteigen. Vier der fünf Bohrungen sind abgeschlossen und die Ergebnisse sind vielversprechend. An drei der Löcher wurden Temperaturen über 150°C gemessen. Im September 2005 will man nun mit den weiteren Arbeiten beginnen. Es geht um die Stellen an denen das ein- und ausgeleitet wird, um das Hauptbauwerk und das Umspannwerk. Zwölf Megawatt Energieerzeugung sind prognostiziert. Für die Anlage sind nun aber erst einmal Investitionen in Höhe von rund 37,5 . Euro notwendig. Am Ende könnten so 55% des Energiebedarfs der Insel Terceira aus der geothermischen Produktion gefördert werden. 20.000 könnten damit jährlich gespart werden.
Seit 30 Jahren beschäftigt man sich auf Terceira mit der Geothermie. Löcher wurden in Tiefen zwischen 85m und 222m gebohrt. 1992/93 brachte die EU den Stein ins rollen und die Gesellschaft Geothermex erforschte die geologischen Anomalien. Am 14. September 2000 wurde Geoterceira gegründet, an der die EDA 51,1% besitzt und die EDP die restlichen 49,9%. Ab 2006 soll nun auch auf Terceira der erste geothermisch erzeugte Strom eingespeist werden.

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.