Azoren-News:

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Regionalregierung erklärt weiteren Pandemiekurs - in öffentlichen Bereichen und bis zum Nachtest soll eine Alltagsmaske getragen werden - weitere Wirtschaftshilfen in Aussicht - kostenloser Grippeschutz für alle:

Der Präsident der Regionalregierung, Vasco Cordeiro, hat heute am frühen Abend den weiteren Kurs der Pandemiebewältigung erklärt. Gleichzeitig wurden auch Zahlen aus dem Gesundheitswesen genannt. Lockerungen sind in keinster Weise zu erwarten. Aufgrund der Entwicklung der letzten Wochen ist eine weitere Verschärfung angeraten - noch als SOLL-Ratschlag für die Bevölkerung. Kranken-, Pflege und Bildungswesen soll in wesentlichen Teilen durchtestet werden.

Cordeiro bilanzierte, dass in den rund 6 Monaten seit Beginn der Pandemie knapp 100 Maßnahmen getroffen wurden. Diese betreffen etwa die Weiterbeschäftigung, ein Grundeinkommen in betroffenen Familien oder auch direkte Wirtschaftsförderung. Die Azoren sind nach den vorgelegten Zahlen die einzige Provinz des Landes, in dem das Beschäftigungsniveau gehalten wurde, zuletzt mit sogar sinkenden Arbeitslosenzahlen. Weitere Unterstützungsmaßnahmen wurden in Aussicht gestellt.

Die Testungspolitik im Gesundheitswesen wird als wesentlicher Pfeiler der Früherkennung des Infektionsgeschehens gewertet. Insbesondere wirksam erwiesen hat sich nach Regierungsangaben auch die Nachtestung nach 6 Tagen.
Stand heute sind 277 Infektionsfälle statistisch erfasst. In 16 Fällen endete die Cov19-Infektion tödlich. 55 Fälle sind mit steigender Tendenz aktiv. Betroffen sind Graciosa, Pico, Terceira und - zum Großteil - Sao Miguel.
Derzeit sind 5 lokale Übertragungsketten aktiv und bekannt. Alle betreffen die Insel Sao Miguel.
175 Menschen sind wieder genesen. Seit dem 24. Mai muss niemand mehr stationär behandelt werden.
73 Fälle wurden bereits vor der Einreise in Vorabtestungen in Labors außerhalb der Azoren in Portugal diagnostiziert. In 71 Fällen wurde bei der Einreise auf den Azoren positiv getestet. Eine weitere Dunkelziffer an Vorabtestungen in anderen Ländern is nicht bekannt.
In 40 Fällen wurden Infektionen erst im Nachtest am Tag 6 nach dem Ersttest (oder später) festgestellt.
Das derzeitige Testungssystem aus Einreise und Nachtest ist daher ein elemanterer Pfeiler der Gesundheitspolitik. Hier sind keine Änderungen zu erwarten.

Das regionale Gesundheitssystem verfügt aktuell über 82 Beatumgsplätze. Dies sind 54 % mehr als im März zu Beginn der Pandemie. 26 Unterdruck-Behandlungsräume sind auf die 3 Hospitale in Ponta Delgada, Horta und Angra do Heroismo verteilt. Diese Zahl hat sich seit März verdoppelt.
Derzeit verfügt das Gesundheitswesen über eine Tageskapazität von 1800 Tests. Zum Vergleich: im März lag die Tagestestkapazität bei 250. Dennoch gab es in den vergangenen Wochen viele Tage, an denen die Tageskapazität überschritten wurde.
Die Regionalregierung arbeitet darüber hinaus momentan mit 207 Laboren am Festland und auf Madeira zusammen.
Insgesamt wurden bislang rund 170.000 PCR Tests vollzogen, davon 134.000 auf dem Archipel und 34.000 in Laboren außerhalb.
Der Bestand an Schutzausrüstungen im Gesundheitswesen hat eine Planungsreichweite von momentan 300 Tagen.

Neu ist der folgende Punkt. Hier gibt es in der Tat eine Verschärfung der Gesundheitspolitik. Diese Verschärfung hat auch negative Auswirkungen auf das Alltagsverhalten, insbesondere auch das Freiheitsgefühl des Tourismus (man kann es zumindest so empfinden): die Regionalregierung empfiehlt ab sofort das Tragen von einer Alltagsmaske in öffentlichen Bereichen mit größerer Personenzahl. Momentan ist dies eine Empfehlung und damit ein SOLL-Ratschlag.
Dieser SOLL-Ratschlag wird um einen wesentlichen Punkt erweitert: für alle Einreisenden gilt dieser dringende Ratschlag insbesondere bis ein negatives Ergebnis aus dem Nachtest vorliegt. Für den Einreisenden Touristen bedeutet dies einen dringenden Ratschlag zum Maske-Tragen im öffentlichen Raum bis zum Tag 6 nach dem Ersttest.

Weil mit der nun folgenden Jahreszeit weitere Probleme im Gesundheitswesen zu erwarten sind, wurde ein mehrere Punkte umfassender Rahmenplan beschlossen:
- Anschaffung von 100.000 Schnelltests mit einer Analysedauer von rund 30 Minuten für das Screening in Pflegeeinrichtungen und Schulen. Diese Schnelltests sollen für Verdachtsfälle in diesen Einrichtungen genutzt werden und die PCR-Testkapazität ergänzen und Abklärungen beschleunigen.
- Morgen soll mit einer Durchimpfung der Bevölkerung für die anstehende Grippesaison begonnen werden. Dies soll in absteigender Hierarchie zunächst Alten- und Pflegeeinrichtungen betreffen, dann das Gesundheitswesen und zuletzt die Bevölkerung. Die Grippeschutzimpfung soll kostenfrei angeboten werden.
- Schaffung weiterer 62 Betten um die Behandlungskapazität zu erhöhen
- Durchtestung in Seniorenwohnanlagen, Behindertenwohnheimen, Dauerbetreuungseinheiten, Gesundheitszentren und häuslichen Diensten auf São Miguel in nun 14tägigem Rhythmus (bislang monatlich)
- Screening im Gesundheitswesen auf Sao Miguel nun alle zwei Wochen statt monatlich
- Einsatzbereitschaft im Gesundheitswesen um kurzfristig ausfallendes Personal auszugleichen. Je ein Team auf Terceira und Sao Miguel

Zudem wurden diverse Unterstützungsmaßnahmen beschlossen:
-2500 EUR für jede Filarmonica
-Verlängerung der Imagekampgane "Living the Azores" bis zum 31. März 2021

Pressemeldung im Originaltext (es zählt das gesprochene Wort):
www.azores.gov.pt/GaCS/Noticias/2020/Setembro/Comunicado+da+Conferência+de+Imprensa+do+Presidente+do+Governo+Regional+dos+Açores.htm
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

22.09.20 - 21:03

Regionalregierung erklärt weiteren Pandemiekurs - in öffentlichen Bereichen und bis zum Nachtest soll eine Alltagsmaske getragen werden - weitere Wirtschaftshilfen in Aussicht - kostenloser Grippeschutz für alle:

Der Präsident der Regionalregierung, Vasco Cordeiro, hat heute am frühen Abend den weiteren Kurs der Pandemiebewältigung erklärt. Gleichzeitig wurden auch Zahlen aus dem Gesundheitswesen genannt. Lockerungen sind in keinster Weise zu erwarten. Aufgrund der Entwicklung der letzten Wochen ist eine weitere Verschärfung angeraten - noch als SOLL-Ratschlag für die Bevölkerung. Kranken-, Pflege und Bildungswesen soll in wesentlichen Teilen durchtestet werden.

Cordeiro bilanzierte, dass in den rund 6 Monaten seit Beginn der Pandemie knapp 100 Maßnahmen getroffen wurden. Diese betreffen etwa die Weiterbeschäftigung, ein Grundeinkommen in betroffenen Familien oder auch direkte Wirtschaftsförderung. Die Azoren sind nach den vorgelegten Zahlen die einzige Provinz des Landes, in dem das Beschäftigungsniveau gehalten wurde, zuletzt mit sogar sinkenden Arbeitslosenzahlen. Weitere Unterstützungsmaßnahmen wurden in Aussicht gestellt.

Die Testungspolitik im Gesundheitswesen wird als wesentlicher Pfeiler der Früherkennung des Infektionsgeschehens gewertet. Insbesondere wirksam erwiesen hat sich nach Regierungsangaben auch die Nachtestung nach 6 Tagen. 
Stand heute sind 277 Infektionsfälle statistisch erfasst. In 16 Fällen endete die Cov19-Infektion tödlich. 55 Fälle sind mit steigender Tendenz aktiv. Betroffen sind Graciosa, Pico, Terceira und - zum Großteil - Sao Miguel.
Derzeit sind 5 lokale Übertragungsketten aktiv und bekannt. Alle betreffen die Insel Sao Miguel.
175 Menschen sind wieder genesen. Seit dem 24. Mai muss niemand mehr stationär behandelt werden.
73 Fälle wurden bereits vor der Einreise in Vorabtestungen in Labors außerhalb der Azoren in Portugal diagnostiziert. In 71 Fällen wurde bei der Einreise auf den Azoren positiv getestet. Eine weitere Dunkelziffer an Vorabtestungen in anderen Ländern is nicht bekannt.
In 40 Fällen wurden Infektionen erst im Nachtest am Tag 6 nach dem Ersttest (oder später) festgestellt.
Das derzeitige Testungssystem aus Einreise und Nachtest ist daher ein elemanterer Pfeiler der Gesundheitspolitik. Hier sind keine Änderungen zu erwarten.

Das regionale Gesundheitssystem verfügt aktuell über 82 Beatumgsplätze. Dies sind 54 % mehr als im März zu Beginn der Pandemie. 26 Unterdruck-Behandlungsräume sind auf die 3 Hospitale in Ponta Delgada, Horta und Angra do Heroismo verteilt. Diese Zahl hat sich seit März verdoppelt.
Derzeit verfügt das Gesundheitswesen über eine Tageskapazität von 1800 Tests. Zum Vergleich: im März lag die Tagestestkapazität bei 250. Dennoch gab es in den vergangenen Wochen viele Tage, an denen die Tageskapazität überschritten wurde. 
Die Regionalregierung arbeitet darüber hinaus momentan mit 207 Laboren am Festland und auf Madeira zusammen.
Insgesamt wurden bislang rund 170.000 PCR Tests vollzogen, davon 134.000 auf dem Archipel und 34.000 in Laboren außerhalb.
Der Bestand an Schutzausrüstungen im Gesundheitswesen hat eine Planungsreichweite von momentan 300 Tagen.

Neu ist der folgende Punkt. Hier gibt es in der Tat eine Verschärfung der Gesundheitspolitik. Diese Verschärfung hat auch negative Auswirkungen auf das Alltagsverhalten, insbesondere auch das Freiheitsgefühl des Tourismus (man kann es zumindest so empfinden): die Regionalregierung empfiehlt ab sofort das Tragen von einer Alltagsmaske in öffentlichen Bereichen mit größerer Personenzahl. Momentan ist dies eine Empfehlung und damit ein SOLL-Ratschlag.
Dieser SOLL-Ratschlag wird um einen wesentlichen Punkt erweitert: für alle Einreisenden gilt dieser dringende Ratschlag insbesondere bis ein negatives Ergebnis aus dem Nachtest vorliegt. Für den Einreisenden Touristen bedeutet dies einen dringenden Ratschlag zum Maske-Tragen im öffentlichen Raum bis zum Tag 6 nach dem Ersttest.

Weil mit der nun folgenden Jahreszeit weitere Probleme im Gesundheitswesen zu erwarten sind, wurde ein mehrere Punkte umfassender Rahmenplan beschlossen:
- Anschaffung von 100.000 Schnelltests mit einer Analysedauer von rund 30 Minuten für das Screening in Pflegeeinrichtungen und Schulen. Diese Schnelltests sollen für Verdachtsfälle in diesen Einrichtungen genutzt werden und die PCR-Testkapazität ergänzen und Abklärungen beschleunigen.
- Morgen soll mit einer Durchimpfung der Bevölkerung für die anstehende Grippesaison begonnen werden. Dies soll in absteigender Hierarchie zunächst Alten- und Pflegeeinrichtungen betreffen, dann das Gesundheitswesen und zuletzt die Bevölkerung. Die Grippeschutzimpfung soll kostenfrei angeboten werden.
- Schaffung weiterer 62 Betten um die Behandlungskapazität zu erhöhen
- Durchtestung in Seniorenwohnanlagen, Behindertenwohnheimen,  Dauerbetreuungseinheiten, Gesundheitszentren und häuslichen Diensten auf  São Miguel in nun 14tägigem Rhythmus (bislang monatlich)
- Screening im Gesundheitswesen auf Sao Miguel nun alle zwei Wochen statt monatlich
- Einsatzbereitschaft im Gesundheitswesen um kurzfristig ausfallendes Personal auszugleichen. Je ein Team auf Terceira und Sao Miguel

Zudem wurden diverse Unterstützungsmaßnahmen beschlossen:
-2500 EUR für jede Filarmonica
-Verlängerung der Imagekampgane Living the Azores bis zum 31. März 2021

Pressemeldung im Originaltext (es zählt das gesprochene Wort):
http://www.azores.gov.pt/GaCS/Noticias/2020/Setembro/Comunicado+da+Conferência+de+Imprensa+do+Presidente+do+Governo+Regional+dos+Açores.htm

22. September: 4 neue Corona-Fälle auf São Miguel und Terceira:

Heute wurden 4 neue Corona-Fälle bestätigt. 3 davon betreffen die Insel São Miguel, 1 Fall betrifft Terceira.

In einem Fall ist eine 20 Jahre junge Frau auf São Miguel betroffen, Sie reiste vom europäischen Festland ein. Der Einreisetest verlief negativ. Der Nachtest endete positiv.

Zwei Fälle auf São Miguel betreffen einen Mann und eine Frau im Alter von 37 und 32 Jahren. Beide waren vom europäischen Festland eingereist und hatten sich erst bei der Ankunft testen lassen mit positivem Befund.

Im Fall von Terceira ist ein 46 Jahre alter Mann betroffen, der vom europäischen Festland einreiste. Der Nachtest endete positiv.

Zwei Personen wurden wieder als gesund aus der Statistik der Infizierten gestrichen: 1x auf São Miguel und 1x auf Terceira.

Im Fall der Corona-Infektion in einer Bildungseinrichtung in Ponta Delgada wurden inzwischen alle direkten Kontaktpersonen getestet. Alle Ersttests verliefen negativ.

Die Zahl der Quarantänefälle hat sich marginal erhöht auf nun 402.

Insgesamt steigt die Zahl der Gesamtfälle heute auf 277 an. 55 Fälle sind nun aktiv, davon 43 auf São Miguel, 8 auf Terceira, 3 auf Pico und 1 auf Graciosa.

Am frühen Abend gibt es eine Ansprache des Regierungspräsidenten zur Lage der Pandemie. Der Fortgang der Maßnahmen wird aufgrund der angespannten Entwicklung mit Spannung erwartet.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

22.09.20 - 16:38

22. September: 4 neue Corona-Fälle auf São Miguel und Terceira:

Heute wurden 4 neue Corona-Fälle bestätigt. 3 davon betreffen die Insel São Miguel, 1 Fall betrifft Terceira.

In einem Fall ist eine 20 Jahre junge Frau auf São Miguel betroffen, Sie reiste vom europäischen Festland ein. Der Einreisetest verlief negativ. Der Nachtest endete positiv.

Zwei Fälle auf São Miguel  betreffen einen Mann und eine Frau im Alter von 37 und 32 Jahren. Beide waren vom europäischen Festland eingereist und hatten sich erst bei der Ankunft testen lassen mit positivem Befund.

Im Fall von Terceira ist ein 46 Jahre alter Mann betroffen, der vom europäischen Festland einreiste. Der Nachtest endete positiv.

Zwei Personen wurden wieder als gesund aus der Statistik der Infizierten gestrichen: 1x auf São Miguel und 1x auf Terceira.

Im Fall der Corona-Infektion in einer Bildungseinrichtung in Ponta Delgada wurden inzwischen alle direkten Kontaktpersonen getestet. Alle Ersttests verliefen negativ.

Die Zahl der Quarantänefälle hat sich marginal erhöht auf nun 402.

Insgesamt steigt die Zahl der Gesamtfälle heute auf 277 an. 55 Fälle sind nun aktiv, davon 43 auf São Miguel, 8 auf Terceira, 3 auf Pico und 1 auf Graciosa.

Am frühen Abend gibt es eine Ansprache des Regierungspräsidenten zur Lage der Pandemie. Der Fortgang der Maßnahmen wird aufgrund der angespannten Entwicklung mit Spannung erwartet.

21. September: Traurige Bilanz: 9 neue Corona-Fälle in 24h - Marke von 50 aktiven Fällen überschritten - Behörde spricht von 5 neuen Übertragungsketten:

Weniger als 1000 Tests an einem Tag und dennoch 9 neue Corona-Fälle an einem Tag. Das Infektionsgeschehen kommt nicht zur Ruhe und nimmt einen neuen Rekordwert der letzten Monate. Nur 3x seit Beginn der Pandemie gab es mehr Fälle an einem Tag - zuletzt am 18 April! Die am stärksten betroffene Altersgruppe liegt zwischen 30 und 39 Jahren.
Inzwischen gibt es immer häufiger lokale Übertragungen - heute erstmals bestätigt auch bei einer Kontaktperson in einem Flugzeug.

7 der neuen Fälle entfallen auf Sao Miguel, je einer auf Terceira und Pico.

Bei einem der 7 Fälle auf Sao Miguel handelt es sich um einen 31 Jahre alten Mann, der vom europäischen Festland einreiste. Er ließ sich erst bei der Einreise testen mit positivem Ausgang. Inzwischen legte er Papiere vor, die vorzeigen, dass er bereits im Heimatland eine Cov19-Infektion durchlaufen hat.

Zwei weitere Fälle betreffen zwei Männer im Alter von 31 und 51 Jahren. Sie waren ebenfalls vom europäischen Festland aus eingereist und ließen sich erst bei der Ankunft testen - mit positivem Ausgang.

In einem Fall handelt es sich um einen 36 Jahre alten Mann, der als Kontaktperson gilt. Er saß im Flugzeug neben einem Corona-Fall. Obwohl er zunächst innerhalb der angeordneten Quarantänezeit negativ getestet wurde endete der letzte, neueste Test nun positiv. Hier hat sich das Virus lokal übertragen. Die langen Quarantänezeiten scheinen gerechtfertigt zu sein.

In den verbleibenden 3 Fällen sind ein 37 Jahre alter Mann, eine 44 Jahre alte Frau und ein 3jähriges Kind betroffen.
Beide Erwachsenen sind Kontaktpersonen zu bestehenden Cov-19-Infektionen. Auch hier hat sich das Virus weiter ausgebreitet.
Im Fall des Kindes handelt es sich nach Behördenangaben um einen Teilnehmer in einer Kinderkrippe. Die Behörden haben hier inzwischen eine Quarantäne verhängt. Nach den mir vorliegenden, inoffiziellen Informationen handelt es sich um die Escola da Vitoria in der Innenstadt von Ponta Delgada. Die Infektion wurde im Rahmen der positiven Testung der Mutter erkannt.

Auf Terceira ist ein 24 Jahre alter Mann betroffen, der vom europäischen Festland einreiste. Diese Infektion wurde erst im Nachtest erkannt.

Im Fall von Pico ist ein 23 Jahre alter Mann betroffen, der vom europäischen Festland einreiste und ebenfalls erst im Nachtest positiv erkannt wurde.

1 Person ist zudem wieder als gesund aus der Statistik gestrichen. Es handelt sich um einen 30 Jahre alten mann von Sao Miguel.

Die Quarantänezahlen erhöhen sich leicht auf nun 399 Personen.

Die Zahl der Gesamtfälle steigt nun auf 273 an. 52 Fälle sind inzwischen aktiv, davon 40 auf Sao Miguel, 8 auf Terceira, 3 auf Pico und 1 auf Graciosa.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

21.09.20 - 15:59

21. September: Traurige Bilanz: 9 neue Corona-Fälle in 24h - Marke von 50 aktiven Fällen überschritten -  Behörde spricht von 5 neuen Übertragungsketten:

Weniger als 1000 Tests an einem Tag und dennoch 9 neue Corona-Fälle an einem Tag. Das Infektionsgeschehen kommt nicht zur Ruhe und nimmt einen neuen Rekordwert der letzten Monate. Nur 3x seit Beginn der Pandemie gab es mehr Fälle an einem Tag - zuletzt am 18 April!  Die am stärksten betroffene Altersgruppe liegt zwischen 30 und 39 Jahren.
Inzwischen gibt es immer häufiger lokale Übertragungen - heute erstmals bestätigt auch bei einer Kontaktperson in einem Flugzeug.

7 der neuen Fälle entfallen auf Sao Miguel, je einer auf Terceira und Pico.

Bei einem der 7 Fälle auf Sao Miguel handelt es sich um einen 31 Jahre alten Mann, der vom europäischen Festland einreiste. Er ließ sich erst bei der Einreise testen mit positivem Ausgang. Inzwischen legte er Papiere vor, die vorzeigen, dass er bereits im Heimatland eine Cov19-Infektion durchlaufen hat.

Zwei weitere Fälle betreffen zwei Männer im Alter von 31 und 51 Jahren. Sie waren ebenfalls vom europäischen Festland aus eingereist und ließen sich erst bei der Ankunft testen - mit positivem Ausgang.

In einem Fall handelt es sich um einen 36 Jahre alten Mann, der als Kontaktperson gilt. Er saß im Flugzeug neben einem Corona-Fall. Obwohl er zunächst innerhalb der angeordneten Quarantänezeit negativ getestet wurde endete der letzte, neueste Test nun positiv. Hier hat sich das Virus lokal übertragen. Die langen Quarantänezeiten scheinen gerechtfertigt zu sein.

In den verbleibenden 3 Fällen sind ein 37 Jahre alter Mann, eine 44 Jahre alte Frau und ein 3jähriges Kind betroffen. 
Beide Erwachsenen sind Kontaktpersonen zu bestehenden Cov-19-Infektionen. Auch hier hat sich das Virus weiter ausgebreitet.
Im Fall des Kindes handelt es sich nach Behördenangaben um einen Teilnehmer in einer Kinderkrippe. Die Behörden haben hier inzwischen eine Quarantäne verhängt. Nach den mir vorliegenden, inoffiziellen Informationen handelt es sich um die Escola da Vitoria in der Innenstadt von Ponta Delgada. Die Infektion wurde im Rahmen der positiven Testung der Mutter erkannt. 

Auf Terceira ist ein 24 Jahre alter Mann betroffen, der vom europäischen Festland einreiste. Diese Infektion wurde erst im Nachtest erkannt.

Im Fall von Pico ist ein 23 Jahre alter Mann betroffen, der vom europäischen Festland einreiste und ebenfalls erst im Nachtest positiv erkannt wurde.

1 Person ist zudem wieder als gesund aus der Statistik gestrichen. Es handelt sich um einen 30 Jahre alten mann von Sao Miguel.

Die Quarantänezahlen erhöhen sich leicht auf nun 399 Personen.

Die Zahl der Gesamtfälle steigt nun auf 273 an. 52 Fälle sind inzwischen aktiv, davon 40 auf Sao Miguel, 8 auf Terceira, 3 auf Pico und 1 auf Graciosa.

Auf Facebook kommentieren

Das alles klingt nicht gut. Sind weitere staatliche Maßnahmen zu erwarten?

Was Sao Miguel angeht, wäre jetzt der Moment für das Panikvokabular, dessen Gebrauch ich vor einigen Monaten so deutlich kritisiert habe. Bleiben Sie gesund.

20. September: 2 neue Corona-Fälle - 1 Person wieder gesund:

Heute wurden 2 neue Corona-Fälle bestätigt. In beiden Fällen betrifft es Sao Miguel.

Es handelt sich um 1 24 Jahre alten Mann und eine 25 Jahre alte Frau.

Der Mann steht in direkten Zusammenhang mit einer bereits bestehenden Infektion. Beide leben zusammen in einem Haushalt. Das Virus hat sich in diesem Beziehungsfall lokal ausgebreitet. Der Ersttest als Kontaktperson fiel negativ aus. Der Folgetest am Ende der angeordneten Quarantänezeit endete nun positiv.

Im Fall der Frau handelt es sich um jemand der gestern vom europäischen Festland anreiste, nicht von den Azoren stammt und bei der Einreise getestet wurde. Das Ergebnis lautete positiv.

1 Person auf Sao Miguel ist zudem wieder gesund. Es handelt sich um einen 42 Jahre alten Mann.

Eine 34 Jahre alte Frau hat zudem in Abstimmung mit den Behörden am Festland die Insel verlassen.

Die Zahl der Quarantänepersonen bleibt stabil bei 391.

Die Zahl der Gesamtfälle steigt somit auf 264 an. 45 Fälle sind aktuell aktiv, davon entfallen 35 auf Sao Miguel, 7 auf Terceira, 2 auf Pico und 1 auf Graciosa.

Innerhalb der vergangenen Woche haben sich die Infektionszahlen stabilisiert. 10 Personen kamen neu hinzu, 11 sind gesund aus der Statistik der Infektionen gestrichen worden. Die Zahl der Personen in Quarantäne dagegen hat sich um knapp ein Drittel erhöht. Aktuell gibt es auf den Azoren als Gesamtziel 17 Infektionen/100.000 Einwohner; auf Sao Miguel liegt die Zahl bei 25/100.000.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

20.09.20 - 17:20

20. September: 2 neue Corona-Fälle - 1 Person wieder gesund:

Heute wurden 2 neue Corona-Fälle bestätigt. In beiden Fällen betrifft es Sao Miguel.

Es handelt sich um 1 24 Jahre alten Mann und eine 25 Jahre alte Frau.

Der Mann steht in direkten Zusammenhang mit einer bereits bestehenden Infektion. Beide leben zusammen in einem Haushalt. Das Virus hat sich in diesem Beziehungsfall lokal ausgebreitet. Der Ersttest als Kontaktperson fiel negativ aus. Der Folgetest am Ende der angeordneten Quarantänezeit endete nun positiv.

Im Fall der Frau handelt es sich um jemand der gestern vom europäischen Festland anreiste, nicht von den Azoren stammt und bei der Einreise getestet wurde. Das Ergebnis lautete positiv.

1 Person auf Sao Miguel ist zudem wieder gesund. Es handelt sich um einen 42 Jahre alten Mann.

Eine 34 Jahre alte Frau hat zudem in Abstimmung mit den Behörden am Festland die Insel verlassen.

Die Zahl der Quarantänepersonen bleibt stabil bei 391.

Die Zahl der Gesamtfälle steigt somit auf 264 an. 45 Fälle sind aktuell aktiv, davon entfallen 35 auf Sao Miguel, 7 auf Terceira, 2 auf Pico und 1 auf Graciosa.

Innerhalb der vergangenen Woche haben sich die Infektionszahlen stabilisiert. 10 Personen kamen neu hinzu, 11 sind gesund aus der Statistik der Infektionen gestrichen worden. Die Zahl der Personen in Quarantäne dagegen hat sich um knapp ein Drittel erhöht. Aktuell gibt es auf den Azoren als Gesamtziel 17 Infektionen/100.000 Einwohner; auf Sao Miguel liegt die Zahl bei 25/100.000.

... >>MEHR<<>>WENIGER<<

20.09.20 - 9:22

Fotos von blog.azoren-online.coms Beitrag ... >>MEHR<<>>WENIGER<<

19.09.20 - 20:30

19. September: 3 neue Corona-Fälle - Sao Miguel und Terceira betroffen

Heute wurden 3 weitere Corona-Fälle bestätigt. 2x betrifft es Sao Miguel, 1 Fall betrifft Terceira.

Auf Sao Miguel handelt es sich um 2 Frauen im Alter von 30 und 54 Jahren. Beide stammen von den Azoren.In einem Fall erfolgte die Einreise am 17. September vom europäischen Festland. Das pisitive Ergebnis des Einreisetests bei der Ankunft wurde erst jetzt bestätigt.
Im anderen Fall ist eine Kontaktperson betroffen. Sie zeigt typische Symptome und wurde inzwischen positiv getestet. Hier hat sich das Virus ausgebreitet.

Im Fall von Terceira ist ein 53 Jahre alter Mann betroffen. Er stammt ebenfalls von den Azoren und war gestern vom europäischen Festland eingereist.

Die Quarantänefälle bleiben stabil bei 391 Personen.

Die Gesamtzahl aller Fälle steigt auf 262 an. 45 Fälle sind derzeit aktiv, davon 35 auf Sao Miguel, 7 auf Terceira, 2 auf Puco und 1 auf Graciosa.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

19.09.20 - 16:13

19. September: 3 neue Corona-Fälle - Sao Miguel und Terceira betroffen

Heute wurden 3 weitere Corona-Fälle bestätigt. 2x betrifft es Sao Miguel, 1 Fall betrifft Terceira.

Auf Sao Miguel handelt es sich um 2 Frauen im Alter von 30 und 54 Jahren. Beide stammen von den Azoren.In einem Fall erfolgte die Einreise am 17. September vom europäischen Festland. Das pisitive Ergebnis des Einreisetests bei der Ankunft wurde erst jetzt bestätigt.
Im anderen Fall ist eine Kontaktperson betroffen. Sie zeigt typische Symptome und wurde inzwischen positiv getestet. Hier hat sich das Virus ausgebreitet.

Im Fall von Terceira ist ein 53 Jahre alter Mann betroffen. Er stammt ebenfalls von den Azoren und war gestern vom europäischen Festland eingereist.

Die Quarantänefälle bleiben stabil bei 391 Personen.

Die Gesamtzahl aller Fälle steigt auf 262 an. 45 Fälle sind derzeit aktiv, davon 35 auf Sao Miguel, 7 auf Terceira, 2 auf Puco und 1 auf Graciosa.

Tropensturm PAULETTE auf Flores:

m.youtube.com/watch?v=x-hyqLDgArQ#menu
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

19.09.20 - 15:12

Video image

Auf Facebook kommentieren

PAULETTE passiert die Azoren - Böen bis 100 km/h

Tropensturm PAULETTE passiert im Moment die Westgruppe der Azoren. Aus allen Spaghettimodellen ist inzwischen Realität geworden. Der Kern zieht relativ genau innerhalb der kommenden zwei Stunden über die Insel Flores hinweg. Noch werden maximale oder ansteigende Windgeschwindigkeiten gemessen. Der Spitzenwert liegt momentan bei 105 km/h auf der Hochfläche der Insel. Auch die Wellenhöhen haben inzwischen ihr Maximum erreicht. Selbst in der Zentralgruppe wurden Spitzen um knapp über 7 m vor der Küste von den Messbojen erfasst.
Die Atlanticoline hat für heute und morgen bereits alle Fähraktivitäten in der Westgruppe abgesagt. Auch der an diesem Wochenende geplante Extreme Trail Run auf Flores und Corvo ist bereits in Teilen abgesagt bzw. geändert (1. Etappe gestrichen, 2. Etappe von Corvo nach Flores verlegt).
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

18.09.20 - 21:34

PAULETTE passiert die Azoren - Böen bis 100 km/h

Tropensturm PAULETTE passiert im Moment die Westgruppe der Azoren. Aus allen Spaghettimodellen ist inzwischen Realität geworden. Der Kern zieht relativ genau innerhalb der kommenden zwei Stunden über die Insel Flores hinweg. Noch werden maximale oder ansteigende Windgeschwindigkeiten gemessen. Der Spitzenwert liegt momentan bei 105 km/h auf der Hochfläche der Insel. Auch die Wellenhöhen haben inzwischen ihr Maximum erreicht. Selbst in der Zentralgruppe wurden Spitzen um knapp über 7 m vor der Küste von den Messbojen erfasst.
Die Atlanticoline hat für heute und morgen bereits alle Fähraktivitäten in der Westgruppe abgesagt. Auch der an diesem Wochenende geplante Extreme Trail Run auf Flores und Corvo ist bereits in Teilen abgesagt bzw. geändert (1. Etappe gestrichen, 2. Etappe von Corvo nach Flores verlegt).

Fotos von blog.azoren-online.coms Beitrag ... >>MEHR<<>>WENIGER<<

18.09.20 - 18:42

18. September: 1 neuer Corona-Fall - 3 Personen wieder gesund:

Heute wurde 1 neuer Corona-Fall bestätigt. Es betrifft die Insel Sao Miguel.

Dabei handelt es sich um einen 42 Jahre alten Mann. Er stammt nicht von den Azoren und war am 12. September vom europäischen Festland eingereist. Bei der Anreise wurde ein negativer Test vorgelegt. Der Nachtest endete positiv.

3 weitere Personen sind wieder gesund, 2 auf Sao Miguel und 1 auf Terceira. Es handelt sich um 2 Männer im Alter von 33 und 66 Jahren, sowie eine 23 Jahre junge Frau.

Die Zahl der Quarantänefälle bleibt nahzu konstant bei 390 Personen.

Die Zahl der Gesamtfälle steigt damit auf 259. Es sind weiterhin 42 Fälle davon aktiv, davon 33 auf Sao Miguel, 6 auf Terceira, 2 auf Pico und 1 auf Graciosa.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

18.09.20 - 16:18

18. September: 1 neuer Corona-Fall - 3 Personen wieder gesund:

Heute wurde 1 neuer Corona-Fall bestätigt. Es betrifft die Insel Sao Miguel.

Dabei handelt es sich um einen 42 Jahre alten Mann. Er stammt nicht von den Azoren und war am 12. September vom europäischen Festland eingereist. Bei der Anreise wurde ein negativer Test vorgelegt. Der Nachtest endete positiv.

3 weitere Personen sind wieder gesund, 2 auf Sao Miguel und 1 auf Terceira. Es handelt sich um 2 Männer im Alter von 33 und 66 Jahren, sowie eine 23 Jahre junge Frau.

Die Zahl der Quarantänefälle bleibt nahzu konstant bei 390 Personen.

Die Zahl der Gesamtfälle steigt damit auf 259. Es sind weiterhin 42 Fälle davon aktiv, davon 33 auf Sao Miguel, 6 auf Terceira, 2 auf Pico und 1 auf Graciosa.

... >>MEHR<<>>WENIGER<<

18.09.20 - 15:28

17. September: 1 neuer Corona-Fall - 1 Person wieder gesund:

Heute wurde 1 neuer Corona-Fall bestätigt. Es betrifft die Insel Sao Miguel.

Dabei handelt es sich um einen 44 Jahre alten Mann. Er stammt nicht von den Azoren und war vorgestern vom europäischen Festland eingereist. Der Test bei der Einreise endete positiv.

Eine weitere Person ist wieder gesund. Es handelt sich um eine 27 Jahre alte Frau auf Sao Miguel.

Die Zahl der Quarantänefälle steigt weiter und hat sich heute um weitere fast 10% innerhalb eines Tages erhöht auf nunmehr 395 Personen.

Die Zahl der Gesamtfälle steigt damit auf 258. Es sind weiterhin 44 Fälle davon aktiv, davon 34 auf Sao Miguel, 7 auf Terceira, 2 auf Pico und 1 auf Graciosa.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

17.09.20 - 19:26

17. September: 1 neuer Corona-Fall - 1 Person wieder gesund:

Heute wurde 1 neuer Corona-Fall bestätigt. Es betrifft die Insel Sao Miguel.

Dabei handelt es sich um einen 44 Jahre alten Mann. Er stammt nicht von den Azoren und war vorgestern vom europäischen Festland eingereist. Der Test bei der Einreise endete positiv.

Eine weitere Person ist wieder gesund. Es handelt sich um eine 27 Jahre alte Frau auf Sao Miguel.

Die Zahl der Quarantänefälle steigt weiter und hat sich heute um weitere fast 10% innerhalb eines Tages erhöht auf nunmehr 395 Personen.

Die Zahl der Gesamtfälle steigt damit auf 258. Es sind weiterhin 44 Fälle davon aktiv, davon 34 auf Sao Miguel, 7 auf Terceira, 2 auf Pico und 1 auf Graciosa.

PAULETTE: Wetterdienst veröffentlicht 3. Vorwarnung:

Der Wetterdienst hat heute seine zweite Vorwarnung zu Tropensturm PAULETTE veröffentlicht. Paulette wird am Wochenende im Gebiet der Azoren erwartet. Es ist einer von 4 atlantischen Tropensturm- und Hurrikan-Entwicklungen, die momentan gleichzeitig den Bereich des Atlantiks passieren. Diese Situation hat es laut den Wetteraufzeichnungen seit rund 50 Jahren nicht mehr gegeben.

Paulette befindet sich derzeit ca. 850 km von der Westgruppe entfernt. Der aktuelle Kerndruck liegt weiterhin bei 980mb. Die Maximalgeschwindigkeiten liegen derzeit bei 100 km/h. Es wird erwartet dass der Tropensturm weiter an Kraft verliert.
In der Kernzone wurden heute Wellenhöhen bis 11 m registriert.

Im Bereich der Westgruppe werden derzeit Wellenhöhen von über 6 m und Geschwindigkeiten im Mittel um 60 km/h in Böen bis 80 km/h vorhergesagt. Die derzeit wahrscheinlichste Berechnung der Passage liegt ca. 100 km westlich von Flores.
Für die Westgruppe und die Zentralgruppe besteht eine Unwetterwarnung. Sie betrifft starke Niederschläge. Für die Westgruppe betrifft dies die Nacht von Freitag auf Samstag. Der Zeitpunkt der Passage liegt derzeit bei Samstagfrüh 0- 3 Uhr.

Für die Zentralgruppe und die Ostgruppe werden derzeit keine wesentlichen Auswirkungen erwartet.

drive.google.com/file/d/1gdxzeiNYqq40NYtCVuxch8gAjL4116qP/view?fbclid=IwAR3VajaHEcxWbt5orTREMW2Bq...
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

17.09.20 - 18:33

PAULETTE: Wetterdienst veröffentlicht 3. Vorwarnung:

Der Wetterdienst hat heute seine zweite Vorwarnung zu Tropensturm PAULETTE veröffentlicht. Paulette wird am Wochenende im Gebiet der Azoren erwartet. Es ist einer von 4 atlantischen Tropensturm- und Hurrikan-Entwicklungen, die momentan gleichzeitig den Bereich des Atlantiks passieren. Diese Situation hat es laut den Wetteraufzeichnungen seit rund 50 Jahren nicht mehr gegeben.

Paulette befindet sich derzeit ca. 850 km von der Westgruppe entfernt. Der aktuelle Kerndruck liegt weiterhin bei 980mb. Die Maximalgeschwindigkeiten liegen derzeit bei 100 km/h. Es wird erwartet dass der Tropensturm weiter an Kraft verliert.
In der Kernzone wurden heute Wellenhöhen bis 11 m registriert. 

Im Bereich der Westgruppe werden derzeit Wellenhöhen von über  6 m und Geschwindigkeiten im Mittel um 60 km/h in Böen bis 80 km/h vorhergesagt. Die derzeit wahrscheinlichste Berechnung der Passage liegt ca. 100 km westlich von Flores. 
Für die Westgruppe und die Zentralgruppe besteht eine Unwetterwarnung. Sie betrifft starke Niederschläge. Für die Westgruppe betrifft dies die Nacht von Freitag auf Samstag. Der Zeitpunkt der Passage liegt derzeit bei Samstagfrüh 0- 3 Uhr.

Für die Zentralgruppe und die Ostgruppe werden derzeit keine wesentlichen Auswirkungen erwartet.

https://drive.google.com/file/d/1gdxzeiNYqq40NYtCVuxch8gAjL4116qP/view?fbclid=IwAR3VajaHEcxWbt5orTREMW2BqG1jzS8rDWMunfqkBQzl-6En0pqeDOJZb70

... >>MEHR<<>>WENIGER<<

17.09.20 - 13:26

PAULETTE: Wetterdienst veröffentlicht 2. Vorwarnung:

Der Wetterdienst hat heute seine zweite Vorwarnung zu Tropensturm PAULETTE veröffentlicht. Paulette wird am Wochenende im Gebiet der Azoren erwartet. Es ist einer von 4 atlantischen Tropensturm- und Hurrikan-Entwicklungen, die momentan gleichzeitig den Bereich des Atlantiks passieren. Diese Situation hat es laut den Wetteraufzeichnungen seit rund 50 Jahren nicht mehr gegeben.

Paulette befindet sich derzeit ca. 1200 km von der Westgruppe entfernt. Der aktuelle Kerndruck liegt bei 975mb. Die Maximalgeschwindigkeiten liegen derzeit bei 140 km/h. Es wird erwartet dass der Tropensturm rasch an Kraft verliert.
In der Kernzone wurden bis gestern Wellenhöhen bis 17 m registriert.

Im Bereich der Westgruppe werden derzeit Wellenhöhen bis ca. 6 m und Geschwindigkeiten im Mittel um 50 km/h vorhergesagt. Die derzeit wahrscheinlichste Berechnung der Passage liegt ca. 100-120 km westlich von Flores.
Für die Zentralgruppe und die Ostgruppe werden derzeit keine wesentlichen Auswirkungen erwartet.

drive.google.com/file/d/1LQXjXG8yeyvZ7JUK-1BRpEZYVaQnSpND/view?fbclid=IwAR0nQJVKKRMKpRInrM7hVqzwi...
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

16.09.20 - 20:22

PAULETTE: Wetterdienst veröffentlicht 2. Vorwarnung:

Der Wetterdienst hat heute seine zweite Vorwarnung zu Tropensturm PAULETTE veröffentlicht. Paulette wird am Wochenende im Gebiet der Azoren erwartet. Es ist einer von 4 atlantischen Tropensturm- und Hurrikan-Entwicklungen, die momentan gleichzeitig den Bereich des Atlantiks passieren. Diese Situation hat es laut den Wetteraufzeichnungen seit rund 50 Jahren nicht mehr gegeben.

Paulette befindet sich derzeit ca. 1200 km von der Westgruppe entfernt. Der aktuelle Kerndruck liegt bei 975mb. Die Maximalgeschwindigkeiten liegen derzeit bei 140 km/h. Es wird erwartet dass der Tropensturm rasch an Kraft verliert.
In der Kernzone wurden bis gestern Wellenhöhen bis 17 m registriert. 

Im Bereich der Westgruppe werden derzeit Wellenhöhen bis ca. 6 m und Geschwindigkeiten im Mittel um 50 km/h vorhergesagt. Die derzeit wahrscheinlichste Berechnung der Passage liegt ca. 100-120 km westlich von Flores.
Für die Zentralgruppe und die Ostgruppe werden derzeit keine wesentlichen Auswirkungen erwartet.
 
https://drive.google.com/file/d/1LQXjXG8yeyvZ7JUK-1BRpEZYVaQnSpND/view?fbclid=IwAR0nQJVKKRMKpRInrM7hVqzwiW9kn6OxS1NFmWyokpVUn1PtSFf3U-SSXFM

Auf Facebook kommentieren

Danke Roman, wollen wir hoffen, dass er wirklich an Kraft verliert.

16. September: Keine Neuinfektion - 2 Personen wieder gesund:

Heute wurden 2 Personen wieder als gesund aus der Statistik gestrichen. Es handelt sich um 2 Männer auf Sao Miguel und Terceira im Alter von 28 und 42 Jahren.

Die Quarantänefälle bleiben stabil und liegen nun bei 360.

Insgesamt stagniert die Zahl der Fälle auf 257. 44 Fälle sind weiterhin aktiv, davon 34 auf Sao Miguel, 7 auf Terceira, 2 auf Pico und 1 auf Graciosa.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

16.09.20 - 14:44

16. September: Keine Neuinfektion - 2 Personen wieder gesund:

Heute wurden 2 Personen wieder als gesund aus der Statistik gestrichen. Es handelt sich um 2 Männer auf Sao Miguel und Terceira im Alter von 28 und 42 Jahren.

Die Quarantänefälle bleiben stabil und liegen nun bei 360.

Insgesamt stagniert die Zahl der Fälle auf 257. 44 Fälle sind weiterhin aktiv, davon 34 auf Sao Miguel, 7 auf Terceira, 2 auf Pico und 1 auf Graciosa.

... >>MEHR<<>>WENIGER<<

16.09.20 - 13:29

15. September: 1 neuer Corona-Fall - 1 Person wieder gesund:

Heute wurde 1 neuer Corona-Fall bestätigt. Es betrifft die Insel Terceira. 1 Person auf Pico ist zudem wieder gesund.

Es handelt sich um eine 37 Jahre alte Frau, die nicht von den Azoren stammt und gestern mit Test bei der Ankunft vom europäischen Festland einreiste. Dieser endete positiv.

Auf Sao Miguel ist ein 49 Jahre alter Mann wieder gesund.

Die Quarantänefälle erhöhen sich stark um über 10 % innerhalb eines Tages und liegen nun bei 362.

Insgesamt steigt die Zahl der Fälle auf 257. 46 Fälle sind weiterhin aktiv, davon 35 auf Sao Miguel, 8 auf Terceira, 2 auf Pico und 1 auf Graciosa.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

15.09.20 - 16:18

15. September: 1 neuer Corona-Fall - 1 Person wieder gesund:

Heute wurde 1 neuer Corona-Fall bestätigt. Es betrifft die Insel Terceira. 1 Person auf Pico ist zudem wieder gesund.

Es handelt sich um eine 37 Jahre alte Frau, die nicht von den Azoren stammt und gestern mit Test bei der Ankunft vom europäischen Festland einreiste. Dieser endete positiv.

Auf Sao Miguel ist ein 49 Jahre alter Mann wieder gesund.

Die Quarantänefälle erhöhen sich stark um über 10 % innerhalb eines Tages und liegen nun bei 362.

Insgesamt steigt die Zahl der Fälle auf 257. 46 Fälle sind weiterhin aktiv, davon 35 auf Sao Miguel, 8 auf Terceira, 2 auf Pico und 1 auf Graciosa.

Katastrophen- und Ausnahmezustand verlängert - bis 1. Oktober:

Die Regierung hat den bis gestern gültigen Katastrophen- und Ausnahmezustand verlängert. Er gilt nun zwei weitere Wochen bis zum 1. Oktober.

Der Katastrophenzustand gilt mit Blick auf die Flugverbindungen damit weiterhin für Santa Maria, São Miguel, Terceira, Pico und Faial.

Der Ausnahmezustand gilt weiterhin für die Inseln Graciosa, São Jorge, Flores und Corvo.

Begründet wird die Maßnahme mit der anhaltenden Pandemie und dem anhaltenden Infektionsgeschehen der Azoren.

In der Praxis bedeutet dies keine Veränderung des Alltagslebens. Der derzeit gültige status quo verlängert sich nur um 2 Wochen.
... >>MEHR<<>>WENIGER<<

15.09.20 - 11:01

Katastrophen- und Ausnahmezustand verlängert - bis 1. Oktober:

Die Regierung hat den bis gestern gültigen Katastrophen- und Ausnahmezustand verlängert. Er gilt nun zwei weitere Wochen bis zum 1. Oktober.

Der Katastrophenzustand gilt mit Blick auf die Flugverbindungen damit weiterhin für Santa Maria, São Miguel, Terceira, Pico und Faial.

Der Ausnahmezustand  gilt weiterhin für die Inseln Graciosa, São Jorge, Flores und Corvo.

Begründet wird die Maßnahme mit der anhaltenden Pandemie und dem anhaltenden Infektionsgeschehen der Azoren.

In der Praxis bedeutet dies keine Veränderung des Alltagslebens. Der derzeit gültige status quo verlängert sich nur um 2 Wochen.
MEHR laden