Drei Tote auf den Azoren nach heftigen Unwettern

14. März 2013 | Von | Kategorie: Azoren

Erdrutsch in Faial da TerraNach heftigen Unwettern ist es auf den Azoren zu zahlreichen Erdrutschen und Straßensperrungen gekommen. Innerhalb weniger Stunden kam es zuletzt zu 122 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. Auf Sao Miguel kamen drei Menschen bei einem Erdrutsch in Faial da Terra ums Leben. Das Unglück ereignete sich nach Behördenangaben in der Nacht zum Donnerstag. Nach Angaben des Katastrophenschutzes wurden drei Häuser von den Schlammmassen begraben. Das Unglück ereignete sich im Ortsteil Burguete um 23h30. Drei Häuser wurden hier von Erdmassen begraben (Bild). Der erste Stock des einen Hauses ist komplett verschüttet. Hier konnten von den Rettungskräften noch vier Personen gerettet werden, eine Frau mit ihren drei minderjährigen Kindern. Der 50jährige Ehemann konnte nur noch tot geborgen werden. Im zweiten, komplett verschütteten Haus starben zwei Brüder. Sie wurden erst bei den Aufräumarbeiten am frühen Morgen entdeckt. Hinweise auf weitere Opfer gibt es derzeit nicht, obwohl noch längst nicht alle Erdmassen abgetragen werden konnten. Rund 400 Mitglieder der Feuerwehr und des Katastrophenschutzes suchten an der Unglücksstelle nach möglichen weiteren Opfern. Anhaltende Regenfälle erschwerten die Arbeiten.
Auf der Insel Terceira mussten wegen der Unwetter rund 30 Bewohner in Sicherheit gebracht werden. 23 Häuser wurden allein in Porto Judeu stark geschädigt, als der Bach durch den Ort zu einem reissenden Strom wurde, über die Begrenzungsmauern trat und das Umfeld mitriss.
Wegen des schlechten Wetters musste die portugiesische Fluggesellschaft SATA mehrere Flüge von und zu den Azoren streichen. Auf dem Archipel saßen nach Angaben der Airline am Donnerstagmorgen rund 700 Passagiere fest.

Schlagworte: , , , , , ,

Kommentare sind geschlossen