aktuell
  news
  wetter

   informationen
  geschichte
  geografie
  klima
  bevölkerung
  anreise
  unterkunft
  unterwegs
  aktivurlaub
  baden
  geld
  kunst + kultur
  essen + trinken
  feste
   tipps
  ausflüge
  sehenswürdigkeiten
  adressen
   service
  sprachfuehrer
  links
  fotogalerie
  rezepte
  newsletter
  send-a-postcard
   shop
  reiseführer
  literatur
  landkarten
  videos/dvds
  musik
   reisebüro    
   suche
   community  

Haben Sie Tipps oder weitere Adressen?
Schreiben Sie uns doch eine eMail!
Terra Cha
der Ort der Kastanien  
Terra Cha
Terra Cha ist eine der wenigen Gemeinden auf Terceira, die nicht direkt am Meer liegt. Etwa 1.050 Menschen leben hier.

Bis 1674 gehörte der Ort zur Gemeinde Sao Pedro von Angra. Seither ist man eigenständig.

Am Largo de Belem liegt die Igreja da Terra Cha. Sie gehört zur Diözese von Angra. An ihrer Stelle stand schon seit Gründung der Pfarrgemeinde die kleine Ermida de Nossa Senhora de Belem. Sie wurde 1570 unter Sebastiao Alvares errichtet. Der steigende Platzbedarf hat zum Neunau des heutigen Gotteshauses geführt. Den Grundstein legte man am 21. November 1846. 1857 war der Kirchenbau dann beendet.

An der Canada de Belem liegt über die Estrada Regional 6-2ª erreichbar der Imperio de Belem mit seiner grünen Fassade. Er wurde 1958 erbaut.

Bunt gehalten ist der Imperio do Terreiro aus dem Jahr 1861.

An der Canado do Treato liegt die Casa dos Fosforos. Das kleine Museum der Streichholzschachteln gehört Joao Manuel Bettencourt da Silva. Ungefähr 16.000 Schachteln aus über 50 Ländern sind vorhanden. Eine Besichtigung ist nur telefonischer Absprache möglich.

Im Ortsteil Boa Hora befindet sich an der Estrada Regional 6-2ª der Imperio da Boa Hora. Er wurde 1958 errichtet. Schon seit Beginn des 20. Jahrhunderts befand sich an seiner Stelle ein einfacher Holzbau.

Ein Rest der alten Wasserversorgung kann man noch am Caminho para Belem sehen. Die Arquinhas da Terra Cha waren Teil der alten Wasserverteilung. Ein 'Aguadeiro' sorgte dafür, dass jeder auch das ihm zustehende Wasser bekam.

Ein schöner Aussichtspunkt liegt etwas bseits auf dem 437m hohen Matela. Vom Miradouro das Veredas überblickt man alle Gemeinden im Südwesten bis hinauf zum Vulkan Santa Barbara.
Daran angeschlossen ist der schöne Picknickplatz Mata das Veredas mit schönen Steinbänken und Tischen unter schattenspendenden Bäumen.


Museum:

CASA DOS FOSFOROS
Joao Manuel Bettencourt da Silva.
Te: 00351 295 332724


Restaurants:

BRAVO
Caminho das Reguilhas, 49
Tel: 00351 295 331489

Anzeige:

 
Anzeigen:





Azoren Azoren Azoren Azoren Azoren
Azoren Azoren Azoren Azoren Azoren