aktuell
  news
  wetter

   informationen
  geschichte
  geografie
  klima
  bevölkerung
  anreise
  unterkunft
  unterwegs
  aktivurlaub
  baden
  geld
  kunst + kultur
  essen + trinken
  feste
   tipps
  ausflüge
  sehenswürdigkeiten
  adressen
   service
  sprachfuehrer
  links
  fotogalerie
  rezepte
  newsletter
  send-a-postcard
   shop
  reiseführer
  literatur
  landkarten
  videos/dvds
  musik
   reisebüro    
   suche
   community  

Haben Sie Tipps oder weitere Adressen?
Schreiben Sie uns doch eine eMail!
Cinco Ribeiras
Exkurs in die Geschichte  
Cinco Ribeiras
Knapp 700 Einwohner leben in und um den Ort Cinco Ribeiras. Die weiß gestrichenen Häuser sind angeblich typisch für Auswanderer aus der Algarve.

Der Ort gehörte anfänglich zum Nachbarort Santa Barbara. Seit dem 11. Juni 1866 ist Cinco Ribeiras eigenständig.

Der Ort wurde bei dem Erdbeben im Jahr 1980 schwer zerstört.

Im 17. Jahrhundert baute man die kleine Jesuitenkapelle Ermida de Nossa Senhora do Pilar. In ihr wurde bis 1840 die Messe gehalten. Die stetig steigende Bevölkerung machte einen Neubau unumgänglich. Die Pfarrkirche ist heute die Igreja de Nossa Senhora do Pilar. Sie gehört zur Diözese von Angra. Für ihren Bau wurde die alte Ermida abgerissen und das Baumaterial wieder verwendet. Die Kirche wurde am 14. August 1872 geweiht. Auf dem 1892 angebauten Kirchturm mit der Uhr trohnt stolz der Wetterhahn.

Am Largo da Igreja liegt auch der Imperio das Cinco Ribeiras. Er wurde 1886 erbaut.

An dem Platz steht unterhalb der Kirche auch der Brunnen Chafariz das Cinco Ribeiras umgeben von einem kleinen ovalen Becken. Er fördert heute noch Trinkwasser. Der Brunnen mit der runden Bauform war früher am Mädchenkolleg aufgebaut. Um 1890 brachte man ihn an seinen heutigen Platz.

Einen Stopp wert ist das kleine ethnografische Museum am Ortseingang. Das Casa Eco-Museu Dr. Marcelino Moules zeigt das typische Leben und typische Gebäude vor dem Beben von 1980. Das Haus selbst stammt aus dem 16. Jahrhundert und wurde für die Einrichtung des Museums renoviert. Das Gebäude gehörte dem Mediziner Dr. Marcelino Moules. Das Museum setzt sich heute aus drei Teilen zusammen. Im Haupthaus findet man noch eine traditionelle Küche mit Brotbackofen. Im Schuppen steht ein Ochsenkarren neben alten landwirtschaftlichen Gerätschaften. Die Gebäudetrakte stehen um einen Innenhof herum. Abseits gibt es einen Schweinestall, Hühnerhof und Kräutergarten. Besucher können die “Atafona”, eine von Hand oder durch Pferdekraft betriebene Mühle besichtigen. Eine Fotoausstellung von Jose Orlando Bretao aus dem Jahr vor dem Erdbeben 1980 gehört zu dem Museum.
geöffnet meist nur nach Vereinbarung, offiziell aber im Sommer Mo.-Fr. von 9.30 bis 13 Uhr und 14 bis 17.30 Uhr. Eintritt frei.

In einer Nebenstraße findet man die Käserei Queijo Vaquinha. Besichtigungen sind möglich.
geöffnet Mo.-Fr. von 9 bis 22 Uhr.

Ein Weg führt zur Ponta das Cinco mit der auffallenden kleinen Kapelle und dem östlich davon liegenden Porto das Cinco Ribeiras mit der Badestelle hinunter. Der alte Fischerhafen liegt etwas versteckt hinter Felsen. Über eine Rampe werden die Boote an Land gezogen. Von dem Fort, das hier einmal stand, ist nichts mehr vorhanden.

Plattformen am Hafen an der Ponta das Cinco

Busverbindung sechsmal täglich nach Angra und nach Biscoitos.


Museum:

CASA ECO-MUSEU DR. MARCELINO MOULES
Associacao Cultural das Cinco Ribeiras
Canada do Gracioso
Tel: 00351 295 907123
geöffnet meist nur nach Vereinbarung, offiziell aber im Sommer Mo.-Fr. von 9.30 bis 13 Uhr und 14 bis 17.30 Uhr. Eintritt frei.


Hotels und Adressen:

Camping:

PARQUE DE CAMPISMO DAS CINCO RIBEIRAS
Canada do Porto
Tel: 00351 295 907451
Schön angelegt und umzäunt.


Leuchtfeuer:

CINCO RIBEIRAS:
38°40,6'N, 27°19,8'W
Fl W 6s 23m 10M

Anzeige:

 
Anzeigen:





Azoren Azoren Azoren Azoren Azoren
Azoren Azoren Azoren Azoren Azoren