aktuell
  news
  wetter

   informationen
  geschichte
  geografie
  klima
  bevölkerung
  anreise
  unterkunft
  unterwegs
  aktivurlaub
  baden
  geld
  kunst + kultur
  essen + trinken
  feste
   tipps
  ausflüge
  sehenswürdigkeiten
  adressen
   service
  sprachfuehrer
  links
  fotogalerie
  rezepte
  newsletter
  send-a-postcard
   shop
  reiseführer
  literatur
  landkarten
  videos/dvds
  musik
   reisebüro    
   community
   forum          
   gps-daten   
   sitemap
   suche

Haben Sie Tipps oder weitere Adressen?
Schreiben Sie uns doch eine eMail!
Topo
die Ostspitze  
Topo
Der kleine Ort Topo liegt ziemlich abgeschieden ganz im Osten von Sao Jorge. Lange Zeit trennte die Hochfläche Serra do Topo die Menschen vom Rest der Insel und so war es für viele einfacher mit dem Boot nach Terceira zu fahren als den Weg über die Hochfläche anzutreten.

Hier gingen mit Wilhelm van der Hagen im Jahr 1470 portugiesische Siedler an Land. Die Insel selbst wurde jedoch nach letzten Erkenntnissen von Velas aus besiedelt.

Bereits 1510 wurde Topo zur Stadt erhoben. Das Stadtrecht ging aber im 16. Jahrhundert wieder verloren. 1870 wurde man in den Bezirk von Calheta integriert.

Topo liegt geografisch gesehen ziemlich abgelegen und wer nach Calheta oder Velas möchte muss erst einmal eine lange Autofahrt durch das hügelige Hochland in Kauf nehmen. Es ist unbewohnt. Hier weiden nur die Rinder.


Sehenswürdigkeiten:

Igreja Matriz de Nossa Senhora do Rosario
Igreja Matriz
In der Ortsmitte am Largo da Igreja findet man die breite Igreja Matriz de Nossa Senhora do Rosario aus dem 18. Jahrhundert. Die Arbeiten wurden 1761 abgeschlossen. Ihre Vorgängerin aus dem 16. Jahrhundert war beim Erdbeben von 1757 zerstört worden. Der gesamte Altarraum ist sehenswert mit Gold verziert. Im Zentrum findet man auch die Heiligenfigur der Nossa Senhora do Rosario. Aus dem 20. Jahrhundert stammt die Orgel. Sie wurde vom Künstler Marcelino Lima aus Horta entworfen. Sehenswert ist auch die barocke Kanzel.

Bei der Kirche liegt auch das alte Franziskanerkloster Convento Franciscano de Sao Diogo. Das Kloster wurde 1661 gegründet und unter Diogo Silveira errichtet. Nach dem Erdbeben von 1980 wurde es grundlegend restauriert. Aus der Klosterschule ging auch der Professor D. Manuel Bernardo Sousa Enes, erster azoreanischer Bischof in Macao hervor. Heute ist darin die Stadtverwaltung untergebracht.

200 m oberhalb der Kirche findet man den Imperio do Espirito Santo. Er ist auffallend bunt und verziert gestaltet und erinnert an die schönen Heilig-Geist-Kapellen von Terceira. Er wurde 1915 errichtet und 1947 restauriert.

Hafen
Hafen
Ein steiler Weg führt hinunter zum alten Hafen Porto do Topo, an dem man etwas geschützt von einer Bucht unter der Steilwand und hoch aufragenden Lava-Klippen auch baden kann. Es war einmal ein Fährhafen der die Verbindung nach Terceira hinüber sicherstellte. Heute wird er jedoch nur noch von wenigen Fischern mehr benutzt.

Schöne Herrenhäuser erinnern noch daran, als Topo eines der Zentren auf Sao Jorge war.
Eines davon steht in der Rua Joaquim Homem da Silveira Noronha. Typisch sind die hohen Fenster wie auch die schmiedeeisernen Balkone.

Ein weiteres altes Nobelanwesen ist heute nur noch eine Ruine: das Solar dos Tiagos in der Rua do Porto wurde Ende des 18. Jahrhunderts vom letzten Kapitän errichtet. Außer dem Wohngebäude sind auch noch die Reste eine Kapelle erkennbar.

der Farol von Topo
der Farol von Topo
Zweigt man gleich am Ortseingang nach Norden ab so kommt man zum Leuchtturm Farol da Ponta do Topo. Schon 1883 wurden erste Pläne für den Bau des Leuchtturms geschmiedet. 1925 hat man schließlich mit dem Bau begonnen und 1927 konnte der Leuchtturm in Betrieb gehen. Im Jahr 1957 wurde das Leuchtfeuer elektrifiziert. Nach dem Erdbeben am 1. Januar 1980 mußte der Leuchtturm saniert werden. Seither wird er mit einem Linsensystem des Typs TRB 400 betrieben. Das Leuchtfeuer befindet sich in einer Höhe von 58 m über dem Meeresspiegel und reicht heute 20 Seemeilen weit.
Der runde, ca. 13,5m hohe Turm des Leuchtfeuers ist direkt in das Wirtschaftsgebäude integriert. Zwei Familien betreiben den Leuchtturm.

Die Ponta do Topo ist im Sommer ein beliebter Badetreff mit einem Naturschwimmbecken. Unterhalb des Leuchtturms befindet sich auch ein kleines Picknickareal. Im Sommer kann hier auch wild gecampt werden. Zudem gibt es ein einfaches, kleines Naturschwimmbecken.

Dem Ostzipfel vorgelagert ist die Insel Ilheu da Ponta do Topo, auf der Kühe und Ziegen weiden. Das inzwischen unter Naturschutz stehende Inselchen ist auch die Heimat einer Kolonie von Rosenseeschwalben.

Bademöglichkeit am Hafen. Naturschwimmbecken beim Leuchtturm.

Busverbindung einmal täglich nach Calheta.


Restaurants:


CALIFORNIA
Tel: 00351 295 416732

O CASEIRO
Tel: 00351 91 6463996
Einfache Tagesgerichte.


Taxi:


- Antonio Brasil dos Santos: Tel: 00351 96 6780172


Anzeige:

 
Anzeigen:





Azoren Azoren Azoren Azoren Azoren
Azoren Azoren Azoren Azoren Azoren