Beiträge zum Stichwort ‘ Gehalt ’

Wirtschaftliche Lage der Azoren weiter bedenklich

5. März 2012 | Von
Wirtschaftliche Lage der Azoren weiter bedenklich

Die wirtschaftliche Lage viler azorischen Firmen ist weiterhin bedenklich. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Handelskammer von Angra do Heroismo auf den drei Insel Terceira, Graciosa und Sao Jorge. 70 % der befragten Unternehmen gaben ihre Situation als „schlecht“ oder „sehr schlecht“ an. Nur 17 % der Unternehmen gaben das Urteil „gut“ ab. Einheitlich
[weiterlesen …]



Transmacor offenbar in Geldnot

7. Mai 2011 | Von

Der Fährbetreiber der Zentralgruppe Transmacor hat offenbar Zahlungsschiwerigkeiten. Wie aus Firmenkreisen berichtet wird, sind die April-Gehälter bislang nicht ausbezahlt worden. Derzeit laufen Gespräche, die Transmacor zu verstaatlichen.



Umfahrung von Rabo de Peixe soll 2011 fertig werden

3. August 2010 | Von

(SMI) Die neue Umgehungsstraße von Rabo de Peixe soll bis 2011 fertig werden. Der große Teil der Erdarbeiten ist bereits weitgehend abgeschlossen. Auch die meisten Begrenzungsmauern sind bereits versetzt und die neuen Anschlussstellen vorbereitet. Acht Millionen Euro wird die Umgehungsstraße kosten, die über das bislang freigehaltene Gelände des alten Flughafens der Insel führt und den
[weiterlesen …]



1,2 Tonnen Kokain auf den Azoren

17. Juli 2010 | Von

Auf einem ursprünglich für Spanien bestimmten Segelschiff wurden nun 1,2 Tonnen Kokain gefunden. Das Schiff mit brasilianischer Flagge konnte zusammen mit drei Briten an Bord allerdings aufgehalten werden.



ASTA setzt Verträge mit den Arbeitern aus

13. Juli 2010 | Von

(SMI) Das Betreiberkonsortium ASTA (Furnas SPA Hotel und Hotel Casino) hat heute die Verträge mit den Mitarbeitern ausgesetzt. Die Entscheidung der Firma wurde heute den Betroffenen mitgeteilt, am Vormittag den Furnas SPA Hotel Mitarbeitern und am Nachmittag dem Rest der Firma. Zuletzt waren immer noch die Juni-Gehälter fällig. Die Zukunft beider Bauprojekte ist damit weiter
[weiterlesen …]



Thermalwasser von Carapacho auf Graciosa bald wieder zugänglich

12. Mai 2010 | Von
Thermalwasser von Carapacho auf Graciosa bald wieder zugänglich

(GRW) Die Umbauarbeiten sind weitgehend abgeschlossen. Die Wannen geputzt und neue Versorgungsleitungen gelegt. Doch ein Eröffnungstermin für die Therme von Carapacho auf der Azoreninsel Graciosa besteht nicht. dabei zählt das Wasser, glaubt man der 2006 veröffentlichten Analyse, in seiner Heilwirkung zu den stärksten Thermalwässern Europas. Das behauptet Sibylle Vogel, ausgebildete Klangtherapeutin, die auf eine langlährige
[weiterlesen …]



Verdegolf zahlt keine Gehälter mehr

11. Dezember 2009 | Von
Verdegolf zahlt keine Gehälter mehr

Die Arbeiter auf den Golfplätzen auf Sao Miguel warten auf ihre Gehälter. Verdegolf ist mit der Zahlung der Gehaltsschecks vom November im Rückstand. Die Gruppe gehört zu SIRAM, einem Konsortium aus Madeira. Die Firmengruppe verspricht seit einiger Zeit große Investitionen. So sollten neue Golfplätze auf Faial, Pico und Flores entstehen. Die haben sich nun mit
[weiterlesen …]



Schon wieder Panne an SATA-Flieger

6. September 2009 | Von

Ein noch nicht näher bekanntgegebenes Problem hat wieder einen SATA-Flieger am Boden gehalten. Ca. 50 portugiesische Touristen konnten ihren Urlaub auf Sal auf den Kapverden nicht wie gewohnt beenden. Der Charterflieger blieb mehrere Stunden länger am Boden.



Expresso Santorini wieder voll einsatzfähig

20. August 2009 | Von

Die Expresso Santorini ist wieder voll auf Kurs. Nachdem die Zugseile an der Seitenklappe gerissen waren, herrschte seit vergangenen Freitag über diesen Ausgang Stillstand. Nun ist alles repariert und getestet und der Fahrplan soll eingehalten werden.



Hotelkrise – Hotel Terra do Mar zahlt keine Gehälter

31. Dezember 2008 | Von

(TER) Immer neue Hotels sollen her – doch selbst für die alten sind nicht genug Gäste da: erst im Sommer hat das Terra do Mar in Serretinha die Pforten geöffnet, doch die Angestellten müssen pünktlich zu Weihnachten noch immer auf das Novembergehalt warten, weil einfach zu wenig Gäste da sind. Ab März 2009 soll sich
[weiterlesen …]



Hoher CO2-Austritt in der Furna do Enxofre

22. August 2006 | Von

(GRW) In der größten Attraktion auf Graciosa, der Furna do Enxofre, wird ein immer höherer CO2-Gehalt gemessen. Das Centro Vulcanologico der Universität der Azoren hat daher vergangenen Freitag erstmals Alarm geschlagen. Laut einer Wissenschaftlerin handelt es sich dabei um ein bekanntes Phänomen. Immer im Sommer bei steigenden Temperaturen und geringerer Ventilation steigen die Werte an.
[weiterlesen …]



18% weniger Touristen schreckt alle auf

30. Mai 2006 | Von

Die Zahl ist alarmierend, aber es soll zunächst keine Kurskorrektur geben: Im ersten Quartal 2006 kamen 18% weniger Touristen auf die Azoren als im gleichen Vorjahreszeitraum. Ursachenforschung hat man dennoch getrieben: zu allererst hat man abgesagte Charterflüge aus skandinavischen Ländern ausgemacht. Auch die Skandinavier haben nämlich festgestellt daß Ausflüge auf die Azoren im Winter durchaus
[weiterlesen …]



Igreja da Praia do Almoxarife öffnete am Wochenende

25. August 2005 | Von

(HOR) Die Kirche von Praia do Almoxarife auf Faial hat am Wochenende mit einer Messe wieder eröffnet. Sie gilt als eine der schönsten Kirchen auf Faial und wurde beim Erdbeben am 9. Juli 1998 wie rund drei dutzend andere Kirchengebäude stark beschädigt. Bei der Wiedereinweihung war auch Bischof D.António de Sousa Braga aus Angra anwesend.
[weiterlesen …]



Wieder Streit um Golfinho Azul

30. Mai 2005 | Von

Die Fähre Golfinho Azul könnte schon in Kürze wieder an Land festhängen, denn dem Schiff könnte der Betrieb untersagt werden. Das berichtet das Jornal Diario dos Acores. Hintergrund ist ein internationales Abkommen, demzufolge ein Schiff die Betriebserlaubnis verlieren kann, wenn es innerhalb 36 Monaten mehr als zweimal wegen Sicherheitsmängeln festgehalten wird. Bereits 2003 war dies
[weiterlesen …]



Erde wackelt bei Ribeira Grande

1. Mai 2005 | Von

(SMI) Am Freitag hat gegen 18.12 Uhr auf Sao Miguel wieder einmal der Boden gewackelt. Das Zentrum lag im Bezirk Ribeira Grande. Die Stärke wurde mit 3-4 festgehalten.



Verfolgungsjagd endet tödlich

10. November 2004 | Von

(SMA) Am vergangenen Montag ist auf Santa Maria ein 33jähriger Mann mit seinem Fahrzeug tödlich verunglückt. Der Mann wurde nachts von der Polizei zur Kontrolle angehalten. Doch statt auf die Bremse zu treten, gab der Fahrer Gas und rauschte den Beamten davon. Bei der anschliessenden Verfolgungsjagd überschlug sich das Fahrzeug des Flüchtenden. Bei dem Unfall
[weiterlesen …]



Für die Polizei bleibt die Militärbasis Lajes tabu

15. Oktober 2004 | Von

(TER) Die Polizei auf Terceira beklagt sich darüber, dass ihre Arbeit von der Militärbasis in Lajes nicht gerade unterstützt wird. Negativ ausgedrückt heißt dies: die Schlechten kommen durch, die Guten bleiben an der Pforte stehen. Zwei umfangreiche mehrmonatige Untersuchungen sind jetzt in den letzten Tagen quasi geplatzt. Die Beamten wurden an den Schranken am Eingang
[weiterlesen …]



Termiten kosten die Diözese 150.000 Euro

3. September 2004 | Von

(TER) Die Balken in den Kirchhäusern, speziell im Seminario von Terceira haben es in sich. Auch Gottes Hand hat die kleinen Krabbelgeister nicht zurückgehalten und so wird die Bekämpung der Termiten zusammen mit den Sanierungsarbeiten wohl rund 150.000 Euro kosten. Die Arbeiten sind laut dem Priester des Seminarios Manuel Carlos notwendig. Das haben die Ingenieure
[weiterlesen …]



Mehr Gehalt im Tourismusgewerbe

1. September 2004 | Von

Die Arbeiter und Angestellten im Tourismusgewerbe dürfen sich über mehr Geld freuen, denn die Regionalregierung hat einer Gehaltseerhöhung um 3% zugestimmt. Betroffen davon ist das öffentliche Verkehrswesen ebenso wie die Personen der Hotels, Pensionen, Herbergen usw.



Neues einheitliches System der Wasserversorgung auf Santa Maria

17. Juli 2004 | Von

(SMA) Gute Nachricht für die 500 Landwirte auf Santa Maria: ein neues System der Wasserversorgung soll ihre Arbeit sichern. 500.000 Liter können in sieben Reservoirs zurückgehalten werden.Es gibt ein 35km langes Verteilsystem das zu acht Punkten führt. 3,5Mio. Euro hat das Netz gekostet. Bis zum Jahr 2005 müssen die Landwirte noch warten, dann ist auch
[weiterlesen …]