Azoren AzorenCorvoFloresGraciosaTerceiraSao JorgeFaialPicoSao MiguelSanta MariaAzoren
Azoren AzorenAzoren
Azoren
   aktuell
  news
  wetter

   informationen
  geschichte
  geografie
  landschaft
  flora
  fauna
  klima
  kultur
  politik
  wirtschaft
  bevölkerung
  religion
  feste
   urlaub
  unterkunft
  anreise
  unterwegs
  einkaufen
  essen + trinken
  baden
  aktivurlaub
  reisehinweise
   tipps
  ausflüge
  sehenswürdigkeiten
  geld
  adressen
   service
  sprachfuehrer
  links
  fotogalerie
  rezepte
  newsletter
  send-a-postcard
   shop
  reiseführer
  literatur
  landkarten
  videos/dvds
  musik
   reisebüro    
   community
   forum          
   gps-daten   
   sitemap
   suche

Haben Sie Tipps oder weitere Adressen?
Schreiben Sie uns doch eine eMail!
News vom Januar 2005
  
Sonntag, 30.01.2005 18:04
1,2 Mio. Euro für den Müll
Angra do Heroismo gab im vergangenen Jahr 2004 rund 1,2 Mio.Euro für den Abtransport von Hausmüll aus. Insgesamt ging die Müllmenge jedoch zurück und zwar von 1,5kg pro Tag und Person im Jahr 2003 auf nur noch 1,2kg/Tag im Jahr 2004. Das mag zum einen am bewußten Käuferverhalten liegen, aber auch an der zunehmenden Sensibilisierung für eine Mülltrennung. Insgesamt wurden rund 26.000 Tonnen Müll gesammelt. Neben dem Hausmüll wurden an 250 Sammelpunkten auch noch 182 Tonnen Papier, 126 Tonnen Glas und 68 Tonnen Plastik und Kunststoffe gesammelt.

  
Mittwoch, 26.01.2005 19:13
Kartenvorverkauf für den Karneval beginnt am Sonntag
Wer in Angra dieses Jahr den Karneval miterleben möchte, kann ab kommenden Sonntag 9 Uhr am Kartenhäuschen des Teatro Angrense die nötigen Tickets bekommen. Allerdings gibts nur sechs Karten pro Person.

  
Sonntag, 23.01.2005 22:06
Tourismus nahm in den vergangenen acht Jahren um 124% zu
In den letzten acht Jahren hat sich der Tourismus auf den Azoren sehr gut entwickelt. Die Zahlen ergeben am Ende einen Zuwachs um 124 Prozent. Die Zahl der Übernachtungen stieg von 1996 bis 2004 von 429.631 auf 962.500 an. Allein von 2003 auf 2004 stieg die Zahl der Übernachtungen nach den vorläufigen Zahlen um 20,3 Prozent an. Statistisch entfällt die Hälfte der Gäste auf nationale Urlauber (51%), gefolgt von Scheden (16,2%), Norwegen (8,3%) und Deutschland (7,1%).

  
Sonntag, 23.01.2005 22:06
Azoren geben 2005 10 Mio. Euro für Tourismus aus
10 Mio. Euro will die Regionalregierung der Azoren in diesem Jahr für den Tourismus ausgeben. Die Hälfte davon wird in jedem Fall in den Inlandsmarkt fliessen. Bezogen auf Portugal haben die Azoren das größte Wachstum in dieser Branche zu verzeichnen. Eine Möglichkeit der Regierung ist das Sponsoring von Unterkünften, Flügen oder anderen Angeboten. Damit könnten diese dem Endverbraucher billiger angeboten werden und somit attraktiver werden. In diesem Jahr wird im Direktflugverkehr auch Dänemark, Finnland und England von der SATA regelmässig bedient. Auch in Holland, Irland, Frankreich, Kanada und die USA sollen die Azoren zunehmend vermarktet werden.

  
Sonntag, 23.01.2005 22:05
Weitere Hilfe für Erdbebenopfer von 1998
Die Geschädigten vom Erdbeben aus dem Jahr 1998 auf den Inseln Faial und Pico dürfen weiterhin auf Hilfe hoffen. Das wurde jetzt aus Regierungskreisen verlautbart. Vor allem der Flächenerwerb soll attraktiv gestaltet werden. Ein alternatives Modell sieht vor noch geschädigten Familien fertiggestellte Häuser anzubieten. Bislang 1.525 neue Unterkünfte wurden seit dem Beben mit staatlicher Hilfe wieder errichtet. Weitere 125 Häuser befinden sich im Bau.

  
Donnerstag, 20.01.2005 17:53
Kampagne für die Blaue Flagge 2005 läuft an
Auf den Azoren hat die Kampagne um die Bewerbung um die begehrten Blauen Flagge 2005 begonnen. Damit werden besonders schöne, saubere und vor allem sichere Badestellen ausgezeichnet. Um die Flagge zu erhalten müssen gleich mehrere Bedingnungen erfüllt sein, zB regelmässige Wasseruntersuchungen oder etwa Strandwächter. 2004 hatte man 19 Blaue Flaggen erhalten. In drei Fällen jedoch (Escaleiras, Quatro Ribeiras und Sargentos) mußte man mangels Rettungsschwimmer absagen. Ausgezeichnet wurden auf Terceira die Strände von Cinco Ribeiras, Biscoitos, Escaleiras, Quatro Ribeiras, Porto Martins, Praia Grande, Salga, Sargentos und Silveira, auf Faial die Strände von Almoxarife und Varadouro, auf Santa Maria die Badestellen von Praia Formosa, Sao Loureno, Maia und Anjos und auf Sao Miguel die Strände von Milicias, Populo, Lagoa und Porto da Caloura. Man darf also gespannt sein, wer in diesem Jahr die Auszeichung erhält.

  
Donnerstag, 20.01.2005 17:52
Einmal wöchentlich direkt nach Pico - daraus wurde bislang nichts
Seit dem 5. Januar sollte die Insel Pico eigentlich einmal in der Woche einen Direktflug von Lissabon aus bekommen, doch bislang wurde daraus nichts. Die TAP hat alle Flüge wegen technischer Unstimmigkeiten abgeblasen. Das wäre schon Grund genug für neuen Zank, doch die Sozialisten auf Pico fordern nun sogar gleich zwei regelmässige Flüge. Alles andere hätte für 15.000-Einwohner-Insel keinen Sinn, so die PS-Acores.

  
Donnerstag, 20.01.2005 17:52
Geschäftsführer des Schlachthofs von Terceira entlassen
Der Chef des Schlchthofs von Terceira muss sich wohl einen neuen Job suchen, denn er ist jetzt vom Dienst suspendiert worden. Schon seit einigen Wochen ist der Schlachthof in den Schlagzeilen. Es gab ganz offensichtlich Unregelmässigkeiten, die man nicht mehr vertuschen konnte. Die Rede ist davon, dass der Schlachthof auch zu privaten Zwecken genutzt wurde. Ob dabei auch "privat" abgerechnet wurde, wird sich wohl noch herausstellen. In jedem Fall sind schon einige Mitarbeiter angehört worden.

  
Donnerstag, 20.01.2005 17:51
Bäche um Povoacao werden gereinigt
Auf Sao Miguel hat man sich dazu überwunden, die Bäche um Povoacao sauberer zu machen. Dazu will man in den nächsten vier Wochen eine gründliche Reinigungsaktion starten, bei der sämtlicher Müll beseitigt werden soll. Im gleichen Zug werden die verwachsenen Wasserläufe wohl auch gleich freigeschnitten.

  
Sonntag, 16.01.2005 22:02
SATA kauft zwei neue Airbus-Maschinen
Die Fluggesellschaft SATA Internacional tauscht ihre Boing 737 durch neue Airbus-Maschinen aus. Zwei neue Airbus A320/200 werden im April oder Mai diesen Jahres in Betrieb gehen. Sie werden den Flugverkehr zwischen Europa und dem Archipel abdecken. Gegenwärtig sind schon ein Airbus 320/200, drei 310/300 und zwei Boeing 737/400 und 737/300 in Betrieb.

  
Sonntag, 16.01.2005 22:01
Azoreaner erwirtschafteten im Jahr 2004 28,9 Mio. Euro mit Fisch
Auf den Azoren wurde im vergangenen Jahr 2004 Fisch im Wert von 28,9 Mio. Euro gefangen. Das sind 1,4 Mio. Euro mehr als im Jahr 2003. Bezahlt wurden von der Industrie durchschnittlich 83,5 bis 93 Cent pro Kilo, abhängig von der Fischart.

  
Donnerstag, 13.01.2005 22:58
TAP verschiebt erneut Flug nach Pico
Die TAP hat heute erneut den bereits gestern verschobenen Direktflug Lissabon-Pico verschoben. Grund war erneut die mangelnde Betriebsfähigkeit des Flughafens auf der Insel Pico, wie die Fluggesellschaft bekannt gab. Anscheinend gibt es noch immer Probleme mit dem Funkfeuer des Flughafens. Auch eine fehlende ausreichende Landeanflugbeleuchtung wird von der Gesellschaft bemängelt. Sie sei wegen der geografischen Lage und den meteorologischen Bedingungen notwendig.

  
Donnerstag, 13.01.2005 22:57
Santa Maria bekommt die mobile Satellitenstation
Bis zum Sommer diesen Jahres will die Europäische Weltraumbehörde ESA auf Santa Maria eine mobile Satellitenstation einrichten, um den Start einer Ariana 5 Rakete am 1. November von Französisch Guayana zu verfolgen. Die Rakete soll die Weltraumstation ISS versorgen und erweitern. Über den Uplink auf Santa Maria mitten im Atlantik sollen vor allem Telemetriedaten ausgetauscht werden. Sie soll im Inselwesten aufgebaut werden.

  
Donnerstag, 13.01.2005 22:56
Krankentransporte in der Luft kosten 500.000 Euro jährlich
Die Region der Azoren zahlt jährlich 500.000 Euro an die Luftstreitkräfte, damit für Kranken- und Rettungstransporte entsprechende Hubschrauber bereit stehen. Deren Einsätze sind nämlich nicht gerade billig und kosten bis zu 2.347 Euro in der Stunde. Bis 2006 sollen die veralteten Puma-Hubschrauber ausgetauscht und vom Militär gegen drei neue EH-101 "Merlin" ersetzt werden.

  
Donnerstag, 13.01.2005 22:56
Regierung setzt sich für Nationalpark auf Terceira ein.
Die Regionalregierung will sich dafür einsetzen, dass die Region der Serra de Santa Bárbara bis zum Pico Alto im Hochland von Terceira zum Nationalpark erklärt wird. Damit erhofft man sich neben dem Naturschutz auch einen noch größeren Anreiz für den Tourismus. Das Gebiet umfasst immerhin eine Fläche von 4.745 Hektar und beinhaltet damit auch die Vulkanhöhle Algar do Carvao.

  
Donnerstag, 13.01.2005 22:55
SATA baut neuen Firmensitz
Die Fluggesellschaft der Azoren SATA errichtet für 6 Mio. Euro einen neuen Firmensitz. Die Bauarbeiten sollen noch in diesem Jahr beginnen.

  
Sonntag, 09.01.2005 18:29
Taxipreise steigen
Wer mit dem Taxi unterwegs ist, muss ab Januar auf den Azoren 4% mehr bezahlen. Grund dafür seien allgemein steigende Brennstoffpreise. Auf den Azoren werden allgemein keine Taxameter verwendet. Eigentlich gibt es Fixpreise aber der Preis kann auch vom Verhandlungsgeschick des Kunden abhängen. Rund 400 Taxis gibt es azorenweit.

  
Sonntag, 09.01.2005 18:28
Über eine Million Euro für Wege auf Terceira
Die Bauern auf Terceira dürfen sich freuen, denn 2005 bekommen sie im Bereich Altares und Raminho vier neu gerichtete Nebenwege. Über eine Million Euro spendet dafür die Regionalregierung. Die Wege werden asphaltiert und auch eine Wasserversorgung wird gleich integriert. Damit sollen die Bedingungen der Land- und Viehwirtschaft begünstigt werden.

  
Freitag, 07.01.2005 14:17
Kleines Erdbeben auf Sao Miguel
Fünf Erdbebenstösse der Stärken 4 und 5 nach Mercalli haben am Mittwoch Sao Miguel ins Wackeln gebracht. Das Epizentrum lag sechs Kilometer nördlich von Vila Franca do Campo. Größere Schadensmeldungen gab es zwar nicht, aber die Menschen haben die Erdstösse schon zu spüren bekommen. Um 18.27 Uhr wackelte es das erste Mal, zwei weitere Erdstösse folgten in den beiden darauf folgenden Minuten. Der vierte Erdstoss ereignete sich sechs Minuten später und um Punkt 19 Uhr wackelte es das fünfte Mal. Bis zur Morgendämmerung ereigneten sich rund 30 Nachbeben, von denen ebenfalls drei zu spüren waren.

  
Freitag, 07.01.2005 14:16
Benzin wird billiger
Bleifreies Benzin auf den Azoren wird wieder billiger. Gleich um zwei Cent fällt der Preis für den Sprit. Der Liter kostet nun 99 Cent.

  
Freitag, 07.01.2005 14:15
Drei Männer von Cabo-Verde sterben auf Pico
Drei Männer von den Kapverden sind in einer Wohnung in Madalena auf Pico in ihren Betten tot aufgefunden worden. Das gab jetzt die Polizei bekannt. Sie sind im Alter von 29 und 32 Jahren. Ersten Erkenntnissen zufolge sind sie an einer Gasvergiftung gestorben. Ob die Gasflasche undicht war oder sich ein Verbrechen ereignet hat ist noch nicht erwiesen. Die Männer wurden schon am vergangenen Samstag von einem Nachbarn entdeckt. Er hatte den Gasgeruch bemerkt. Die drei Männer waren im Baugewerbe tätig.

  
Freitag, 07.01.2005 14:15
Angra übeträgt 788.000 Euro an Gemeinden.
Die Gemeinden im Bezirk Angra dürfen sich 2005 freuen, denn die Verwaltung des Kreises hat nun 788.000 Euro freigegeben. Damit können einige Projekte realisiert werden. Altares (33.100 Euro) kann die Strassenführung an der Canada dos Cales korrigieren und die Strassenreinigung verbessern, Raminho (37.100 Euro) bekommt Geld u.a. für eine Leichenhalle, in Serreta (37.100 EUro) wird der Weg an der Canada do Alves verbessert, in Doze Ribeiras (38.100 Euro) ist Geld für die Wege an der Canada da Queimada und der Canada do Pau Branco da, Santa Barbara (25.000 Euro) kann den Platz der Nossa Senhora da Ajuda verschönern, Cinco Ribeiras (27.000 Euro) darf dem Platz Largo Belarmino José da Silva ein neues Gesicht geben, in Sao Bartolomeu (25.000 Euro) kann das Museu Agricola realisiert werden, Sao Mateus (41.700 Euro) kann Wege pflastern und einen Parkplatz errichten, Terra Cha (45.800 Euro) will einen Freizeitplatz bauen, Sao Pedro (37.800 Euro) will neue Stromleitungen u.a. an der Quinta das Almas verlegen, in Posto Santo (34.700 Euro) bekommt der Sportplatz ein Flutlicht, Santa Luzia (30.000 Euro) baut ein Gemeindezentrum, Angras Teilgemeinde Conceicao (35.000 Euro) will die Grota do Venial ausbauen, Sao Bento (33.100 Euro) auch ein Gemeindezentrum bauen, in Ribeirinha (30.000 Euro) gibts einen Park- und Spielplatz, Feteira (30.000 Euro) will die zwei Wege der Canada da Furna und Canada do Clérigo pflastern, Porto Judeu (30.800 Euro) errichtet einen Spielplatz und Sao Sebastiao (41.700 Euro) will die Kirche und den Imperio in neues Licht setzen.

  
Freitag, 07.01.2005 14:14
Unregelmässigkeiten in Lajes das Flores
In 29 von 30 Verträgen über Güter und Dienstleistungen die von der Verwaltung in Lajes das Flores in 2003 geschlossen wurden hat man nun Unregelmässigkeiten entdeckt. Sowohl finanziell als auch beim Vorgehen war offensichtlich nicht immer alles so, wie es eigentlich sein sollte. Die Verträge haben immerhin ein Gesamtvolumen von 1,4 Mio Euro. In einigen Fällen geht es einem ersten Bericht zufolge auch darum, ob die erworbenen Materielien (hauptsächlich zum Bau) überhaupt notwendig waren. Bemängelt wird vor allem der Abschluss von Vorverträgen ohne die genaue Fixierung der Beträge und unvollständige Vertragsaufzeichnungen.

  
Sonntag, 02.01.2005 00:37
Erinnerung an das Erdbeben von Terceira vor 25 Jahren
Auf den Tag genau vor 25 Jahren wurde die Zentralgruppe der Azoren von einem heftigen Erdbeben der Stärke 7.0 auf der Richter Skala getroffen. Nachts knallten noch die Sektkorken, doch um 15.42 Uhr war die Freude des neuen Jahres jäh unterbrochen. Elf Sekunden lang wurde die Zentralgruppe durchgeschüttelt. Das Epizentrum lag etwa 35km südwestlich von Terceira. Dabei wurden weite Teile von Terceira, aber auch die Inseln Sao Jorge und Graciosa schwer getroffen. In viele Gemeinden wurden die Häuser unbewohnbar. Kirchen stürzten ein, ganze Häuserzeilen fielen zusammen. Die Südküste von Terceira wurde am schwersten getroffen. Das historische Zentrum von Angra do Heroismo war so schwer zerstört, dass viele Gebäude komplett neu gebaut werden mußten. Über 60% der Häuser auf Terceira war schwer gezeichnet, 71 Tote wurden auf den drei Inseln damals gezählt. Fast 6.000 Häuser waren unbewohnbar und 20.000 Menschen waren obdachlos.
Auf den ersten Blick erinnert heute nur noch wenig an das Beben am Neujahrstag 1980. Ein Großteil der Häuser ist wieder aufgebaut und die historischen Gebäude wurden größtenteils originalgetreu rekonstruiert.
Azoren Azoren Azoren Azoren Azoren
Azoren Azoren Azoren Azoren Azoren